20 000 Euro Schaden

Motorradfahrer übersehen: 20-Jähriger nach Crash schwer verletzt

  • schließen

Schwer verletzt wurde ein Motorradfahrer bei einem Crash mit einem Auto in Unterföhring am Dienstag. Rettungskräfte brachten den Mann ins Krankenhaus.

Unterföhring – Zu spät hat der Fahrer eines VW Passat am Dienstag einen Motorradfahrer gesehen. Gegen 17.05 Uhr krachten beide Fahrzeuge in der Beta-Straße ineinander. Schwer verletzt kam der Motorradfahrer (20) ins Krankenhaus.

Der Polizei zufolge befuhr der 20-Jährige aus dem nördlichen Münchner Landkreis mit seiner Yamaha die Beta-Straße in südlicher Richtung. Zu der Zeit staute sich dort der Verkehr. Der junge Mann überholte den Stau ordnungsgemäß.

Zeitgleich der VW-Fahrer, ein 51-Jähriger Freisinger, mit seinem Fahrzeug aus der Grundstückseinfahrt seines Anwesens. Er wollte sich in den Stau einreihen, übersah dabei allerdings den Münchner. Dieser stieß frontal gegen die Front des Wagens.

Bei dem Zusammenstoß stürzte der 20-Jährige. Er wurde schwer verletzt. Den Schaden schätzen die Beamten auf rund 20 000 Euro.

Nach dem Umfall war die Beta-Straße für etwa zwei Stunden gesperrt. Es gab geringe Verkehrsbehinderungen.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa / Carsten Rehder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer nach Überholmanöver schwer verletzt 
Schwere Verletzungen hat sich am Samstag ein 79-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall in Arget zugezogen. Er wollte zwei Autos überholen und streifte dabei eines der …
Motorradfahrer nach Überholmanöver schwer verletzt 
Messerangriff am Heimstettener See - Großeinsatz der Polizei
„Messerstecherei am Heimstettener See“ lautete die Alarmmeldung am Samstagabend. Polizeistreifen aus Ismaning und Riem rückten an.
Messerangriff am Heimstettener See - Großeinsatz der Polizei
Kirchheim segnet Konzept für Landesgartenschau ab 
Klares Ja zum Bewerbungskonzept: Kirchheim bewirbt sich für die Landesgartenschau 2024. Das sticht durch zwei Dinge heraus.
Kirchheim segnet Konzept für Landesgartenschau ab 
Unterhachinger Altenheim soll nicht größer, sondern moderner werden
Abbruch und Neubau, das klingt nach „tabula rasa“. Nach Radikallösung. Doch Gemach: Bei diesem fast 20 Millionen Euro teuren Projekt in Unterhaching wird höchst behutsam …
Unterhachinger Altenheim soll nicht größer, sondern moderner werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.