Gasturbinen in Freimann

Kraftwerk bekommt doch Filter

  • schließen

Das ist mal ein Protest mit schneller Wirkung.

Unterföhring– Nach Protest aus Unterföhring lenken die Stadtwerke München ein: Christoph Bieniek, Leiter Technik und Produktion-Energie, hat der Gemeinde Unterföhring den Einbau von Filteranlagen im neuen Gaskraftwerk Freimann zugesagt.

Bei der Bürgerversammlung hatte Agenda-Sprecher Josef Trundt die Forderung nach einer Klage gegen das Wiederanlaufen von zwei Gasturbinen in Freimann erhoben, für den Fall, dass das Heizkraftwerk nicht mit Filtern ausgestattet werde. „Es gibt die technischen Möglichkeiten, um den Ausstoß zu minimieren. Warum sollen wir uns das gefallen lassen“, sagte der 66-Jährige. Der nur 100 Meter hohe Schornstein stößt Stickoxide, Schwefelmonoxid und Kohlenmonoxid aus – Schadstoffe, die bei Westwind vor allem über Unterföhring niedergehen. Unterföhring ist durch die Kohleverbrennung im Heizkraftwerk Nord ohnehin schon belastet.

Im Gespräch, das Unterföhrings Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU) zwei Tage nach der Bürgerversammlung führte, sagte Bienik den zügigen Einbau von Filteranlagen zu. Für das Freimanner Kraftwerk, das geltende Grenzwerte zwar erfüllt, wolle man sich niedrigere Grenzwerten auferlegen. Die Stadtwerke wollen so verhindern, dass gegen das laufende Genehmigungsverfahren Klage erhoben wird. „Das Telefonat war sehr ergiebig“, berichtete Kemmelmeyer dem Gemeinderat und sicherte zu: „Die Gemeinde wird nicht klagen. Wir haben erreicht, was wir wollten.“ Er dankte Josef Trundt für sein Engagement, es sei hilfreich, wenn nicht nur die Verwaltung, sondern auch wache Bürger ihren Protest formulieren würden. 15 Jahre war das Heizkraftwerk Freimann am Frankfurter Ring stillgelegt. Jetzt sollen zwei Gasturbinen neu anlaufen. Unterföhring verfolgt weiterhin das Ziel, dass der Kohleblock im Heizkraftwerk Nord abgeschaltet und durch ein Gaskraftwerk ersetzt wird. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner rast in Papas Mercedes mit 210 über die A995
Ein 22-Jähriger nahm es mit der Geschwindigkeit auf der A995 bei Taufkirchen und in München nicht so genau. Mit 210 Stundenkilometern raste er über die Autobahn und …
Münchner rast in Papas Mercedes mit 210 über die A995
Führerschein abgegeben - und am Steuer erwischt 
Im August hatte ein Bosnier seinen Führerschein abgegeben - freiwillig. In Hochbrück saß er trotzdem am Steuer.
Führerschein abgegeben - und am Steuer erwischt 
JU initiiert Bürgerbegehren pro Maibaum-Parkplatz
Die JU will den Parkplatz in Neubibergs Zentrum erhalten. Sie üben massive Kritik an den Tiefgaragen-Plänen und starten ein Bürgerbegehren.
JU initiiert Bürgerbegehren pro Maibaum-Parkplatz
Kreis vertröstet Kommunen
2018 wird‘s nichts mit den Millionen: Für Realschulen und Gymnasien kriegen die Kommunen frühestens 2019 Geld vom Landkreis zurück. Aus einem bestimmten Grund.
Kreis vertröstet Kommunen

Kommentare