+
Mitten im Bau: Zehn Monate nach dem Spatenstich ist an der Biberger Straße viel passiert.

Richtfest:

Erschwingliches Plätzchen im überteuerten Landkreis

  • schließen

Erschwinglicher Wohnraum im aberwitzig überteuerten Landkreis entsteht derzeit in Unterhaching. 70 Wohnungen für Einheimische und Gemeindemitarbeiter sollen im Herbst bezugsfertig sein. Am Donnerstag wurde nur zehn Monate nach dem ersten Spatenstich an der Biberger Straße neben dem Sport-Scheck-Verwaltungsgebäude Richtfest gefeiert.

Unterhaching – Markus Schwarz, Haupt-Geschäftsführer der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Unterhaching (GWU), die die drei Gebäude baut, war durchaus stolz: „Damit geben wir ein Zeichen in die richtige Richtung. Jeder redet über preisgünstigen Wohnraum, wir tun etwas.“ Bürgermeister Wolfgang Panzer nannte „unsere GWU die wohl einzige wirksame Mietpreisbremse für unsere Gemeinde“. Zwischen 7,14 Euro und 10,75 Euro pro Quadratmeter werden die Wohnungen kosten, alle Größen zwischen 42 und 105 Quadratmetern waren im Angebot. Waren –längst sind alle vergeben.

Schon seit 1982 gibt es die GWU, seinerzeit gegründet von Bürgermeister Engelbert Kupka. Der Bedarf an günstigem Wohnraum war immer vorhanden, mittlerweile ist er nicht mehr zu befriedigen. Auch, weil selbst mittlere Einkommen, die nie ins Blickfeld von gefördertem Wohnraum, also Sozialwohnungen kommen würden, nicht mehr ausreichen. Auch nicht in Unterhaching: „Knapp 300 Wohnungen hat die GWU schon gebaut“, verdeutlichte Panzer die Lage, „aber noch immer sind über 400 Wohnungssuchende vorgemerkt. Noch mal 100 Wohnungen wären wünschenswert. Das ist die Schattenseite der wirtschaftlichen Dynamik und der ungebrochenen Attraktivität unserer Region.“

Altbekannte Erkenntnisse, denen die 26000-Einwohner-Gemeinde nun mit dem Mosaikstein Biberger Straße entgegentritt. 52 Wohnungen für jahrelang vorgemerkte Gemeindebürger, 18 für Mitarbeiter, dazu ein ins Gebäude integrierter Kindergarten mit 66 Plätzen. Die Kinder sollen im September einziehen, die ersten Mieter im Oktober. Knapp zehn Millionen Euro lässt sich Unterhaching das kosten. Dabei ist auch ein zweiter Bauabschnitt schon eingerechnet, für den im Januar 2019 der Spatenstich erfolgen soll. Auf dem gleichen Grundstück baut dann die Baugenossenschaft Unterhaching zusammen mit der Maro-Genossenschaft weitere Wohnungen inklusive Demenz-WG.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
Der Vorfall am S-Bahnhof Unterföhring erschütterte die ganze Region: Eine Polizistin wurde durch Schüsse schwerst verletzt. Am Freitag soll das Urteil gegen den Schützen …
S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Ein 17-Jähriger wird seit gestern Abend in den sozialen Medien gesucht. Er stammt offenbar aus dem südlichen Landkreis. Wer hat Deniz S. gesehen?
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Knappe Mehrheit gegen Sicherheitswacht
Sorgt eine ehrenamtliche Sicherheitswacht für ein besseres Sicherheitsgefühl oder nicht? Darüber hat der Unterschleißheimer Stadtrat entschieden.
Knappe Mehrheit gegen Sicherheitswacht
Lärmschutz: Gutachten ärgert Anwohner
Viel Geld, viel Zeit, wenige Ergebnisse: Anwohner sind enttäuscht vom Gutachten zum Lärmschutz in Unterhaching. Aus mehreren Gründen.
Lärmschutz: Gutachten ärgert Anwohner

Kommentare