+
Das gelb-grüne Gebäude aus den 80er Jahren ist eine Institution in Unterföhring. Jetzt wird modernisiert.

„Wir werden zwangsgeschlossen“

Marktkauf wird Edeka: Manche Ladenpächter müssen wegen Umbau wohl weichen

  • Martin Becker
    vonMartin Becker
    schließen
  • Charlotte Borst
    Charlotte Borst
    schließen

Die Gerüchteküche hat lange gebrodelt, jetzt ist es offiziell: Aus dem Marktkauf in Unterföhring wird ein Edeka. Das Gebäude wird modernisiert. Für machen Ladeninhaber wohl das Aus.

Unterföhring – Die Gerüchte kursieren schon monatelang, seit einigen Wochen kündigt ein riesiges Plakat die Veränderungen an – und die sind jetzt offiziell: Aus dem Marktkauf in Unterföhring wird 2020 ein Edeka-Markt. „Wir bauen für Sie den schönsten Markt Deutschland!“, heißt es auf dem Banner, Edeka-Logo inklusive. „Wir arbeiten mit Hochdruck an einem Betreiberkonzept“, sagt der Pressesprecher von Edeka Südbayern, Christian Strauß. Dem Vernehmen nach betreiben die Inhaber von „Edeka Stadler & Honner“ in der Ungerer Straße in München künftig den dann ehemaligen Marktkauf in der Feringastraße. Der Unterföhringer Bauausschuss hat die Umplanungen sowie Werbeanlagen jetzt einstimmig genehmigt.

Eine der wichtigsten Neuerungen: Im Untergeschoss, wo sich früher der Getränkemarkt befand, eröffnet der französische Sportartikel-Hersteller Decathlon seine vierte Filiale im Raum München; der Umbau läuft schon.

Marktkauf: Gibt es einen Teilbetrieb während des Umbaus?

Man habe „eine komplette Modernisierung vor“, sagt Edeka-Sprecher Strauß. Im Obergeschoss entsteht ein Leergutlager, Büros und Arztpraxis im dritten Stock werden Sozialräume.

Unklar ist, ob der Markt während der Umbauphase geschlossen werden muss oder ob es einen Teilbetrieb gibt. In der Belegschaft heißt es, es sei eine Komplettschließung von Mitte Januar bis November 2020 angedacht. Eventuell werden Mitarbeiter so lange auf andere Filialen verteilt.  „Ich arbeite seit 28 Jahren hier und mag noch gar nicht daran denken“, seufzt eine Verkäuferin.

 „Kündigungen wird es nicht geben“, sagte Edeka-Sprecher Strauß auf Nachfrage des Münchner Merkur. 

Marktkauf wird Edeka: „Wichtig für Unterföhring, dass ein Betreiber investiert“

„Wichtig für Unterföhring ist, dass ein Betreiber bleibt und investiert“, sagt Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU). Der Marktkauf ist seit Jahrzehnten ein Frequenzbringer an der Feringastraße, wo auch Wöhrl, Hagebaumarkt, Mediamarkt, Aldi, zwei Schuhgeschäfte, McTrek und andere Läden zu finden sind. „Hier funktioniert der Einzelhandel, sonst würde Edeka nicht modernisieren.“

Auch die Pächter im Marktkauf müssen sich neu aufstellen – ob Schlüsseldienst, Änderungsschneiderei, Backstube oder Vinzenz Murr. Peter Hiebel wird mit seiner Apotheke am Standort bleiben: „Sobald die ersten Kunden in den Markt gehen, wird auch die Apotheke wieder auf sein“, kündigt er an.

Lesen Sie auch: Storno-Schock: Schlafen Unterföhrings Städtepartner künftig in der Turnhalle?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwischen Zug und Bahnsteigkante eingeklemmt
Verletzungen am Bein und einen Nasenbeinbruch hat ein Mann aus Taufkirchen erlitten, als er am S-Bahnhaltepunkt Westkreuz beim Einsteigen in den Spalt zwischen S-Bahn …
Zwischen Zug und Bahnsteigkante eingeklemmt
Schock am Morgen: Mitarbeiterin entdeckt Feuer im Supermarkt - Brand vernichtet alle Lebensmittel
Einen erheblichen Schaden hat eine brennende Kühltruhe im Rewe-Markt in Ismaning verursacht. Alle Lebensmittel wurden vernichtet.
Schock am Morgen: Mitarbeiterin entdeckt Feuer im Supermarkt - Brand vernichtet alle Lebensmittel
Ohne Führerschein: Geparkte Autos demoliert
Ein 18-Jähriger hat am Sonntagmorgen in der Ludwig-Thoma-Straße in Grünwald mehrere Autos demoliert.
Ohne Führerschein: Geparkte Autos demoliert
Bürgermeister Christian Fürst 100 Tage im Amt
Bürgermeister Christian Fürst 100 Tage im Amt

Kommentare