+
Carsten Schütz, Vorsitzender von „kids in emotion“, mit einem der Kinder auf seinem Trike.

Aktion von "kids to life" in Unterhaching

Abenteuer pur auf Rädern

Unterhaching - 

Trotz Regenschauern und herbstlichen Temperaturen wagten sich rund 100 Motorradfahrer mit 70 Kindern aus sozialen Einrichtungen in und um München auf die Motorradausfahrt der Stiftung „kids to life“. 

Die erfahrenen Biker des Vereins „kids in emotion“ nahmen die Kinder auf ihren Motorrädern mit Beiwagen oder Trikes mit, um ihnen ein paar unbeschwerte Stunden zu bescheren. Manche der Biker waren dafür sogar aus Norddeutschland und Belgien angereist. Das schlechte Wetter trübte die Stimmung dabei in keiner Weise: „Ich hatte den Eindruck, den Regen haben die Kinder gar nicht mitbekommen. Alle waren begeistert und hochmotiviert“, sagt „kids to life“-Stiftungsleiterin Barbara Hathaway. 

Zum zweiten Mal veranstaltete die Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Verein „kids in emotion“ den Motorradausflug für Kinder aus sozialen Einrichtungen. Wie im Vorjahr sei es auch in diesem Jahr ein voller Erfolg gewesen. 

„Für die Kinder war das Abenteuer pur“, sagt Hathaway. „Kids in emotion“ gründete sich 2008. Ziel des Vereins ist es, „Kindern und Jugendlichen einen unvergesslichen Tag zu bereiten“. Dazu gehören Ausfahrten mit Trikes, Motorrädern mit Beiwagen, Quads und ATVs. Nachdem das gemeinsame Event im vergangenen Jahr schon so positiven Anklang gefunden hatte, hätten sie beschlossen, es in diesem Jahr noch einmal zu wiederholen, sagt Barbara Hathaway. 

Am Morgen trafen sich die kleinen und großen Biker auf dem Aldi-Parkplatz nahe dem Stiftungsgelände in Unterhaching. Die Kinder, die beispielsweise aus dem Tillmann Kinder- und Jugendhaus oder dem Adelgundenheim aus München kamen, wurden mit Helmen sowie Motorradjacken- und hosen ausgestattet. Dann ging’s los, und die vielen verschiedenen Fahrzeuge setzten sich in Bewegung: „Wenn dieser Riesen-Konvoi losfährt, ist das immer eine ganz besondere Stimmung und einfach ganz großes Kino“, sagt Barbara Hathaway. 

Von Unterhaching aus ging die Rundfahrt über Holzkirchen bis nach Aying. Von da aus fuhren die Biker-Duos zurück zum „kids to life“ Gelände. Eine gute Stunde war der Konvoi unterwegs. Anton Schrobenhauser Junior und Barbara Hathaway nahmen die rückkehrenden Biker und Kinder nach der erlebnisreichen Ausfahrt in Empfang. 

Die Begeisterung der Nachwuchs-Biker sei riesengroß gewesen – und genauso groß der Hunger nach der aufregenden Fahrt. Die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer von „kids to life“ versorgten die Biker und ihre jungen Mitfahrer mit Pizza, Burgern, Bratwurst, Muffins und Kuchen. 

Zum Abschluss konnten die Kinder noch auf dem pädagogischen Freizeitgelände von „kids to life“ herumtoben und spielen. „ Das großartige Fahrgefühl hat den Kindern ein unvergessliches Erlebnis beschert“, sagt Stiftungsleiterin Barbara Hathaway. „Und dafür wollen wir uns bei den Bikern bedanken."

Stephanie Albinger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Der Klimawandel ist längst da“
Im Amalienwald Ottobrunn beginnen am heutigen Dienstag die Fällarbeiten, die wohl eine ganze Woche andauern. Dem Wald geht es schlecht.
„Der Klimawandel ist längst da“
Der Mensch als wichtigster Faktor
Die Feuerwehr in Kirchheim gibt es seit 140 Jahren. Ein Grund zum Feiern. Und ein Anlass für viel Lob.
Der Mensch als wichtigster Faktor
Bahnbrechende Entdeckung: Gigantische „Gold-Fabrik“ im Weltall
Die Europäische Südsternwarte, kurz ESO, verkündete am Montagnachmittag eine große Entdeckung, die sie mit ihren Teleskopen in Chile gemacht hat. 
Bahnbrechende Entdeckung: Gigantische „Gold-Fabrik“ im Weltall
Ultraleichtflugzeug muss notlanden: Landwirte ziehen Passagiere heraus
Ein Ultraleichtflugzeug musste am Montag auf einer Wiese bei Sauerlach notlanden. Beide Passagiere wurden mittelschwer verletzt, Landwirte holten sie aus dem Wrack. 
Ultraleichtflugzeug muss notlanden: Landwirte ziehen Passagiere heraus

Kommentare