Tragende Säule des sozialen Lebens

- 25 Jahre Nachbarschaftshilfe

Kirchheim (agm) - Unter dem Motto "Nachbar hilf" hat sich auf Initiative des damaligen Gemeinderates und stellvertretenden Bürgermeisters Gerhard Hausladen, 1978 die "Nachbarschaftshilfe Kirchheim" (NBH) gegründet. In der Cantatekirche feierte der im sozialen Gemeinwesen so segensreiche Verein 25-jähriges Bestehen.

Kirchheim ist seither auf die doppelte Einwohnerzal gewachsen, und die Aufgaben der NBH haben entsprechend zugenommen. Zählte man im Gründungsjahr 55 Mitglieder, sind es heute 185. Zu wenig, meint Vorsitzender Johann Reinhardt, und zählte beim Jubiläumsfest all die zahlreichen Aufgaben auf: Ob in der Alten- und Krankenbetreuung, bei Einkaufshilfen, Botengänge oder der Kinderbetreuung, im Kinderspielkreis, bei den Basaren, jede Hand werde gebraucht. Die rund 60 Helfer leisten Jahr für Jahr tausende Stunden freiwillig und unentgeltlichen Einsatz. So waren sie allein 2800 Stunden in der Kranken- und Altenpflege tätig. Hier erhielten im vergangenen Jahr 30 Patienten regelmäßige Hilfe.

"Sie sehen", betonte Reinhardt, "es wird von der NBH allerhand getan für die Gemeindebürger". Manchmal denke er aber, man arbeite im Verborgenen, besonders wenn er von einem Gemeinderat, wie jüngst geschehen, gefragt werde: "Was macht ihr überhaupt?"

Die sollten doch einfach mal ins neue "Kirchheim A-Z" schauen, empfahl schmunzelnd Bürgermeister Heinz Hilger. Dort sei das Hilfsangebot der NBH ausführlich beschrieben. Hilger betonte, dass vor 25 Jahren mit der NBH die erste Säule im sozialen Bereich entstanden sei. Inzwischen seien weitere hinzugekommen. Die NBH erfülle einen wichtigen Dienst.

Zusammenarbeit mit Collegium 2000

Dass die Säulen auch zusammenarbeiten können, betonte Reinhardt: Er verwies auf das geplante Projekt des Collegium 2000 "Betreutes Wohnen zu Hause". Hier werde man tatkräftig mittun. Auch in Kirchheim gebe es aufgrund der Altersstruktur immer mehr pflegebedürftige Menschen, die es zu unterstützen gelte. Das tue die NBH gerne, "gemeinnützig, überparteilich und egal welcher Konfession oder Nation", so Reinhardt. So erhielten die Helfer den Segen aller drei Pfarrherren in Kirchheim und Heimstetten: Lars Schmidt-Lanzerath von der Cantate-Kirche, Sebastian Dallos von St. Andreas und Werner Kienle von St. Peter stellten in ihrer Predikt die Bedeutung solcher nachbarschaftlicher Hilfe heraus.

Auch interessant

Kommentare