+
Vision: Der Gastraum soll ein Hingucker werden mit zwei Braukesseln, in denen ein Braumeister das Unterföhringer Bier braut.

16,5 Millionen Euro Projekt

Unternehmer plant Wirtshaus mit Brauerei in Unterföhrings Ortsmitte

  • schließen

Der Unternehmer Martin Kemmer möchte in Unterföhring 16,5 Millionen Euro auf dem Gelände des Comfort-Hotels an der Bahnhofstraße investieren. Damit soll ein neues Hotel gebaut und das dazugehörige Wirtshaus mit einer hauseigenen Brauerei ausgestattet werden.

Unterföhring – „Die Unterföhringer wollen ein Wirtshaus mit eigener Brauerei“, ist Kemmer überzeugt. Diesen Wunsch will er mit seiner Firma Place Value GmbH erfüllen und das Gelände an der Bahnhofstraße, das er bereits mietet, in Erbpacht übernehmen.

Seine Vision ist: „Ein modern-gemütliches Wirtshaus im Zentrum von Unterföhring, wo sich Mitarbeiter und Kunden des Medienparks genauso aufhalten wie Einheimische und Vereine, und wohin Touristen gerne einen Abstecher machen.“ Für die Gemeinde hätte eine Erbpacht den Vorteil, dass keine weiteren Sanierungs- oder Renovierungskosten für die Kommune entstünden, betont der geschäftsführende Gesellschafter der Hotellmanagementgesellschaft Place Value, die aktuell acht Hotels betreibt.

Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU) ließ über seinen Bauamtsleiter Lothar Kapfenberger in einem Schreiben mitteilen, dass er ein Gespräch für verfrüht halte. Noch laufe ein Beweissicherungsverfahren. Die Gemeinde hatte das 2446 Quadratmeter große Grundstück an der Bahnhofstraße 15 im Herbst 2015 gekauft, das auch Kemmer gerne erworben hätte. Auf dem Gelände befinden sich das Comfort-Hotel, die Gastwirtschaft Hackerbräu und eine Tiefgarage. Martin Kemmer hat auch schon eine Idee, wie das Wirtshaus „Zum Hackerbräu“ künftig heißen könnte: „Wirtshaus zum Föhringer Bräu“.

Der junge Unternehmer aus Grünwald, der als langjähriger Mieter von Hotel und Gasthaus eine Bindung zu Unterföhring und den vielen Vereinen und Organisationen hat, ist ein großer Fan von Craft-Beer und besitzt Erfahrung, was das Betreiben von Hotels und Gaststätten betrifft. Am Frankfurter Flughafen hat seine Firma im August 2017 mit dem „WasserCraftWerk“ ein Gastronomie-Angebot mit Brauerei im neuen Comfort Hotel Frankfurt Airport West eröffnet. In Unterföhring möchte er in der hauseigenen Brauerei ein eigenes Unterföhringer Craft Beer und mehrere weitere Sorten brauen.

Falls der Gemeinderat zustimmt, würden vom Unterzeichnen der Verträge bis zur Wiedereröffnung von Hotel und Wirtshaus keine zwölf Monate vergehen, verspricht Kemmer.

Ein anderer Gasthof in der Region steht seit 42 Jahren leer - wer traut sich?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investoren aus dem Ruhrgebiet verdrängen Einheimische: Hotelkette statt Traditionsfirma
Hotelprojekt statt alteingesessenes Umzugsunternehmen: Im Gewerbegebiet am Grünwalder Weg bahnt sich ein Wechsel an, den die Beteiligten unterschiedlich bewerten.
Investoren aus dem Ruhrgebiet verdrängen Einheimische: Hotelkette statt Traditionsfirma
Dankesbrief der CSU sorgt für Stress
Ein Dankesbrief des CSU-Abgeordneten Florian Hahn sorgt für Ärger. Den hatte er an Ehrenamtliche geschrieben. Die SPD vermutet dahinter Kalkül.
Dankesbrief der CSU sorgt für Stress
Bei Kontrolle: Neubiberger rastet völlig aus
Mit Händen und Füßen hat sich ein betrunkener Neubiberger (30) am Mittwochabend gewehrt, als die Polizei ihn  anhielt.
Bei Kontrolle: Neubiberger rastet völlig aus
Hürden der Bürokratie bringen Ayinger auf die Palme
Marode Straßen, ein noch immer nicht fertiggestellter Radweg: Nichts geht vorwärts in Sachen Sanierung in Aying. Das wurmt nicht nur die Bürger, wie sich bei der …
Hürden der Bürokratie bringen Ayinger auf die Palme

Kommentare