Unglückliche Strafzeiten führen zur Niederlage in Memmingen

- Ottobrunn - Abermals einen packenden Fight lieferten die Damen des ERSC Ottobrunn ihren Widersacherinnen vom ECDC Memmingen, doch anders als vor Wochenfrist war ihnen diesmal kein Happy-End vergönnt: Knapp 1:2 (0:1, 1:1, 0:0) unterlagen die Twisters in der Memminger Arena - nach dem Ottobrunner 3:2-Heimtriumph sind nun beide Vereine quitt.<BR>

<P>"Wir waren in Memmingen immer einen halben Schritt zu langsam. Den entscheidenden Gegentreffer haben wir bei Drei gegen Fünf kassiert", kommentierte Ottobrunns Trainer Winfried Schäffer. Allzu tragisch nahm er diese Niederlage freilich nicht, denn im Kampf um den Verbleib in der Bundesliga liegen seine Schützlinge voll im Soll und die direkten Ottobrunner Konkurrenten kommen ja erst noch.<P>Trotz der weiten Anreise, die so manche ERSC-Akteurin unmittelbar nach Arbeitsschluss am Freitag Nachmittag hatte antreten müssen, erwischten die Oberbayerinnen einen relativ guten Start. Vehement stürmten sie nach vorne, hatten aber kein Glück im Abschluss: Die Memmingerinnen agierten in der Abwehr wesentlich konsequenter als in der Vorwoche. In der 8. Minute passierte es, Memmingen startete seinerseits einen brandgefährlichen Vorstoß, und die erst 14-jährige Corinna Lenz lupfte den Puck ins Ottobrunner Gehäuse. Den Gastgeberinnen gab das 1:0 merklich Auftrieb, den Gastgeberinnen, doch noch passte die Ottobrunner Verteidigungsriege mitsamt ihrer Torfrau Sandra Schöberl gut auf.<P>Ein anderes Bild dann im Mitteldrittel: Ottobrunn steigerte sich, drängte die Rivalinnen in deren Verteidigungszone und glich in der 29. Minute verdient aus: Pass Pia Pietrowski auf Susan Mac Kenzie - und die beförderte die Scheibe über die Torlinie.<P>Mehr vom Spiel hatten nun die Twisters, anstatt jedoch selbst in Führung zu gehen, kassierten sie in der 38. Minute durch einen fulminanten Schlagschuss von Sandra Atashi den zweiten Gegentreffer. "Das war sehr unglücklich. Erst musste ausgerechnet unsere Top-Verteidigerin Lydia Gramüller vom Eis, kurz darauf ebenfalls die Tina Moll", schilderte Winfried Schäffer diese Szene. Beide Ottobrunner Strafzeiten waren wegen Haltens und Hakens verhängt worden - die Auslegung exakt jener Regeln ist unlängst vom Weltverband sowohl im Herren- als auch im Frauen-Bereich verschärft worden. "Sich auf die neuen Regeln umzustellen, geht nicht von heute auf morgen", meinte der ERSC-Coach. Noch blieb seinem Team freilich ein ganzes Drittel Zeit, um zumindest auszugleichen. Möglichkeiten dazu besaßen die Ottobrunnerinnen, doch "in den entscheidenden Momenten trafen sie das leere Tor nicht", ärgerte sich Schäffer, oder schlugen gar in aussichtsreicher Position über die Scheibe.<P>Angeschlagen ins Spiel gegangen waren Kapitänin Bettina Huber sowie Nadine Sanchez, letztere fiel diesmal eher durch Strafzeiten auf.mm<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Etappe 3 der „Tour de Landkreis“: Auf den Spuren des Militärs und der Politik
Für den Urlaub daheim haben wir eine Radtour durch den Landkreis erstellt. Die „Tour de Landkreis“ ist 141 Kilometern lang, portioniert in sechs Etappen. Heute: …
Etappe 3 der „Tour de Landkreis“: Auf den Spuren des Militärs und der Politik
Plötzlich am Gardasee umgefallen: Urlauberin leidet an schlimmen Corona-Spätfolgen und hat konkrete Warnung
Anneliese Figue infizierte sich mit dem Coronavirus - und erkrankte schwer. „Ich selbst habe Corona total unterschätzt“, sagt sie und möchte nun andere Menschen warnen.
Plötzlich am Gardasee umgefallen: Urlauberin leidet an schlimmen Corona-Spätfolgen und hat konkrete Warnung
Bewegungsparcours und Streuobstwiese: So sieht‘s jetzt am Waldfriedhof aus
Einen Bewegungsparcours und eine Streuobstwiese hat die Arbeitsgruppe Ortsleitbild am Waldfriedhof in Putzbrunn verwirklicht.
Bewegungsparcours und Streuobstwiese: So sieht‘s jetzt am Waldfriedhof aus
Unbekannter zerkratzt sechs Autos in Unterföhring
In Unterföhring hat ein bislang Unbekannter mehrere Fahrzeuge zerkratzt. Die Polizei sucht Zeugen. 
Unbekannter zerkratzt sechs Autos in Unterföhring

Kommentare