+
Landrat und Bürgermeister sind die Ortsbuslinie schon mal Probe gefahren. Die Bürger können sie fortan kostenlos nutzen.

Ortsbus: Unterföhringer bekommen Ticket erstattet - So funktioniert‘s

  • schließen

Seit Dezember verkehrt in Unterföhring der elektrische Ortsbus. Die Bürger fahren umsonst. Sie können sich ihre Tickets erstatten lassen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Unterföhring – Der Unterföhringer Ortsbus 232 ist nicht nur der erste elektrisch betrieben Bus im Landkreis, sondern auch der erste kostenfreie. Gratis fahren können Unterföhringer innerhalb der Gemeindegrenzen, das hat der Gemeinderat im Dezember beschlossen.

Auch andere Gemeinden haben über derartige Schritte nachgedacht. So hofft Planegg, seinen Bürgern kostenlosen Busfahrten innerorts bis Mai anbieten zu können. Doch so schnell wie Unterföhring hat keine andere Kommune im Landkreis das Pilotprojekt umgesetzt. Ein Antrag des Seniorenbeirats gab den Anstoß. Seit Mitte Dezember ist der Ortsbus zunächst ein Jahr lang kostenfrei gestellt.

Fahrkarten können monatlich im Rathaus abgegeben werden

Jedoch müssen die Unterföhringer nach wie vor eine Streifenkarte oder ein Kurzstreckenticket kaufen und entwerten. Denn der MVV verzichtet nicht auf sein Beförderungsentgeld. Den Fahrschein lassen sich die Bürger dann zusätzlich vom Busfahrer abstempeln. Gegen Vorlage wird ihnen im Rathaus an der Gemeindekasse der Betrag zurücküberwiesen.

Damit der Verwaltungsaufwand nicht zu hoch ist, legen die die Bürger ihre Tickets nicht einzeln vor, sondern gesammelt: Einmal monatlich erstattet die Gemeinde die Fahrkarten für den zurückliegenden Monat – erstmals zum 31. Januar, wie die Gemeinde mitteilt. Anträge stehen im Rathaus an der Bürgerinformation zur Verfügung oder online auf der Homepage.

Lesen Sie auch: Schulcampus, Seilbahn, Hallenbad & Co.: Das sind die nächsten Großprojekte in Unterföhring

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterhachinger Lärmschutz-Aktivisten sorgen beinahe für Polizei-Einsatz
Mehrere Anwohner hatten sich am Mittwoch in der Unterhachinger Gemeinderatssitzung versammelt, um für eine Lärmschutzwand an der A995 zu protestieren. Allerdings lief …
Unterhachinger Lärmschutz-Aktivisten sorgen beinahe für Polizei-Einsatz
Kommentar zum Eklat  der Lärmschutz-Aktivisten: Traurige Inszenierungvon Egoismus
Im Unterhachinger Gemeinderat haben die Lärmschutz-Aktivisten für tumultartige Szenen gesorgt. Beinahe musste die Polizei anrücken. Ein Kommentar von Merkur-Redakteur …
Kommentar zum Eklat  der Lärmschutz-Aktivisten: Traurige Inszenierungvon Egoismus
AfD will in den Kreistag - und stellt einen Landratskandidaten
Es ist eine doppelte Premiere im Landkreis München: Die AfD stellt bei der Kommunalwahl 2020 einen Landratskandidaten und eine Kreistagsliste. Das sind die Kandidaten.
AfD will in den Kreistag - und stellt einen Landratskandidaten
Michael Lilienthal ist Bürgermeister-Kandidat in Taufkirchen
Die Freien Wähler haben sich Zeit gelassen und jetzt aber doch noch ihren Hut in den Ring geworfen: Sie wählten Michael Lilienthal erneut zu ihrem Kandidaten für das Amt …
Michael Lilienthal ist Bürgermeister-Kandidat in Taufkirchen

Kommentare