1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Unterföhring

Transporter kracht ungebremst auf Sattelzug: Dramatische Rettungsaktion auf der A99

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Günter Hiel

Kommentare

Die Front des Transporters wurde eingedrückt, der Fahrer eingeklemmt.
Die Front des Transporters wurde eingedrückt, der Fahrer eingeklemmt. © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke

Ein Transporter ist am Montag auf der A99 bei Unterföhring fast ungebremst auf einen Sattelzug aufgefahren. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Die Rettungsaktion war dramatisch.

Unterföhring - Ein Bagatellunfall hatte den schweren Zusammenstoß ausgelöst. Am Montag gegen 4 Uhr morgens, kam es auf der A-99 in Fahrtrichtung Salzburg kurz nach dem Nordkreuz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 45-jährigen VW-Fahrer aus dem Erzgebirge und einem 55-jährigen ukrainischen Sattelzugfahrer.

Beim Fahrstreifenwechsel übersah der 40-Tonner den Pkw und touchiert diesen leicht. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit und blieben auf dem rechten Fahrstreifen stehen, meldet die Polizei.

+++ Auch aktuell auf A99 passiert: Schlimmer Unfall auf A99 bei München: Autobahn total gesperrt - Großeinsatz läuft - ein Toter

A99 bei München: Transporter kracht in Unfallstelle

Der Fahrer eines polnischen 3,5-Tonners übersah die vor ihm liegende abgesicherte Unfallstelle und fuhr nahezu ungebremst auf den Sattelzug auf. Der Fahrer des Transporters wurde beim Aufprall in seinem Führerhaus eingeklemmt, war noch ansprechbar, konnte aber nur mit Hilfe der Feuerwehr aus seinem Lkw befreit werden. Mit einer Seilwinde musste die Feuerwehr die total eingedrückte Front des Transporters auseinanderziehen, um den Fahrer befreien zu können.

Schwerer Unfall auf A99 bei München: Ein BMW überschlug sich bei sehr hohem Tempo. Die Ursache könnte jedem passieren.

Nach Unfall auf A99: Rettungshubschrauber muss kommen

Die Fahrbahn musste in beide Fahrrichtungen für den Einsatz des Rettungshubschraubers gesperrt werden. Der Lkw-Fahrer wurde in ein Krankenhaus geflogen.

Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Salzburg blieb bis zur Bergung des Lkw-Fahrers komplett gesperrt. Der linke Fahrstreifen konnte nach circa einer Stunde wieder Freigegeben werden.

Bei beiden Verkehrsunfällen entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Am Einsatzort waren Kräfte der Feuerwehren aus Ismaning, Garching, Hochbrück und München. Insgesamt 50 Kräfte, meldet die Feuerwehr-Einsatzzentrale.

Lesen Sie auch: Bei Grasbrunn hat sich am Montag ein schlimmer Unfall ereignet. Eine Mutter und zwei Buben wurden schwerst verletzt. Unfallursache könnte ein Ampelausfall gewesen sein.

Einer Gumpe ist es zu verdanken, dass ein Motorradunfall am Freitag im Gemeindebereich Lenggries keine schlimmeren Folgen für einen Honda-Fahrer (26) aus dem niederbayerischen Abensberg hatte.

Erst kürzlich kam es auf der A94 in Richtung München zu einem schweren Unfall. Ein Sportwagen krachte dabei in einen kleinen Lkw.

Bei einem weiteren Unfall auf der A99 ist ein Autofahrer schwer verletzt worden. Der 52-jährige Miesbacher prallte in einen Sattelzug.

Auch interessant

Kommentare