+
Die Bürger lehnen ab, dass die Baugesellschaft München Land auf allen Gebäuden Fotovoltaik errichten muss.

Bei der Bürgerversammlung

Gefährliche Kreuzung: Diesen unkonventionellen Tipp gab der Vize-Landrat

  • Charlotte Borst
    vonCharlotte Borst
    schließen

Eine gefährliche Kreuzung an der Münchner Straße beschäftigt die Unterföhringer. Von Vize-Landrat Ernst Weidenbusch gab es einen Tipp, mit dem wenige gerechnet haben.

Unterföhring– Der Verkehr, der Metzger und Raumnöte waren Themen bei Bürgerversammlung, die rund 100 Unterföhringer im Bürgerhaus besuchten. Applaus erhielten Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU), Gemeinderat und Verwaltung für ihre Arbeit.Auch die Polizei erntete Beifall: Inspektionsleiter Albert Bauer ist mit der Sicherheitslage zufrieden. „Gigantische Versäumnisse“ stellte Kemmelmeyer derweil bei der S-Bahn fest und forderte erneut Langzüge und den 10-Minuten-Takt oder „mindestens den 15-Minuten-Takt“.

Gefährliche Kreuzung

Bei einigen Themen war die Hilfe von Vize-Landrat und CSU-Landtagsabgeordneten Ernst Weidenbusch gefragt. Ein Ärgernis ist die gefährliche Kreuzung an der Münchner Straße, wo Bauhofstraße und „Am Poschinger Weiher“ einmünden. Mehrmals haben die Bürgermeister von Unterföhring und Ismaning eine Bedarfsampel gefordert. Doch die Verkehrszählungen geben das nicht her. Weidenbusch gab einen unkonventionellen Rat: „Erkundigen Sie sich, wann die nächste Zählung ist“, den Unterföhringern legte er nahe, dann für viel Verkehr zu sorgen.

Kinderarztpraxis

Hilfe sagte er auch bei der Forderung einer vollwertigen Kinderarztpraxis zu: Dr. Philipp Schoof betreibt in Unterföhring nur eine halbtäglich geöffnete Filialpraxis. „Er kann sich kaum retten und hätte lange schon genug Patienten für eine Vollzeit-Filiale“, sagte Kemmelmeyer. Die Kassenärztliche Vereinigung sieht aber keinen Bedarf. Weidenbusch sagte: „Da bohre ich schon dicke Bretter.“ Bis zum Ende seiner politischen Arbeit im Landtag wolle er eine gute ärztliche Versorgung im Landkreis erreicht haben.

Zukunft für Metzger

Die Zukunft des Metzgers ist ein großes Thema in Unterföhring. „Wir sollten alles tun, damit wir ihn behalten“, sagte Josef Trundt. Thomas Schäffert pachtet bis 2024 den Anbau am „Gockl“. Das einstige Wirtshaus wird gerade abgerissen, der Anbau soll bleiben, bis ein Gasthof neu errichtet wird. Kemmelmeyer betonte, Schäffert könne sich bewerben, wenn Gasthof und Metzgerei kombiniert neu ausgeschrieben würden. „Wir wären blöd, wenn wir ihn nicht nähmen?“ Trundt zweifelt: Ein Kombi-Konzept für Gasthof und Metzgerei „funktioniert bei uns nicht“.

Gefahr durch Elterntaxi

Schulweghelferin Dagmar Hoffmann bat um ein Halteverbot: Eltern würden direkt vor dem Zebrastreifen in der Schulstraße parken. Bürgermeister und Polizeichef regten zunächst einen Appell an die Eltern an: „Eltern sollten parken und die letzten Meter zu Fuß gehen“, sagte Bauer.

Raumnot für Pekip

Tanja Gernet ist Vorsitzende des neuen Familien-Haus e.V.. Der Verein zählt nach vier Monaten schon 170 Mitglieder. Sie bat den Bürgermeister, Ideen und Anliegen des Vereins in den Gemeinderat zu tragen. Konkret geht es um die Bereitstellung von Räumen, damit Eltern am Wochenende einen Kurs im „Prager Eltern Kind Programm“ (Pekip) belegen können. Der frühere Mietpartyraum, den die Gemeinde angeboten hat, sei für Säuglinge zu kühl. Der Pekip-Kurs musste kurzfristig abgesagt werden. Kemmelmeyer bat um Geduld. „Ich kann mir die Räume nicht aus den Rippen schneiden.“ Er habe den Bedarf „langfristig auf dem Schirm, wenn wir neue Gebäude planen“.

Schwellenfrei zur VHS

Gaby Lederer bat darum, den Bordstein vor der VHS zugunsten von Radlern und Rollstuhlfahrern abzusenken. Kemmelmeyer sagte Hilfe zu. Zudem soll der Weg von der VHS zur Föhringer Allee beleuchtet werden.

Wiese am Schlittenberg

Franz Haas wünscht sich, dass der Schlittenberg nicht 14-tägig gemäht wird. „Da können ja keine Wildblumen wachsen.“ Kemmelmeyer sagte: „Wir sehen im Rathaus einige Blühflächen vor.“ Eventuell sei der Schlittenberg geeignet, sofern dort Kinder nicht Fußball spielten.

Lesen Sie auch: Umgestaltung und Reparaturen: Gemeinde steckt 600.000 Euro in Vorplatz am Bürgerhaus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwischen Zug und Bahnsteigkante eingeklemmt
Verletzungen am Bein und einen Nasenbeinbruch hat ein Mann aus Taufkirchen erlitten, als er am S-Bahnhaltepunkt Westkreuz beim Einsteigen in den Spalt zwischen S-Bahn …
Zwischen Zug und Bahnsteigkante eingeklemmt
Schock am Morgen: Mitarbeiterin entdeckt Feuer im Supermarkt - Brand vernichtet alle Lebensmittel
Einen erheblichen Schaden hat eine brennende Kühltruhe im Rewe-Markt in Ismaning verursacht. Alle Lebensmittel wurden vernichtet.
Schock am Morgen: Mitarbeiterin entdeckt Feuer im Supermarkt - Brand vernichtet alle Lebensmittel
Ohne Führerschein: Geparkte Autos demoliert
Ein 18-Jähriger hat am Sonntagmorgen in der Ludwig-Thoma-Straße in Grünwald mehrere Autos demoliert.
Ohne Führerschein: Geparkte Autos demoliert
Bürgermeister Christian Fürst 100 Tage im Amt
Bürgermeister Christian Fürst 100 Tage im Amt

Kommentare