Die Grundschule an der Bahnhofstraße Unterföhring
+
Der „blaue Kasten“ wird, ebenso der „gelbe Kasten“, saniert. Der Brandschutz und ein modernes Schulhauskonzept werden umgesetzt, damit die Grundschule an der Bahnhofstraße wieder auf dem neuesten Stand ist.

Gemeinde zögert mit Sportpark-Baubeginn

Ungewissheit dämpft Unterföhrings Investitionsfreude

  • Charlotte Borst
    vonCharlotte Borst
    schließen

Unterföhring hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Finanziell ist die Gemeinde mit einem Schrecken davongekommen. Doch die Ungewissheit der Folgejahre könnte die Investitionsfreude dämpfen. Wichtige Projekte will die Gemeinde in diesem Jahr dennoch voranbringen.

Unterföhring - Offen ist, ob das nächste Großprojekt wie geplant 2021 in die Umsetzungsphase geht: der Sportpark an der Mitterfeldallee für 100 Millionen soll eigentlich bis 2024 stehen. „Eventuell schieben wir die Realisierung um ein Jahr“, sagt Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU). Die Gemeinderatssitzungen dürften spannend werden, wenn es gilt, die Finanzlage abzuwägen, Immerhin liegen die jährlichen Unterhaltskosten für Freiflächen, Stadion, Brasserie, Haus der Vereine, zwei Hausmeisterwohnungen und Hallenbad bei 1,48 Millionen Euro. Allein auf das Hallenbad, in dem voraussichtlich zwölf Angestellte arbeiten werden, entfallen 783 500 Euro. Auch die ins Stocken geratene Ortsmitte jetzt vielleicht noch etwas länger Zeit. Andere Bauaktivitäten schreiten aber 2021 auf jeden Fall voran.

Fezi, Feuerwehrhaus, Bauhof und Geovol

Die Sanierung des Jugendzentrums Fezi für 4,7 Millionen Euro wird 2021 abgeschlossen. An der Münchner Straße im Süden werden die Arbeiten am Feuerwehrhaus sichtbar werden. Für 22,7 Millionen Euro sollen eine Fahrzeughalle mit zehn Ausfahrten, eine Atemschutzübungsstrecke, Werkstätten, Schulungsräume, Verwaltungsbüros und eine Tiefgarage mit 50 Stellplätzen entstehen. Neun Wohnungen für Feuerwehrleute werden in leichter Holzbauweise auf das Dach gesetzt. Ganz im Norden an der Birkenhofstraße starten die Arbeiten am neuen Bauhof. Die Geovol wird die Anwohner an der Ringstraße, die Geschäfte an der Feringastraße und auch die Apianstraße ans Wärmenetz anschließen.

Grundschule

Für die Grundschüler wird es nach den Pfingstferien aufregend. Dann beziehen 16 Klassen die neue Grundschule auf dem Schulcampus. Bis dahin soll dort auch der Hort, die Mittagsbetreuung und die Sporthalle fertig sein. Zunächst war der Umzug für die Faschingsferien angekündigt. „Im Februar wäre der Einzug wohl Spitz auf Knopf möglich gewesen“, sagt Kemmelmeyer, „aber wir hätten riskiert, dass wir auf eine Baustelle ziehen.“

Einen Umzug nach den Osterferien schloss die Schulleitung aus, weil da die Neueinschreibungen laufen. Sechs Klassen bleiben an der Bahnhofstraße und werden im „grauen Kasten“ unterrichtet, während die beiden älteren Schulhaustrakte, der „blaue“ und „gelbe“ Kasten, saniert werden.

Wohnungen

Drei Wohnprojekte werden den Gemeinderat intensiv beschäftigen: Am Römerweg plant Unterföhring ein Kinderhaus und weitere Wohnungen und Reihenhäuser, die vermietet werden. An der Münchner Straße 85 treibt die Gemeinde die Planung für ein Gebäude mit Wohnungen für Jung und Alt voran. Mit dem Projekt „Junges Wohnen“ geht es in der Isarau weiter, wo die Ausschreibung für Häuschen in Modulbauweise startet. Und für das neue Rathaus in der Ortsmitte wird wohl noch in diesem Jahr ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben.

19 Wohnungen hat die Gemeinde am Germanenweg im Herbst 2020 fertig gestellt. Jetzt schreiten die Planungen nebenan am Römerweg mit Wohnungen, Reihenhäusern und einem Kinderhaus weiter.

Seniorenkonzept

Bei allen Unterföhringern, die über 55 Jahre sind, wird ein Fragebogen in den Briefkasten flattern. Wie wollen Sie im Alter leben? Der Bedarf wird auf mehreren Seiten abgefragt und soll vorgeben, welche Einrichtungen entstehen.

Feste

Im Juli will die Schulfamilie auf dem Schulcampus ein großes Einweihungsfest mit den Bürgern feiern. Und auch im Bürgerhaus wird es hoffentlich bald wieder rund gehen. Das Jubiläum „Zehn Jahre Bürgerhaus“ wird im September mit einem Jahr Verspätung nachgeholt. Bis dahin ist wohl wieder ein Pächter für die Bürgerhausgaststätte gefunden. Deren Wirtsgarten wird 2021 umgestaltet und mit Kies statt Plastik ausgelegt. Auf dem Bürgerhausvorplatz werden die Sitzinseln und Bäumchen aufgestellt und zum Verweilen einladen, wenn man sich dann endlich wieder treffen und ins Gespräch kommen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare