+
Unten parken, oben wohnen: Erstmals entstehen im Landkreis zwei Stelzenhäuser über einem bestehenden Parkplatz. Die beiden vierstöckigen Gebäude werden zwischen dem Bowlingcenter und dem Studentenwohnheim an der Apianstraße stehen. 

Innovatives Konzept für Apartments

Stelzenhäuser über Parkplatz

  • schließen

Ein ungewöhnliches Beispiel für Nachverdichtung entsteht an der Apianstraße in Unterföhring: Über einem bestehenden Parkplatz plant der Investor Apian Apart GmbH & Co.KG zwei aufgeständerte Wohnhäuser für Studenten und Auszubildende mit 128 Apartments, jedes 24 Quadratmeter groß.

Unterföhring – Die Häuser haben kein Erdgeschoss im herkömmlichen Sinne, denn unter dem Haus befinden sich ebenerdig die Parkplätze. Ein ähnliches Projekt hat die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewofag in München über dem Parkplatz des Dante-Bades realisiert: In fünf Monaten entstanden im Programm „Wohnen für Alle“ 100 günstige Wohnungen in Modulbauweise.

Auch in Unterföhring ist man angetan von der Initiative, die vierstöckigen Häuser über dem Parkplatz hochzuziehen. Schließlich wird die ohnehin versiegelte Fläche auf diese Weise doppelt genutzt. Der Gemeinderat gab am Donnerstag einstimmig grünes Licht für eine Teiländerung des Bebauungsplans. „Wenn alles nach Plan läuft, könnte schon in einem halben Jahr Baubeginn sein“, sagt Geschäftsführer Peter Schmalisch. Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU) knüpft allerdings eine Forderung an das Projekt: Unterföhringer Studierende und Auszubildende sollen bei der Vergabe der Apartments bevorzugt werden.

Heiß begehrtes Wohnangebot

Investor Peter Schmalisch und sein Miesbacher Architekt Hans Meier sind in Unterföhring bekannt: 475 Studentenapartments haben sie an der Apianstraße 2011 realisiert. 300 Euro kostet ein mit Bett, Schrank und Schreibtisch möbliertes Zimmer inklusive Bad und Kochnische. Ein Angebot, das auf dem umkämpften Wohnungsmarkt „extrem gefragt“ ist, sagt Investor Schmalisch, seine Firma führt Wartelisten. Allerdings sind die bestehenden 475 Apartments vom Freistaat gefördert. Das Neubauprojekt auf dem Parkplatz westlich davon wird frei finanziert. Die Miete wird daher vermutlich höher liegen. Einen anderen Vorteil gibt es aber: „Studierende und Auszubildende aus Unterföhring werden hier bei der Vergabe besonders berücksichtigt“, sichert Schmalisch der Gemeinde zu. Schon im benachbarten Wohnheim hatte die Gemeinde einen Unterföhring-Bonus gefordert, der blieb jedoch „ein heeres Ziel“, wie Kemmelmeyer berichtete: „Unterföhringer mussten sich genauso bewerben wie alle anderen.“

Keine Balkone, keine Grünfläche

Die erforderlichen Parkplätze für Bestand und Neubau können nach der Bauphase wieder nachgewiesen werden. Doch trotz aller Innovation- komfortabel wohnt es sich in den Stelzenhäusern eher nicht, Balkone, Grünflächen oder eine Dachterrasse fehlen. Langfristig will die Gemeinde günstige Wohnungen für junge Erwachsene auch auf ihrem eigenen Grund an der Gaußstraße, ganz in der Nähe realisieren. Die CSU hatte dies 2014 beantragt, das Landratsamt befürwortet den Standort. Allerdings ist das Projekt zurückgestellt. Manfred Axenbeck (CSU) rief es nun in Erinnerung: „Aktuell stehen genug andere Vorhaben an, aber wir sollten bald auf unserem eigenen Grundstück weiterkommen, wo wir Wohnungen selber vergeben können.“ – Dann hoffentlich Wohnraum mit etwas mehr Lebensqualität.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Entlastung für die Stadtspitze
Keine weitere Unterstützung fürs Rathaus: Die CSU lehnt einen weiteren Projektkoordinator ab, der den Bürgermeister entlastet.
Keine Entlastung für die Stadtspitze
Heftige Kritik am Bürgermeister: SPD-Rätin wirft hin
Nach zehn Jahren wirft die SPD-Rätin Christine Fichtl-Scholl das Handtuch. Zum Abschluss geht sie mit dem Bürgermeister hart ins Gericht.
Heftige Kritik am Bürgermeister: SPD-Rätin wirft hin
Schwimmbad nach Rohrbruch geschlossen
Zu einem ungünstigeren Zeitpunkt hätte es wohl kaum passieren können: Just vor den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer, die gestern in Berlin begonnen haben, …
Schwimmbad nach Rohrbruch geschlossen
Opfer vier Mal mit Fuß gegen Kopf getreten 
Vier Mal soll Simone G. im August 2016 auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Taufkirchen Thomas B. (Name geändert) mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben. Seit Donnerstag …
Opfer vier Mal mit Fuß gegen Kopf getreten 

Kommentare