FC Unterbiberg im Derby gegen Höhenkirchen enorm unter Druck

- Schäftlarn empfängt Penzberg - Zweite Mannschaft spielt in Icking

TSV Schäftlarn: Wenn der TSV Schäftlarn am heutigen Samstag um 15 Uhr den FC Penzberg empfängt, scheint das von der Papierform her eine klare Sache zu sein. Schließlich sind die Schäftlarner Tabellenzweiter, punktgleich mit Spitzenreiter TuS Holzkirchen. Doch darin liegt die Gefahr. Zumal die Schäftlarner durchaus dazu neigen, den Gegner zu unterschätzen. Es sei an dieser Stelle nur an die schwache Leistung gegen die DJK Waldram erinnert, die damals Tabellenletzter war. Man darf gespannt sein, ob der wieder genesene Stammtorhüter Florian Hintermann wieder seinen Platz zwischen den Pfosten einnimmt, oder ob Trainer Heiko Kayser weiterhin Peter Holzer vertraut, der in den letzten acht Spielen eine tadellose Leistung gezeigt hat. Übrigens: Die zweite Mannschaft des TSV Schäftlarn trägt ihr Punktspiel am Samstag um 13.15 Uhr gegen den TSV Pentenried in Icking aus, da der Platz in Schäftlarn aufgrund der starken Regenfälle keine zwei Spiele zulässt.

FC Unterbiberg - SpVgg Höhenkirchen. Vor wenigen Wochen noch wären die Unterbiberger in diesem Landkreis-Derby (Sonntag, 14.30 Uhr) klarer Favorit gewesen, dem ist nach dem miserablen Saisonstart der Mannschaft von Trainer Georg Simbeck nicht mehr so. Fest steht: Sollten die Unterbiberger verlieren, können sie sich auf einen harten Winter in ungemütlichen Tabellenregionen einstellen. Ausgerechnet jetzt fallen sieben Spieler aus, darunter Spielmacher Christoph Karl (Muskelfaserriss). Ganz schlimm erwischt hat es den früheren Pullacher Steffen Paszkowski, der sich in seinem ersten Spiel in der ersten Unterbiberger Mannschaft das Kreuzband gerissen hat. Wann und ob überhaupt er wieder spielen kann, ist völlig offen. So helfen die alten Haudegen Stefan Gappmeier und Andreas Simbeck wieder mal aus. Die Höhenkirchner haben sich im Gegensatz zu Unterbiberg besser verkauft als erwartet und wollen den Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld halten. Pikant: Es kommt zum Duell der Staufner-Brüder.

FC Deisenhofen: Drei Spiele lang hat der FCD nicht mehr gewonnen, da will Trainer Michael Niklaus von der Tabellenspitze nichts hören. Zumal vor dem Gastspiel am Samstag um 15 Uhr bei Grüne Heide Ismaning mit ihm selbst (Rippenprellung), Berni Eirich (Urlaub) und Florian Boos (Armbruch) drei Leistungsträger ausfallen. Dennoch ist Niklaus von der Stärke seiner Mannschaft nach wie vor überzeugt. "Sie muss aber mehr kämpfen. Nur mit spielerischen Mitteln gibt es nichts zu gewinnen." Ein Wiedersehen feiert Niklaus übrigens mit Heide-Trainer Jürgen Haug. Beide spielten einst beim FC Ismaning in einer Mannschaft.

TSV Ottobrunn: Die Ausgangslage beim TSV Ottobrunn vor dem Spiel am Sonntag (14.30 Uhr) beim TSV Oberpframmern ist klar. Oberpframmern ist Letzter, da zählen für die Ottobrunner nur drei Punkte. Alles andere wäre eine Riesen-Enttäuschung.rg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
„Das Unbegreifliche begreiflich machen“ - Mitschüler, Freunde und Einsatzkräfte unter Schock
„Das Unbegreifliche begreiflich machen“ - Mitschüler, Freunde und Einsatzkräfte unter Schock
Probleme für Landkreis: Genehmigungen für Asylunterkünfte laufen aus
Probleme für Landkreis: Genehmigungen für Asylunterkünfte laufen aus
Oberhachinger Unternehmerin mit peinlichem TV-Auftritt: Höhle-der-Löwen-Investoren entlarven Fake-Po-Foto
Oberhachinger Unternehmerin mit peinlichem TV-Auftritt: Höhle-der-Löwen-Investoren entlarven Fake-Po-Foto

Kommentare