+++ Eilmeldung +++

Entsetzliche Gräueltat an Journalistin: U-Boot-Mörder Madsen versucht aus Gefängnis zu fliehen - Großeinsatz!

Entsetzliche Gräueltat an Journalistin: U-Boot-Mörder Madsen versucht aus Gefängnis zu fliehen - Großeinsatz!

Auto an Bahnhof entdeckt

Tote Frau aus Isarkanal identifiziert - doch ein Rätsel bleibt weiterhin ungelöst

  • Katharina Haase
    vonKatharina Haase
    schließen

Am Mittwoch (23. September) wurde eine weibliche Leiche aus dem Isarkanal bei Unterföhring geborgen. Die Identität der Toten konnte nun geklärt werden.

  • Im Isarkanal bei Unterföhring wurde eine Leiche entdeckt.
  • Die Identität der Toten war bislang unklar.
  • Nun wurden sie identifiziert.

Update vom 9. Oktober, 14.28 Uhr: Wie die Polizei München mitteilt konnte die Identität der am 23. September im Isar-Kanal bei Unterföhring entdeckten toten Frau nach kriminalpolizeilichen Ermittlungen nun geklärt werden. Mithilfe mehrerer Hinweise aus der Bevölkerung sei eine in Nordrhein-Westfalen als vermisst gemeldete 57-jährige Frau aus dem Oberbergischen Kreis aufgrund eines DNA-Abgleichs eindeutig identifiziert worden.

Die Frau war bereits am 17. September von Angehörigen als vermisst gemeldet worden. Durch die zuständige Polizei wurde ebenfalls eine Öffentlichkeitsfahndung gestartet. Die genauen Hintergründe der Reise nach München konnten bislang noch nicht geklärt werden.

Tote aus Isarkanal fuhr im Geheimen nach Bayern - Auto an Bahnhof entdeckt

Wie rp-online berichtet, soll sich die Frau aus der 16.000-Einwohner-Stadt Hückeswagen am Tag ihres Verschwindens auf den Weg zu einem Termin in eine Autowerkstatt gemacht haben, bei dem sie nie ankam. Ihr Auto wurde zwei Tage später auf einem „Park and Ride“ Parkplatz an einem Bahnhof entdeckt. Daraufhin meldeten Angehörige die Frau als vermisst. Die Frage, warum sie im Geheimen nach München fuhr und wie sie dort zu Tode kam ist weiter Teil der Ermittlungen.

Erstmeldung vom 23. September 2020

Unterföhring - Am Mittwoch den 23. September 2020, gegen 08:00 Uhr, teilte eine Passantin dem Feuerwehrnotruf eine im Isarkanal bei Unterföhring liegende Person mit.

Sofort fuhren Streifen der Münchner Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu der angegebenen Örtlichkeit. Zudem wurden ein Polizeihubschrauber und ein Rettungshubschrauber alarmiert.

Unterföhring: Frau liegt tot im Isarkanal - Wer kennt die Tote?

Die Person wurde wenige Minuten später aufgefunden, konnte jedoch nur noch tot geborgen werden. Es handelte sich um eine Frau, ihr Alter schätzte die Polizei auf 55 Jahre oder älter. Sie war nach Polizeiangaben 160 Meter groß und 72 kg schwer. Die Münchner Kriminalpolizei übernahm vor Ort die Ermittlungen zur Todesursache und zu ihrer Identität.

Tote in Isarkanal: Sie hatte folgende Kleidungsstücke und Gegenstände bei sich

  • -schwarze Strickjacke mit Zopfmuster vorne
  • - graue Weste mit Metallknöpfen 
  • - rosafarbenes Langarmshirt mit grau-rosa gestreiften Einsatz am Dekolleté
  • - Jeanshose mit schwarzem Gürtel
  • - schwarze „bequeme“ Halbschuhe
  • - Armbanduhr „Casio Data Bank“
  • - rosafarbene Splitterkette

Isarkanal bei Unterföhring: Tote Frau geborgen - wer erkennt sie wieder?

Hierfür bittet das Kommissariat 14 um Hinweise aus der Bevölkerung. Um die Identität der unbekannten Toten zu ermitteln, werden von der Polizei Fotos der Frau sowie ihrer Kleidung und der sich bei ihr befindlichen Gegenstände veröffentlicht. Die Polizei München bittet um Mithilfe. Hinweise zur Identität der Frau oder den Umständen ihres Todes nimmt die Polizei München über ein Hinweisformular oder am Telefon entgegen.

Rubriklistenbild: © Sigi Müller

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion