+
Völliger Irrsinn: Weil Schimmelgefahr droht, müssen alle Böden im Musikschultrakt erneuert werden. Stefan Kammermeier vom Bauamt bei der Schadensaufnahme.

Prestigeobjekt ein Sanierungsfall

Millionen-Schaden in nagelneuer Musikschule: In 18 Räumen müssen die Böden raus

  • schließen

Die VHS und die Musikschule sind gerade erst eröffnet, da müssen etliche Böden wieder raus. Ein Folge des Wasserschadens. Auch die Ursache für den Schaden steht inzwischen fest.

Unterföhring– Nur zwei Monate nach der Eröffnung ist der Neubau für VHS und Musikschule in Unterföhring ein Sanierungsfall.Der Wasserschaden, der Anfang August Böden und Wände durchnässte, hat sich zum „Großschadensereignis“ entwickelt. Betroffen ist im wesentlichen die Musikschule.

Die Ursache waren mehrere defekte Ventilmotoren im Heizungssystem. „Eine ganze Charge war fehlerhaft“, sagte Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU) in der Sitzung des Gemeinderats. Der Heizungsbauer hatte die Lieferung von einem Subunternehmer erhalten und eingebaut. Durch die defekten Ventile liefen Tausende Liter Wasser in Böden und Wände. Ein automatisches Nachfüllsystem sorgte dafür, dass der Wasserdruck nicht abfiel und pumpte immerfort Wasser nach. Das war fatal.

Versicherung zahlt

„Der Schaden wird in die Millionen gehen.“ Inzwischen sind die Ventile ausgetauscht. Ein zweites Sicherungssystem wird eingebaut, damit sich eine solche Katastrophe nicht wiederholen kann. Zunächst hatte die Gemeinde versucht, die Feuchtigkeit unter den Böden zu trocknen. Um Schimmelgefahr auszuschließen, hatte das Bauamt auf Anraten der Versicherung eine Spezialfirma hinzugezogen. Deren mikrobiologische Messungen ergaben Sporenzahlen, die den maximalen Basiswert überschreiten.

Das Tonstudio kurz vor der Eröffnung. Musikschulleiter Johannes Mecke muss auf die modernen Räume bis zum nächsten Sommer verzichten.

„Eine Sanierung hat keinen Sinn mehr“, sagte Kemmelmeyer aufgewühlt. Erst am Mittwoch hatte er selbst in einer Krisensitzung die Hiobsbotschaft erhalten. „So bitter es ist, die Böden müssen komplett herausgerissen werden, der ganze Bodenaufbau muss erneuert werden.“

Fliesen, Parkett, Terazzoboden müssen raus. 18 Räume sind im Musikschultrakt betroffen. Auch die Türen müssen ausgebaut werden, ob die Zargen danach wiederverwendet werden können? – „Hoffentlich“, sagte Kemmelmeyer, „es zerreißt einem das Herz, dass wir dieses wunderschöne Gebäude zur Hälfte wieder abreißen müssen.“ Die Versicherung werde den Schaden übernehmen, sagt Kemmelmeyer. Aber bis Mitte 2020 werden die Arbeiten wohl dauern.

Betrieb geht weiter

Der Betrieb läuft trotzdem weiter, die Musikschule darf Räume der VHS mitnutzen. „Wir werden alle Kurse in gleicher Qualität anbieten“, sagt Musikschulleiter Johannes Mecke, „aufgrund des schönen Gebäudes haben wir zusätzlichen Zulauf. Auch die neuen Angebote werden weiterlaufen.“

VHS-Direktor Lothar Stetz stimmt das VHS-Programm eng mit der Musikschule ab, „um die Raumnot zu kompensieren“. Ein Lager der VHS wird für die Musikschule umgebaut, auch im großen Veranstaltungssaal und im leer stehende Hort an der Schulstraße wird Musikunterricht stattfinden.

Der architektonisch ansprechende Neubau, den die Gemeinde für 31 Millionen Euro errichtet hat, war erst am 13. September festlich eröffnet worden.

Lesen Sie auch: Widerstand zwecklos: Landratsamt genehmigt Bau, obwohl Gemeinde strikt dagegen ist

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Täter kamen mit Gas: Geldautomat in Oberschleißheim gesprengt
Die Polizei sucht dringend Zeugen: Maskierte Täter haben in Oberschleißheim einen Geldautomaten gesprengt.
Die Täter kamen mit Gas: Geldautomat in Oberschleißheim gesprengt
Er prägte eine ganze Gemeinde: Trauer um Unternehmer-Legende Friedrich Martin Ruf
Friedrich Martin Ruf hat Höhenkirchen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geprägt wie kaum ein anderer. Nun ist er mit 92 Jahren gestorben
Er prägte eine ganze Gemeinde: Trauer um Unternehmer-Legende Friedrich Martin Ruf
Kein gemeindliches Silvesterfeuerwerk in Kirchheim - das ist der Grund
Die Debatte um zentrale Feuerwerke beschäftigt den Landkreis. In Kirchheim wird es keines geben. Das ist der Grund.
Kein gemeindliches Silvesterfeuerwerk in Kirchheim - das ist der Grund
Horror-Unfall auf A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben - Schickeria entsetzt
Auf der A99 kam es in Kirchheim bei München zu einem schrecklichen Verkehrsunfall. Zwei Männer starben noch am Unfallort. Jetzt gibt es neue Details über die Opfer.
Horror-Unfall auf A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben - Schickeria entsetzt

Kommentare