Trachtler meistern schwierige Anfangsjahre

- Heimatverein feiert am 5. und 6. Juli 50-jähriges Bestehen

Garching (gü) - Viel hat nicht gefehlt, und es hätte den Heimatverein Garching, der damals noch die "Isartaler" im Namen führte, schon im neunten Jahr seines Bestehens wieder derbröselt. Private und gesundheitliche Probleme hatten die ohnehin kleine aktive Gruppe so sehr dezimiert, dass von der Auflösung die Rede war am zehnten Vereinsabend. Gemeinsam haben die Mitglieder das abgewendet - und so feiern sie, mittlerweile auf 334 Trachtler angewachsen, am Samstag und Sonntag, 5. und 6. Juli, das 50-jährige Bestehen des Heimatvereins.

Ab 13 Uhr empfangen die Garchinger am Samstag im Festzelt an der Schleißheimer Straße ihre Paten, die D`Roaga Buam aus Ismaning, und die anderen Gastvereine. Um 15 Uhr marschieren sie alle mit beim Festzug im Ramen der Garchinger Bürgerwoche. Ein Heimatabend für alle Gauvereine und Garchinger Bürger ist Höhepunkt des ersten Festtages. Am Sonntag um 9.15 Uhr Kirchenzug, um zehn Uhr ist Festgottesdienst mit den Fahnenabordnungen in St. Severin, anschließend geht`s ins Bierzelt.

Heimatpflege und Heimatkunde zu pflegen und zu bewahren, das alte Brauchtum an die nächste Generation weiterzugeben - das hat sich der Verein zum Ziel gesetzt. Denn es ist wichtig zu wissen, wo die eigenen Wurzeln sind. Die ersten zarten Sprossen des Heimatvereins Garching gehen schon aufs Jahr 1950 zurück, als Rudi Kink mit neun Buben das Schuhplatteln anfing. Neun Mädchen kamen dazu, weitere Mitglieder, bis am 3. Mai 1953 sich 38 Garchinger zum Gebirgstrachten-Erhaltungsverein "Isartaler" Garching formierten. Alle trugen damals die Miesbacher Tracht.

Mit dem Gebirglertum hörte es 1976 auf, nachdem Dr. Barbara Brückner in ihrer Arbeit über "Trachtenerneuerung in Bayern" nachgewiesen hatte, dass im hiesigen Landstrich nie Oberländer Tracht (Miesbacher) getragen wurde. Auf Anregnung Brückners und des Bezirksheimatpflegers Rattelmüller wechselten die Vereinsmitglieder zur "erneuerten Garchinger Tracht".

Bei aller Traditionspflege - rückwärtsgewandt ist der Garchinger Heimatverein nicht. Weitere Informationen über den Verein gibt es auf der Homepage: www.heimatverein.garching.de

Auch interessant

Kommentare