Den Enkeltrick spielen die Schauspielerinnen  Sabine Bollenbach und Pascale Ruppel nach.
+
Den Enkeltrick spielen die Schauspielerinnen  Sabine Bollenbach und Pascale Ruppel nach.

Polizei warnt Senioren mit Theaterstück

Trickbetrug: 350.000 potenzielle Opfer im Raum München

  • vonAndreas Sachse
    schließen

Enkel, Handwerker, Polizist: Trickbetrüger sind fantasievoll. Um ihnen keine Chance zu geben, warnt die Polizei Senioren - auf ganz neuen Wegen.

Unterföhring – Mehrere Millionen Euro erbeuten Trickbetrüger jedes Jahr von Senioren. Falscher Polizist, Enkel oder Handwerker: Betrüger beweisen dabei unendlich viel Fantasie. Ebenso anschaulich wie spielerisch hat die Münchner Polizei nun Senioren in Unterföhring auf Betrüger und ihre Maschen vorbereitet.

Mehr als vier Millionen Euro nahmen falsche Polizisten Rentnern 2017 deutschlandweit ab. Der Handwerker-Trick trug Ganoven eine halbe Million Euro ein. Erst unlängst verlor ein Rentner 100 000 Euro – und seine gesamte Existenz. Die Senioren in Unterföhring waren geschockt zu erfahren, dass im Ausland ganze Call-Center gemeinsam mit Straftätern vor Ort nach Wegen suchen, um in den Besitz ihres Vermögens zu gelangen. Die gängigsten Tricks stellten die Frauen vom Replay-Theater in Szenen dar.

Brunhilde klassisches Opfer

Seit Jahren arbeitet das Münchner Polizeipräsidium mit Schauspielern für das Präventions-Theater zusammen. Schauspielerin Pascale Ruppel bringt die Sache auf den Punkt, als sie das Telefonbuch nach geeigneten Opfern durchforscht. „Ah, da haben wir’s ja“, ruft sie entzückt. „Gottfried und Brunhilde.“ Trickbetrüger suchen nach alten deutschen Vornamen, nach Senioren. Was alte Leute als Opfer prädestiniert, ist ihre Erziehung. Sie sind höflich, wollen niemanden vor den Kopf stoßen. Darauf zielen die Tricks der Betrüger ab. 

Darum rief Werner Feiler, Vizepräsident der Münchner Polizei, zur Achtsamkeit auf: „Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit.“ Das Interesse an der Veranstaltung im Feringasaal war groß. Senioren waren bis aus München angereist. Vom Enkeltrick haben sie alle schon mal gehört. Dass die Ganoven aber derart viele Maschen auf Lager haben, hätten sie nicht gedacht. Die Schauspielerinnen Pascale Ruppel und Sabine Bollenbach sind um ein unterhaltsames Spiel bemüht. Aller Dramatik zum Trotz sollen die Senioren auch mal lachen dürfen. Wichtigster Aspekt ihrer Show sind die Wiederholungen mit einem der Senioren. Das steigert die Aufmerksamkeit des Publikums.

Senioren spielen mit

Applaus fürs Polizeitheater spenden die Senioren.

Soeben hat Pascale Ruppel Brunhilde erfolgreich am Telefon mit dem Enkeltrick abkassiert. Nun will sie wissen, was die Seniorin hätte besser machen sollen. „Gleich auflegen“, ruft Gisela Denzinger (74) aus dem hinteren Teil des Feringasaals und findet sich im nächsten Moment auf der Bühne wieder, um zu demonstrieren, wie man sich vor falschen Enkeln schützt. Das Telefon klingelt. Gisela Denzinger greift zum Hörer. „Hallo“, sagt jemand am anderen Ende der Leitung. Kaum zuende gesprochen, hat die rüstige Rentnerin den Hörer schon wieder auf die Gabel geknallt. Die Schauspielerinnen nicken. Pascale Ruppel sagt anerkennend: „Da hat sich jemand einfach nicht verunsichern lassen.“

Mehr als 350.000 Leute über 60 Jahren

Die Show kam an. „Erzählen Sie im Bekanntenkreis, was Sie hier erfahren haben“, appellierte Polizei-Kontaktbeamter Andreas Allgäuer an die Besucher. In Stadt und Landkreis München leben immerhin rund 350 000 Menschen über 60 Jahren. Die Senioren alle sind potenzielle Opfer.

Trickbetrüger haben Vereine ins Visier genommen. Mit einer täuschend echten E-Mail-Adresse haben Unbekannte versucht, vom TSV Schleißheim Geld zu ergaunern. Kein Einzelfall.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare