Der Verein Familien-Haus e.V. bei seiner Gründung im Juni 2019.
+
Der Verein Familien-Haus e.V. bei seiner Gründung im Restaurant Politeia im Bürgerhaus im Juni 2019.

Verein Familien-Haus e.V. ohne Perspektive

Kein Geld, kein Raum für das Familienzentrum

Ein Familienzentrum als Ort der Begegnung wird es in Unterföhring offenbar so bald nicht geben.

Unterföhring – Ein Familienzentrum als Ort der Begegnung wird es in Unterföhring offenbar so bald nicht geben. Der Verein hat sich im Juni 2019 als Anlaufstelle für Kinder, Eltern und Großeltern gegründet und sucht seither eine feste Bleibe für ein offenes Café, Kurse und Treffs. Aktuell hat der Verein 236 Mitglieder.

„Wir wissen nicht, wie wir unter diesen Bedingungen weitermachen.“

Wie die Vertreter des Vereins Familien-Haus e.V. mitteilen, hätten sie am Freitag im Gespräch mit der Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU) keine Perspektive erhalten. „Wir sind sprachlos und maßlos enttäuscht über diese Kehrtwende“, sagt Vorsitzende Tanja Gernet. „Das Nein zum Familienzentrum, für das das Familien-Haus der Träger ist, bedeutet ganz konkret, dass für den wöchentlich stattfindenden offenen Elterntreff weder Gelder noch Räume bereitgestellt werden“, schreibt der Verein in seiner Pressemitteilung. „Wir wissen noch nicht, wie wir unter diesen Bedingungen weitermachen“, so Gernet. Momentan habe das Familien-Haus alle Hände voll zu tun. „Wir veranstalten Online-Treffen mit bis zu 30 Teilnehmern“, verdeutlicht Gernet. In den kommenden Wochen werde man bezüglich der Zukunft des Vereins eine Entscheidung treffen.  mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare