+
Dieses Bild soll einen Ausweis zeigen, der ursprünglich dem Täter von Unterföhring zugeschrieben wurde. Das hat sich aber als falsch herausgestellt.

Bild kursiert in sozialen Medien

In Unterföhring bei Schießerei gefundener Ausweis: Das steckt dahinter

In sozialen Netzwerken kursiert derzeit das Bild eines Ausweises. Anfangs hieß es, dieser gehöre dem Mann, der in Unterföhring um sich geschossen hat. Inzwischen hat sich das jedoch als falsch herausgestellt.

Update, 14.25 Uhr: Polizeisprecher Da Gloria Martins erklärte bei der zweiten Pressekonferenz der Polizei zu der Bluttat in Unterföhring am Montagnachmittag, es handle sich „zu 100 Prozent“ nicht um den Ausweis des Täters. 

Das Bild des Ausweises würde derzeit weiterhin in sozialen Netzwerken geteilt. Da Gloria Martins appellierte, dies zu beenden: „Sie schädigen massivst einen Menschen, der durch dieses traumatische Erlebnis schon massivst geschädigt ist!“ Wir zeigen das Foto hier nur sehr stark gepixelt.

Unterföhring - Der Personalausweis, von dem ein Foto derzeit in sozialen Netzwerken kursiert, gehört NICHT dem Täter von Unterföhring. Das hat auch derjenige, der das Bild nach der Bluttat in Umlauf gebracht hat, offenbar mittlerweile eingeräumt. Der Ausweis lag wohl nur zufällig am Tatort der Schießerei herum.

Ursprung des Ganzen war ein Facebook-Post, der mittlerweile gelöscht wurde. In sozialen Netzwerken kursiert das Foto jedoch weiterhin. Warum der Ausweis dort verloren ging, hat sich bisher noch nicht klären lassen.

Bisher ist über den Täter bekannt, dass es sich um einen 37-jährigen Deutschen handelt. Er hat nach ersten Erkenntnissen eine Polizei-Waffe an sich gerissen und einer Beamtin in den Kopf geschossen. Die 26 Jahre alte Polizistin wurde bei dem Vorfall am Dienstagmorgen lebensgefährlich verletzt. Auch der Täter erlitt nach Polizeiangaben Schussverletzungen - er wurde festgenommen. Der 37-Jährige schoss laut Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins zudem auf zwei unbeteiligte Passanten, die unter anderem am Arm getroffen wurden. Sie müssen wohl über Nacht im Krankenhaus bleiben und gelten damit als schwer verletzt.

Mehr Informationen finden Sie hier im Live-Ticker.

hs mit Material von dpa


Schießerei in Unterföhring: Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland endet in Garching: „Ich hatte noch Restdrogen intus“
421 Kilometer Flucht quer durch Deutschland: Für eine filmreife Verfolgungsjagd, die nahe Garching (Kreis München) endete, müssen sich zwei junge Männer vor dem …
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland endet in Garching: „Ich hatte noch Restdrogen intus“
Grüne Schäftlarn haben die Herrschaft der CSU im Visier
Marcel Tonnar wird bei der Kommunalwahl 2020 als parteiloser Bürgermeisterkandidat für die Grünen in Schäftlarn antreten.
Grüne Schäftlarn haben die Herrschaft der CSU im Visier
Millionen-Schaden in nagelneuer Musikschule: In 18 Räumen müssen die Böden raus
Die VHS und die Musikschule sind gerade erst eröffnet, da müssen etliche Böden wieder raus. Ein Folge des Wasserschadens. Auch die Ursache für den Schaden steht …
Millionen-Schaden in nagelneuer Musikschule: In 18 Räumen müssen die Böden raus
Kinderhaus St. Albertus Magnus - Schönheitsoperationen reichen nicht mehr
Das Kinderhaus St. Albertus Magnus gibt es schon seit 1971 in Ottobrunn. Langsam aber sicher platzt es aus allen Nähten. 
Kinderhaus St. Albertus Magnus - Schönheitsoperationen reichen nicht mehr

Kommentare