Bürgersprechstunde

Ärger um Hundekot auf Spazierwegen

  • schließen

Unterhaching - Ein Geschäft verrichten, aber die schmierige Hinterlassenschaft öffentlich herumstinken lassen: Hundekot ist in Unterhaching ein Aufreger.

In der Bürgersprechstunde der SPD gab es allerlei Beschwerden über Hundekot auf Spazierwegen. Aktuell geht es ums Gebiet in der Hans-Durach-Straße, am Oberweg und am Glonner Weg. Beliebte Wege zu den Feldern Richtung Ottobrunn, gleichermaßen für Hundebesitzer wie für hundelose Spaziergänger. 

„Da es dort keine Hundekottütenspender gibt“, kommt es immer wieder zu Streit“, berichtete Karin Radl (SPD) im Gemeinderat. Die Diskussionen würden zwischen Bürger mit und ohne Hund entflammen, aber auch unter den Hundebesitzern, wenn der eine den Kot wegräumt und der andere nicht. 

Radl regte an: „Die Situation könnt man durch Hundekottütenspender inklusive Abfallbehälter sicherlich entschärfen.“ Anderswo im Gemeindegebiet, beispielsweise im Landschaftspark, habe man damit ja gute Erfahrungen gemacht. Die Verwaltung prüft nun den Antrag der Sozialdemokraten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fußball-Kapitän sucht Liebesglück im TV
Vom Fußballplatz auf den Bildschirm: Der Heimstettner Spieler Felix Hufnagel (25) aus Haar sucht am Samstagabend seine Traumfrau in der Datingshow „Meet the Parents“.
Fußball-Kapitän sucht Liebesglück im TV
„Nichts mehr aufbrechen“
Dijamant Z. aus Oberschleißheim kam vor einem Jahr beim Amoklauf im OEZ ums Leben.  Eine Gedenkfeier wird es zum Jahrestag nicht geben– aus Rücksicht auf seine Familie. 
„Nichts mehr aufbrechen“
Neuling mischt die Liberalen auf
Die FDP hat ihre Kandidaten für die kommende Landtagswahl aufgestellt. Quereinsteiger Thomas Jännert siegt bei der Wahl gegen Rochus Kammer und ist der Direktkandidat …
Neuling mischt die Liberalen auf
Tag der Erleichterung
Im Rittersaal der Burg Schwaneck sind 32 junge Leute aus der Josef Breher-Mittelschule ins Leben entlassen worden. Zehn von ihnen mit einem Einser-Zeugnis.
Tag der Erleichterung

Kommentare