+
Großzügige Hilfe: Vereinssprecher Stefan Ganser (2.v.r.) und Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (r.) übergeben 37 500 Euro an: (v.l.) Daniel Pretzer, Eberhard Neumaier, Anton Freilinger, Elisabeth Forstner-Schweitzer, Irmgard Zankl, Gerhard Mühlbacher, Birgit Spindler, Erwin Breitenwieser, Zurheir Darwish, Susanne Vazzola, Manfred Unterstein, Julia Viskorf, Susanne Skuballa und Werner Herold.

Erlös vom Christkindlmarkt

Vereinsfamilie spendet fast eine halbe Million Euro

Unterföhring – Der 33. Christkindlmarkt Unterföhring hat einen Rekorderlös erbracht.

In der Abschlussbesprechung aller teilnehmenden Vereine und Organisationen wurde ein Reinerlös von 37 500 Euro errechnet (Vorjahr 35 000 Euro). Traditionell wird der Unterföhringer Markt von 22 Vereinen und Organisationen betrieben, die ihren gesamten Erlös für wohltätige Zwecke zur Verfügung stellen. Der Gesamterlös aller Spenden der 33 Märkte seit 1983 beträgt nunmehr 482.500 Euro, meldet Marktleiter Stefan Ganser. Ein überragendes Ergebnis

Auch Partnergemeinden sind vertreten

Stefan Ganser lobte alle Mitwirkenden, die diesen Betrag in nur einem Wochenende von Freitag bis Sonntag erwirtschaftet haben. Er führte den Erfolg auf das Engagement der Standbetreiber zurück, die eine Vielzahl von Basteleien, Speisen und Getränken in ihren geschmückten Buden angeboten hatten. Viele Besucher bevölkerten den Markt, am Ende war alles verkauft, auch die Waren aus den Partnergemeinden Kamsdorf und Tarcento.

Es ist seit Jahren gute Übung, den Erlös vorrangig für Unterföhringer Hilfsorganisationen, aber auch für soziale Einrichtungen und Notlagen außerhalb zu spenden. So einigten sich die Teilnehmer darauf, der Nachbarschaftshilfe und Arbeiterwohlfahrt Unterföhring je 7000 Euro zu spenden, dem Förderverein Kinder und Jugend Unterföhring 2500 Euro, dem Förderverein Soziale Dienste 1000 Euro, der Jona Viskorf Stiftung (palliative Pflege krebskranker Kinder) und dem Förderverein krebskranke Kinder Tübingen je 2500 Euro, der M.S. Gruppe Unterföhring 1500 Euro, der Hospiz-Initiative Unterföhring 2000 Euro, dem Helferkreis Flüchtlinge in Unterföhring 3000 Euro, dem Verein für Kehlkopflose 1500 Euro und dem Obdachlosenheim St. Bonifaz 1000 Euro. Die Flüchtlingsinitiative „Baum der Hoffnung“ aus Unterföhring bekommt 4000 Euro.

Ausgewogene Verteilung

Auf Wunsch von Kindern der Jugendfreizeitstätte und der Kinderfarm erhält die NAVIS-Katastrophenhilfe 1000 Euro und ein Schulprojekt 500 Euro sowie ein Projekt des Kindergartens II St. Josef-Kinderheim in Afrika 500 Euro. Eine, wie Marktleiter Stefan Ganser betonte, sehr ausgewogene Verteilung dieses außergewöhnlich hohen Betrages.  mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau stürzt vom Pferd
Eine 64-jährige Frau ist bei einem Reitunfall in Schäftlarn vom Pferd gestürzt. Dabei zog sie sich eine Schulterprellung und eine leichte Gehirnerschütterung zu.
Frau stürzt vom Pferd
Tagesklinik im Kloster geplant
Die Benediktinerabtei Schäftlarn will auf dem Klostergelände eine psychiatrisch-psychotherapeutische Tagesklinik einrichten. In Zusammenarbeit mit dem „Zentrum Isartal“ …
Tagesklinik im Kloster geplant
Ismaning stundenlang ohne Strom
Zwei Kabelfehler haben in Ismaning am Dienstag einen stundenlangen Stromausfall verursacht. Tausende Haushalte waren betroffen. Die Polizei setzte daher in der Zeit …
Ismaning stundenlang ohne Strom
Frau findet am Geburtstag 14.620 Euro und verzichtet auf Belohnung
Es hätte ein Geburtstagsgeschenk der größeren Art werden können, doch eine ehrliche Aubingerin verzichtet auf den ihr zustehenden Finderlohn. 
Frau findet am Geburtstag 14.620 Euro und verzichtet auf Belohnung

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare