"Tennis ist für ihn das Ein und Alles"

- Coach Fischer führte Mayer nach oben

Oberhaching (rg) - Der Oberhachinger Tennis-Profi Florian Mayer sorgt bei den Australien Open für Furore und erreichte als einziger Deutscher die zweite Runde beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres. Großen Anteil am sportlichen Höhenflug des 20-jährigen gebürtigen Bayreuthers hat sein Trainer in der TennisBase Oberhaching, Ulf Fischer. Der ehemalige Bundesligaspieler übernahm vor zwei Jahren die Betreuung des hoch talentierten Mayer. In dieser Zeit verbesserte sich der Franke in der Weltrangliste von Position 900 auf einen Platz um die 170. "Tennis ist für ihn das Ein und Alles", lobt Coach Fischer den Eifer seines Schützlings, dessen Haupttrainingszentrum die TennisBase Oberhaching ist.

Fischer ist in der Tennis-Szene kein Unbekannter. Er trainierte bereits die deutschen Spitzenspieler Hendrik Dreekmann und Alexander Radulescu. Dabei brachte er Dreekmann 1994 bis in Viertelfinale der French Open in Paris.

Was Fischer an seinem unbekümmert aufspielenden Schützling besonders imponiert, ist dessen Abgebrühtheit. "Er hat noch nie in einem Grand-Prix-Hauptfeld gestanden und vor Melbourne auch noch nie eine Grand-Slam-Qualifikation gespielt. Für ihn ist alles Neuland, weil sein bislang größter Erfolg ein gewonnenes Challenger-Turnier im Sommer 2003 war", sagte Fischer.

Florian Mayer trainiert in Oberhaching mit anderen talentierten Nachwuchsspielern und bewohnt im Trainingszentrum ein 20 Quadratmeter großes Appartement. Von dort aus bereist er die weite Welt des weißen Sports. Melbourne dürfte nicht die letzte Station dieser Reise gewesen sein.

Auch interessant

Kommentare