+
Der Atemalkoholtest ergab 1,1 Promille.

74-Jährigen erwischt

Mittags mit 1,1 Promille auf dem Krad

  • schließen

Tief ins Glas geschaut hatte ein Unterföhringer (74). Ihn erwischte die Polizei mit 1,1 Promille auf seinem Krad. Und das nur durch Zufall.

Ziemlich angetrunken ist ein Unterföhringer (74) am Samstag auf seinem Krad in seiner Heimatgemeinde unterwegs gewesen. Bemerkt hat das die Polizei durch Zufall. denn aufgefallen ist den Beamten der Mann, weil ein Versicherungszeichen an dem Gefährt des Rentners fehlte. Daraufhin stoppte die Polizei den Mann, die Polizisten stellten starken Alkoholgeruch bei dem Unterföhringer fest.

Der erste Atemalkoholtest ergab 1,1 Promille. Daraufhin musste der Mann sein Kleinkraftrad stehen lassen und mit zur Blutentnahme. Nun hat er zwei Verfahren am hals: einmal wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und weil er ohne Versicherungsmarke unterwegs war.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mein Reihenhaus ist meine Burg
Bretterzäune, Sichtschutzwände oder Thujenhecken. In der Eiwobau-Siedlung in Haar achten die Bewohner auf ihre Privatsphäre. Dafür stehen sie in der Kritik.
Mein Reihenhaus ist meine Burg
Schwerer Unfall auf A99: Pkw zwischen zwei Lkws zerquetscht - vier Schwerverletzte, 15 Kilometer Stau
Nach einem Unfall auf der A99 sind zwei Personen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.
Schwerer Unfall auf A99: Pkw zwischen zwei Lkws zerquetscht - vier Schwerverletzte, 15 Kilometer Stau
Gemeinde soll unter die Bausparer gehen
Geht Kirchheim bald unter die Bausparer? Die CSU wäre dafür und will die Möglichkeiten prüfen. Manche halten die Idee aber nur für einen teuren „CSU-Wahlkampf-Antrag“.
Gemeinde soll unter die Bausparer gehen
Radfahrer vermeidet Unfall mit Kleintransporter und verletzt sich trotzdem schwer
Obwohl er eine Kollision mit einem Kleintransporter vermieden hat, hat sich ein Radfahrer in Haar schwer verletzt. 
Radfahrer vermeidet Unfall mit Kleintransporter und verletzt sich trotzdem schwer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.