Polizei

Falscher Polizist am Telefon

Eine alte Masche wird jetzt wieder häufig angewendet: Kurz nach Mitternacht hat bei einer 77-jährigen Unterhachingerin am Montag das Telefon geklingelt. Ein Mann mit fränkischem Dialekt stellte sich als Polizeibeamter des Landeskriminalamtes vor.

Der "Polizist" erfand folgende Geschichte: Nach einem Einbruchdiebstahl sei ein Täter festgenommen worden, bei dem man ausgerechnet die Adresse der Rentnerin in Unterhaching gefunden hätte. Anschließend fragte der Mann die Seniorin nach Bargeld, Kontonummer und Überweisungen, die sie in letzter Zeit getätigt hätte. Die Frau ging nicht darauf ein, beendete schließlich das Telefonat und verständigte die Polizei. Anrufe dieser Art häufen sich wieder einmal in letzter Zeit. Die Anrufe werden überwiegend aus dem Ausland geführt. Deshlb ist es für die Polizei schwierig, die Kriminellen ausfindig zu machen. Die Polizei rät, auf keinen Fall auf die Fragen einzugehen und einfach aufzulegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschende Wende bei Lidl und Aldi in Unterhaching
Stopp für die Pläne von Lidl und Aldi in Unterhaching: Der Gemeinderat stellt sich unerwartet quer.
Überraschende Wende bei Lidl und Aldi in Unterhaching
Schock: Sportpark soll 125 statt 60 Millionen kosten
Zu groß, „nicht durchdacht“ und doppelt so teuer wie geplant: CSU und SPD haben die Pläne für den Sportpark erstmal auf Eis gelegt. Und nun?
Schock: Sportpark soll 125 statt 60 Millionen kosten
Landwirt darf Stall nicht bauen, weil Gemeinde Zugezogenen den Gestank nicht antun will
Der Kirchheimer Landwirt Franz Sepp (54) will einen neuen Stall für eine Bullenmast bauen, um die Zukunft seines Hofs zu sichern. Doch die Gemeinde fürchtet den Gestank …
Landwirt darf Stall nicht bauen, weil Gemeinde Zugezogenen den Gestank nicht antun will
In einer Minute zum Ratsbegehren
Die Aschheimer werden wohl über einen  Kostenerlass für Anwohner  ersterschlossener Straßen entscheiden. Der Gemeinderat hat das Ratsbegehren auf den Weg gebracht - und …
In einer Minute zum Ratsbegehren

Kommentare