Die Polizei erteilte vergangenes Wochenende 30 Platzverweise. (Symbolbild)
+
Die Polizei erteilte vergangenes Wochenende 30 Platzverweise. (Symbolbild)

Unterföhring und Ottobrunn

30 Platzverweise: Polizei kontrolliert Autoposer-Szene

Die sogenannte Autoposer-Szene traf sich am Wochenende an zwei Tankstellen in und um München. Die Polizei verteilte insgesamt 30 Platzverweise.

Unterföhring - Schnelle Autos, laute Motoren: Die sogenannte Autoposer-Szene ist auch im Landkreis München aktiv. Die Mitglieder zeigen nur allzu gerne und vor allem lautstark, was für Flitzer sie fahren. Besonders beliebt ist bei ihnen die Allguth-Tankstelle an der M 3 bei Unterföhring. Dort – und an einer Tankstelle in Ramersdorf – hat die Polizei in der Nacht auf Sonntag insgesamt 30 Platzverweise und mehrere Anzeigen wegen Hausfriedensbruch ausgehändigt. Wie die Polizei mitteilt, hatten die Autoliebhaber die Aufforderung des jeweiligen Tankstellenpächters ignoriert, das Gelände zu verlassen. .

Autoposer-Szene in Unterföhring und Ottobrunn unterwegs

Auch in Ottobrunn führte die Polizei Kontrollen durch und stellte Verkehrsverstöße, teilweise durch Szeneangehörige, fest. Die Autoposer fuhren laut Polizei mit manipulierten und nicht-verkehrssichere Fahrzeugen, standen unter Drogen- und Alkoholeinfluss und hatten teils keine gültige Fahrerlaubnis. Neben den zuständigen Polizeiinspektionen kontrollierte auch die Autobahnpolizei. Auf der A 8 stellten die Polizisten 71 Verkehrsordnungswidrigkeiten fest. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag demnach bei 210 Stundenkilometern, bei nachts erlaubten 80 km/h.

Aus der Gemeinde: Die beiden älteren Gebäude der Unterföhringer Grundschule werden 2021 für rund 6,37 Millionen Euro modernisiert. Die altbewährte Grundschule an der Bahnhofstraße soll künftig genauso attraktiv sein, wie die neue Grundschule am Schulcampus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was passiert mit dem Wirecard-Neubau?
Nachdem der skandalgebeutelte Wirecard-Konzern beim Amtsgericht München einen Insolvenzantrag gestellt hat, steckt der Grünwalder Investor Rock Capital in der …
Was passiert mit dem Wirecard-Neubau?
„Habe Corona total unterschätzt“: Patientin macht schwere Erkrankung durch - jetzt warnt sie die Bevölkerung
Anneliese Figue infizierte sich mit dem Coronavirus - und erkrankte schwer. „Ich selbst habe Corona total unterschätzt“, sagt sie und möchte nun andere Menschen warnen.
„Habe Corona total unterschätzt“: Patientin macht schwere Erkrankung durch - jetzt warnt sie die Bevölkerung
Coronatests: Ärzte schlagen Alarm: Darum werden sie dem Ansturm nicht mehr Herr
Hausärzte schlagen Alarm: Seit sich jeder freiwillig auf Corona testen lassen darf, kommen sie kaum mehr hinterher. Das sind die Gründe.
Coronatests: Ärzte schlagen Alarm: Darum werden sie dem Ansturm nicht mehr Herr
Coronavirus im Landkreis München: Vier weitere Todesfälle
Das Coronavirus ist immer noch präsent im Landkreis München. Das Landratsamt meldet vier weitere Todesfälle. Alle Informationen gibt es hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Vier weitere Todesfälle

Kommentare