Fahrt in die Waschstraße endet bei der Polizei

Statt mit einem sauberen Auto ins Wochenende zu fahren, musste ein 33-jähriger Münchner seine Zeit auf dem Polizeirevier verbringen.

Unterföhring – Auf der Polizeistation ist für einen 33 Jahre alten Münchner die Fahrt in die Waschanlage in Unterföhring geendet. Laut Polizeibericht hatte der Mann am Samstagvormittag, 10.30 Uhr, die Waschstraße einer Tankstelle an der Dieselstraße genutzt. Dabei übersah er offensichtlich, dass sein Auto zu hoch für die Anlage ist. Die Geräte wurden beschädigt, und darüber geriet der Mann mit dem Personal in Streit. Die dazu geholte Polizei konnte die Auseinandersetzung zwar schlichten, musste aber feststellen, dass der Mann drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte. Daher musste er mit zur Polizeistation. Dort wurde ihm Blut abgenommen. Das Ergebnis steht noch aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünwalder Sauna verlangt Verhüllung des Körpers! Stammgäste sind sauer
Jeden zweiten Dienstag im Monat heißt es seit Kurzem in der Sauna im Grünwalder Freizeitpark: Brüten ja, aber bitte verhüllt!
Grünwalder Sauna verlangt Verhüllung des Körpers! Stammgäste sind sauer
Ehepaar tauscht großes Haus gegen kleinere Bleibe: „Wir haben nichts bereut“
Das eigene große Zuhause aufgeben, um Platz für eine junge Familie zu schaffen: Diesen Schritt haben Günter und Hedi Unger aus Unterhaching vor zehn Jahren gewagt. Sie …
Ehepaar tauscht großes Haus gegen kleinere Bleibe: „Wir haben nichts bereut“
Heftiger Schneefall: Winterchaos auf den Straßen
Chaos auf den Straßen: Der Schneefall hat für massive Probleme im ganzen Landkreis gesorgt. Es gab mehrere Unfälle, und die Räumdienste kamen kaum hinterher.
Heftiger Schneefall: Winterchaos auf den Straßen
Siemens, SAP und Oerlikon gehen nach Garching
Garching wirkt wie ein Magnet auf Hightech-Firmen.  
Siemens, SAP und Oerlikon gehen nach Garching

Kommentare