Mütter sitzen mit ihren Kindern in einem Park auf einer Decke.
+
Weil Räume fehlen, treffen sich Eltern unter freiem Himmel: Frischgebackene Mütter und Väter finden mittwochs beim Waldtreff am Poschinger Weiher Anschluss zu anderen Eltern, deren Kinder auch während des Lockdowns zur Welt kamen.

Offener Treff für Eltern

Familienhaus sucht eine Heimat: Unterföhringer Verein will Zentrum etablieren

  • Charlotte Borst
    VonCharlotte Borst
    schließen

Das Interesse am Familenhaus Unterföhring ist groß. Der rege Zulauf zu Gruppen, Treffs, Kursen und Vorträgen soll nun auch eine feste Anlaufstelle finden.

Unterföhring – In der kinderreichen Gemeinde Unterföhring ist der Bedarf für ein Familienzentrum einfach da, finden die Gründerinnen des Familienhauses. „Der offene Treff ist das Herzstück jedes Familienzentrums“, sagt Vorsitzende Tanja Gernet. Hier kommt man einfach her, redet oder arbeitet miteinander. Im offenen Treff kann man sich kennenlernen, und manchmal werden Freundschaften daraus. Hier ist man willkommen bei einer Tasse Kaffee, und auch die Kinder finden Spielkameraden.

So eine Plattform will der Verein Familienhaus Unterföhring an mindestens drei Tagen anbieten, es gibt im Vorstand auch schon eine Idee, wo das Familienhaus einziehen könnte: In einem Antrag hat sich Vorsitzende Tanja Gernet an den Gemeinderat gewandt. Das Familienhaus möchte sich in den frei werdenden Räumen an der Straßäckerallee 15 etablieren. Dort werden im Februar Räume frei, weil Hort und Mittagsbetreuung auf den Schulcampus ziehen.

Standort mit besten Voraussetzungen

Tanja Gernet bittet den Gemeinderat, das Anliegen prüfen zu lassen. „Für ein Familienzentrum sind feste Räume essenziell,“ sagt Gernet, um die Richtlinien des Landesverbands zu erfüllen und eine Förderung aus öffentlichen Mitteln zu erhalten. Die Räume wären „optimal“ und das Familienhaus könnte weiterwachsen. Seit Oktober 2020 hat das Familienhaus zwar erstmals eine Geschäftsstelle in der Pfarrvilla. Doch der 20 Quadratmeter große Raum liegt im ersten Stock und eignet sich nicht als offener Treff. Der Vorteil an der Straßäckerallee 15 ist, dass die Räume schwellenfrei und ebenerdig sind und viele Familien sie schon kennen und nachmittags ohnehin vor Ort sind. Die Turnhalle wäre ideal, um Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse anzubieten. Ein oder zwei Räume könnten für Beratungen genutzt werden, wie zum Beispiel für Stilltreffen oder den Alleinerziehenden-Treff. Auch eine Küche gibt es schon.  

Verein wächst schnell

Nach ersten Vorarbeiten und der vergeblichen Suche nach einem Träger, kamen Tanja Gernet und Christelle Lindhauer zum Entschluss, selbst einen Trägerverein zu gründen. Im Juni 2019 trafen sie damit offenbar einen Nerv. Inzwischen ist das Familienhaus schnell gewachsen, es hat aktuell 218 Mitglieder. Vorträge, Kurse und Treffs finden großen Anklang. Doch es fehlen feste Räume und vor allem ein offener Treff, der bisher nur provisorisch in den Räumen der evangelischen Rafaelskirche stattfinden konnte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare