Symbolbild, dpa/Friso Gentsch
+
Ein Randalierer hat in Unterföhring die Polizei auf Trab gehalten (Symbolfoto).

Unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Randalierer vergreift sich an Wahlplakaten - in Ausnüchterungszelle flippt er völlig aus

  • Stefan Weinzierl
    VonStefan Weinzierl
    schließen

Er trat gegen ein Auto und zerstörte Wahlplakate: Die Polizei hat einen 18-Jährigen in Gewahrsam genommen, der in Unterföhring unter Alkohol- und Drogeneinfluss randaliert hat. In der Ausnüchterungszelle flippte der junge Mann dann völlig aus.

Unterföhring - Ein polizeibekannter 18-Jähriger aus Unterföhring hat am frühen Mittwochmorgen am Einkaufzentrum an der Feringastraße randaliert. Der junge Mann trat gegen ein Auto und zerstörte jeweils ein Wahlplakat der ÖDP und der Tierschutzpartei sowie zwei Wahlplakate der AfD. Ein Zeuge des Vorfalls verständigte gegen 3 Uhr die Polizei.

Die Polizeibeamten trafen den 18-Jährigen, der unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, noch am Tatort an. Er gab an, die Wahlplakate beschädigt zu haben, weil er ein Nazi sei. Ein Alkoholtest erbrachte einen Wert von rund einem Promille. Außerdem gab der junge Mann, der sich gegenüber den Polizisten aggressiv verhielt, zu, Marihuana konsumiert zu haben.

Die Beamten nahmen den 18-Jährigen daraufhin mit zur Polizeidienststelle und steckten ihn in eine Ausnüchterungszelle. Weil er dort äußerte, sich umbringen zu wollen, und mehrmals mit dem Kopf gegen die Gitterstäbe schlug, wurde er von der Polizei schließlich ins Isar-Amper-Klinikum nach Haar gebracht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare