+
Mehrmals lässt Bürgermeister Kemmelmeyer (l.) nachzählen, auch von Philipp Schwarz und Manuel Prieler (r.).

Unterföhring wiederholt Wahl zum Zweiten Bürgermeister

Manuel Prieler zweifelsfrei im neuen Amt

  • Charlotte Borst
    vonCharlotte Borst
    schließen

Die Blamage nach einem Zählfehler vor  vier Wochen war groß. Doch nun ist Manuel Prieler (PWU)  zweifelsfrei Zweiter Bürgermeister von Unterföhring.

Am Donnerstag wurde Manuel Prieler (PWU) zum zweiten Mal vereidigt, nachdem der Gemeinderat die Wahl wiederholt hatte. Prieler erhielt 15 Stimmen, auf Philipp Schwarz (SPD) entfielen neun. Eine Stimme war ungültig. 

Nachdem es in der konstituierenden Sitzung im Mai zu einem Zählfehler gekommen war, war der Wahlausschuss, der erneut aus Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU), Bauamtsleiter Lothar Kapfenberger und dem stellvertretenden Hauptamtsleiter Felix Kinzinger bestand, um so mehr um Korrektheit bemüht und überprüfte das Ergebnis gleich mehrmals. Sogar die Kandidaten Prieler und Schwarz forderte Kemmelmeyer auf, die Stimmen selbst nachzuzählen und so Gewissheit zu erhalten. 

Ein zerknirschter Bürgermeister

Die Blamage war groß, als der sichtlich zerknirschte Bürgermeister vor vier Wochen den Zählfehler publik machte und das Ergebnis für ungültig erklärte. „Dass es uns stinkt und es uns leid tut, habe ich vielfach kundgetan“, betonte er am Donnerstag nochmals, bevor der diesmal vollzählige Gemeinderat zur geheimen Wahl schritt. Nach seiner Vereidigung sagte Prieler: „Ich hoffe, dass wir das Buch heute schließen können. Es war keine leichte Zeit für Sie, Herr Schwarz, und auch mich hat es manchmal mitgenommen.“ Aber jetzt sei die Sache ausgestanden. 

Dritter Bürgermeister nicht infrage gestellt

Seine Blumen gab der frisch gebackene Vize an Philipp Schwarz weiter, zu dem er, wie er betonte, nach wie vor ein gutes Verhältnis habe. Die SPD-Fraktion hatte zuvor beantragt, dass die Gemeinde auch die Wahl des Dritten Bürgermeisters von der Regierung von Oberbayern überprüfen lassen sollte. Kemmelmeyer führte aber aus, dass dies keinen Sinn habe, weil das Landratsamt als Aufsichtsbehörde schon zu dem Urteil gekommen sei, dass diese Wahl nicht zu beanstanden sei. „Es ist nicht sinnvoll, als Kommune einen Prüfauftrag an die Regierung von Oberbayern zu schicken“, so Kemmelmeyer, „die schickt es wieder zurück ans Landratsamt, das ist eine Endlosschleife.“ Nach kurzer Sitzungsunterbrechung zog die SPD-Fraktion den Antrag zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schule am Sportpark: Vor sechs Jahren eröffnet, jetzt schon zu klein
Anfang 2014 wurde die Grund- und Mittelschule am Sportpark in Unterhaching eröffnet. Jetzt platzt sie aus allen Nähten. Um die Raumnot zu beseitigen, hat sich der …
Schule am Sportpark: Vor sechs Jahren eröffnet, jetzt schon zu klein
Bootfahrverbot auf Isar - Landratsamt befürchtet „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“
Mit dem Boot auf der Isar fahren - das ist ab Samstag erstmal nicht mehr möglich. Das Landratsamt München hat ein Verbot erlassen. 
Bootfahrverbot auf Isar - Landratsamt befürchtet „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“
Dank Polizei: Training auf Profi-Niveau
Der nationale Top-Leichtathlet Yannick Wolf aus Baierbrunn hat seine Freiluft-Saison beim Springer- und Werfertag in Wasserburg erfolgreich eröffnet.
Dank Polizei: Training auf Profi-Niveau
Ein Krematorium am Friedhof Hochmutting? Das sagt der Gemeinderat
Eine Firma will am Friedhof Hochmutting ein Krematorium bauen und betreiben. Der Gemeinde macht sie das Vorhaben mit einigen Zugeständnissen schmackhaft.
Ein Krematorium am Friedhof Hochmutting? Das sagt der Gemeinderat

Kommentare