Tomoe-nage für die Galerie: Übermütiger Hofreiter in der Kritik

- Hachings Judoka räumen beim Turnier in Passau kräftig ab

Unterhaching (mm) - Kaum sind die Schulferien vorbei, haben auch die Judoka des TSV Unterhaching wieder volles Programm, und das bei zwei Turnieren durchaus erfolgreich absolviert. Vom Drei-Flüsse-Pokal aus Passau brachten die Hachinger sieben Pokale mit nach Hause, am Sonntag gab es in Großhadern zwei Silbermedaillen.

Mit acht Kämpfern waren die Hachinger zum Turnier des 1. JC Passau gereist. Der Lohn: ein erster, ein zweiter und fünf dritte Plätze. Das beste Ergebnis holte dabei Katharina Dombrowski in der Gewichtsklasse bis 57 kg. Mit deutlichen Siegen gegen Marille Fellner und Katharina Oberbuchner (beide JC Hirten) sorgte sie dafür, dass der Titel in dieser Klasse zum zweitenmal in Folge nach Haching ging, nachdem im Vorjahr Maren Schubert erfolgreich gewesen war.

Bei Karin Beer (bis 70 kg) reichten drei Siege sowie eine Niederlage zu Rang zwei. Gegen Andrea Plocher durch O-uchi-gari, Conny Jedlicka durch Uchi-mata (beide TSV Mitterfels) und Claudia Bauer vom MTV München durch Harai-goshi siegte sie jeweils vorzeitig mit Ippon. Lediglich gegen die polnische Kämpferin Katharina Zakolska musste sie sich nach voller Kampfzeit mit 0:7 geschlagen geben.

In der Klasse bis 63 kg wurde Valerie Tissot dritte, wobei sie in zwei von drei Kämpfen über die gesamten fünf Minuten musste. In der Altersklasse FU 17 konnte Myriam Gelder (bis 52 kg) nach vierjähriger Wettkampfpause und einer guten kämpferischen Leistung ebenfalls mit Platz drei durchaus zufrieden sein. Das gleiche Ergebnis erzielten auch die beiden MU 17-Judoka des TSV, Sebastian Leininger (bis 60 kg) und Marco Hekler (bis 73 kg), wobei sich Leininger lediglich im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger geschlagen geben musste.

Andreas Hofreiter (bis 90 kg) kämpfte sich ebenfalls auf Platz drei vor, nachdem er zwischenzeitlich von den TSV-Kameraden Kritik einstecken musste, er agiere zu sehr für die Galerie - ein hoch eingesprungener Tomoe-nage gegen Phillip Dirksen (JC Nittendorf) blieb wirkungslos... Per Haltegriff triumphierte Hofreiter aber und siegte auch im Kampf um Platz drei, als ihm ein eindeutiger Ippon-Erfolg durch die Wurftechnik Te-guruma (Handrad) gegen Christian Bauer (Nippon 2000 Passau) gelang.

Pech hatte Florian Leininger (bis 66 kg). Mit 15 Startern erwischte er das größte Teilnehmerfeld und im ersten Kampf mit dem Regensburger Benjamin Mahl auch gleich einen späteren Finalisten. In der Trostrunde lief es dann auch nicht besser - am Ende reichte es nur zu Platz neun.

Tags darauf war dann die MU 13 beim Ranglisten-Turnier in Großhadern am Start. Fabian Blank (bis 36 kg) musste zuerst ran und konnte nach einer Niederlage gegen Fabian Bauer vom MTV München und einem Sieg gegen Jens Hohensee vom befreundeten SV Lohhof nach voller Kampfzeit eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Etwas öfter musste Thomas Markowitz (bis 38 kg) auf die Matte. Den Siegen Gegen Vit Prouza bereits nach vier Sekunden durch Tomoe-nage und Michael Heneberger (beide SC Armin München) und Christoph Mandel (TSV Feldkirchen) in der Vorrunde folgte ein weiterer im Halbfinale. Lediglich gegen Connor Binder vom Ausrichter TSV Großhadern musste er sich im Finale geschlagen geben und wurde ebenfalls Zweiter.

Auch interessant

Kommentare