Polizei

Falscher Polizist am Telefon

Eine alte Masche wird jetzt wieder häufig angewendet: Kurz nach Mitternacht hat bei einer 77-jährigen Unterhachingerin am Montag das Telefon geklingelt. Ein Mann mit fränkischem Dialekt stellte sich als Polizeibeamter des Landeskriminalamtes vor.

Der "Polizist" erfand folgende Geschichte: Nach einem Einbruchdiebstahl sei ein Täter festgenommen worden, bei dem man ausgerechnet die Adresse der Rentnerin in Unterhaching gefunden hätte. Anschließend fragte der Mann die Seniorin nach Bargeld, Kontonummer und Überweisungen, die sie in letzter Zeit getätigt hätte. Die Frau ging nicht darauf ein, beendete schließlich das Telefonat und verständigte die Polizei. Anrufe dieser Art häufen sich wieder einmal in letzter Zeit. Die Anrufe werden überwiegend aus dem Ausland geführt. Deshlb ist es für die Polizei schwierig, die Kriminellen ausfindig zu machen. Die Polizei rät, auf keinen Fall auf die Fragen einzugehen und einfach aufzulegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Künstlertreff in der Polizeistation
Ein Künstlertreff im bisherigen Inspektionsgebäude der Polizei? Nein, das kann sich eine Mehrheit des Hohenbrunner Gemeinderats nicht vorstellen.
Kein Künstlertreff in der Polizeistation
Mann (25) zieht Pistole und will Geld - aber rechnet nicht mit mutiger Reaktion von Ehepaar
Schock für Ottobrunner Rentnerpaar: Ein Bekannter des Sohnes spaziert  ins Haus und zieht eine Pistole. Doch mit der Reaktion der beiden hat er wohl nicht gerechnet.
Mann (25) zieht Pistole und will Geld - aber rechnet nicht mit mutiger Reaktion von Ehepaar
Brunnen-Denkmal für Blacky Fuchsberger in Grünwald
Mit einem Brunnen erinnert Grünwald an die verstorbene Fernsehlegende Blacky Fuchsberger.
Brunnen-Denkmal für Blacky Fuchsberger in Grünwald
Unfallserie legt Berufsverkehr in und um München lahm
Fünf Unfälle binnen 25 Minuten auf der A-9, der A-99 und der A-92 nördlich von München - das hat den Verkehr im Umland und der Stadt am Mittwochabend komplett …
Unfallserie legt Berufsverkehr in und um München lahm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.