Mädchen mit Schultüte
+
Schultüte und Schutzmaske? Der erste Schultag wird heuer doppelt besonders.

Coronavirus

Einschulung mit Schutzmaske? Das planen die Direktoren für den ersten Schultag

  • Bernadette Heimann
    vonBernadette Heimann
    schließen

Stell dir vor es ist Einschulung – und die Eltern dürfen nicht mit. Wird es so schlimm kommen wegen der Corona-Pandemie? Wir haben nachgefragt.

  • Wegen der Corona-Pandemie müssen sich die Schulen etwas einfallen lassen, wie sie die Einschulung gestalten
  • Die Schulleiter arbeiten schon an Ideen, um den Eltern die Teilnahme zu ermöglichen.
  • Teilweise findet die Einschulung in mehreren Gruppen statt

Landkreis – Die Einschulung ist ein großer Tag im Leben der Kleinen – und natürlich deren Familien. Große, gemeinsame Begrüßungsfeiern mit allen Neuankömmlingen aus allen ersten Klassen der jeweiligen Schule wird es am 8. September nicht geben. Ohnehin erleben die Mädchen und Buben eine Situation, die noch kein Erstklässler am Tag der Einschulung erlebt hat: Neben bunten Schultüten und nagelneuen Ranzen gehören heuer Hygienebestimmungen mit Mund- und Nasenschutz sowie Abstandsregeln zur Einschulungsfeier dazu.

Bis vor Kurzem stand auch noch nicht fest, ob Mama und Papa oder auch Geschwister gemeinsam den Grundschüler zur Begrüßungszeremonie begleiten dürfen. „Ich fände es tragisch, wenn nicht zumindest beide Elternteile mitkommen könnten“, hatte Claudia Denzinger, Rektorin der Grundschule Unterföhring, Rektorin auf Anfrage des Münchner Merkur Mitte Juli gesagt: Da gab es noch „einen Plan A, B und C“. Bei aller Ungewissheit stand laut Denzinger seinerzeit schon fest: „Wir lassen uns etwas Schönes einfallen.“

„Leider können wir nur Eltern und Geschwisterchen zur Feierlichkeiten bitten“

Aktuell ist auf der neuen Internetseite der Schule nachzulesen, wie „aufgrund der bisher positiv eingeschätzten Lage“ der erste Schultag für die gut 120 Mädchen und Buben in Unterföhring ablaufen wird – voraussichtlich. Die Erstklässler werden in zwei Gruppen eingeteilt und am Vormittag nacheinander im Bürgerhaus zum offiziellen Teil begrüßt. „Leider können wir nur Eltern und Geschwisterchen zur Feierlichkeit bitten“, teilt die Schule mit.

Nach der Begrüßung werden die Kinder von ihren Lehrern zur Schule gebracht, wo der erste Unterricht stattfindet und auch das erste Klassenfoto gemacht wird. Eltern werden gebeten, sich in den Ferien weiterhin über die Internetseite zu informieren, wo gegebenenfalls Änderungen bekannt gegeben würden.

Kultusministerium geht von regulärem Schulbetrieb

Im Bayerischen Kultusministerium geht man derzeit davon aus, „dass das neue Schuljahr im Regelbetrieb starten wird. Das bedeutet, sollte es das Infektionsgeschehen ermöglichen, kann die Einschulung der Erstklässler wie üblich mit Begleitprogramm und den Eltern stattfinden“, teilt Zoran Gojic, Sprecher im Kultusministerium, mit. Auch in der nächsten Zeit gelte: Priorität hätten die Gesundheit und der Infektionsschutz, betont der Sprecher. „Im Falle einer ungünstigen Entwicklung des Infektionsgeschehens bis zum September werden daher geeignete Maßnahmen zur Durchführung der Einschulung getroffen werden.“

Nach jetzigem Stand werden die etwa 54 Erstklässler der Erich Kästner Schule in Höhenkirchen-Siegertsbrunn in der Aula willkommen geheißen – nacheinander und aufgeteilt in zwei Gruppen. Zum Empfang mit Schulspiel dürften drei weitere Personen mitkommen, „um den infektionshygienischen Rahmenbedingungen unserer Aula zu entsprechen. Alle Familien werden mit Abständen von mindestens 1,5 Metern voneinander platziert“, heißt es in einem Elternbrief von Schulleiter Torsten Bergmühl. Für alle Teilnehmer der Feier bestehe Maskenpflicht. Der Besuch der beiden Schulanfangs-Gottesdienste nach dem ersten Unterricht sei freiwillig, aber die Pfarrei Mariä Geburt bitte um verbindliche Voranmeldung. Die Planungen seien unter Vorbehalt, sollte sich bis Schulbeginn etwas ändern, „werden wir das rechtzeitig kommunizieren“, sagt Bergmühl.

Einschulung an zwei Terminen

Nur wenige Erstklässler hat die Montessori Schule Clara Grunwald in Unterschleißheim und somit keine Unterbringungsprobleme für die Schüler und Gäste. „Wir sind nur eine kleine Runde“, sagt Schulleiterin Antonella Kisselat. Elf Kinder werden eingeschult. Zweit- und Drittklässler würden den Empfang mit gestalten. Lieder gebe es auch – da aber derzeit nicht gesungen werde dürfe, würden diese nur vom Band gespielt, betont Charlotte Hirth, pädagogischer Vorstand.

Etwa 105 Mädchen und Buben wird Schulleiterin Claudia Angermaier am 8. September zur Einschulung an der Martin-Kneidl-Grundschule in Grünwald begrüßen. Auch hier geht man von getrennten Einschulungsfeiern unter Einhaltung der Hygienebestimmungen aus.

Der Grünwalder Schulleiterin ist allerdings ein anderer Aspekt besonders wichtig: „Unser größtes Anliegen ist, dass wir wieder einen halbwegs normalen Schulbetrieb haben.“

Verengte Fahrspuren, Baustellenampeln und Umleitungen: Derzeit wird auf vielen Straßen Landkreis München gewerkelt. Wir geben einen Überblick, welche Routen man bis zum Herbst besser meiden sollte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Ein weiterer Fälle
Das Coronavirus versetzte den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Ein weiterer Fälle
Trauer um Rudolf Kyrein
In seiner Heimat-„Gmoa“ Unterbiberg hat Rudolf Kyrein zeitlebens soziales Miteinander und gelebte Hilfsbereitschaft entscheidend mitgeprägt. Überraschend ist der …
Trauer um Rudolf Kyrein
„Theater im Bus“ droht der Totalschaden
Josef Schwarz ist eine Institution mit seinem rollenden Theater im gelben Ziehharmonika-Bus. Keineswegs nur in und um Haar. Doch jetzt droht dem „Theater im Bus" das …
„Theater im Bus“ droht der Totalschaden
Erschöpfte Frau aus See gerettet
Eine erschöpfte Schwimmerin ist am Samstag aus lebensbedrohlicher Lage aus dem Unterschleißheimer See gerettet worden.
Erschöpfte Frau aus See gerettet

Kommentare