+
Can L. (14) wurde beim Amoklauf in München getötet.

Er starb gemeinsam mit seinem Freund

Amoklauf in München: Unterhachinger Schüler (14) getötet

  • schließen

Unterhaching - In den Tagen nach dem Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum trauern auch im Landkreis München viele Menschen um die Opfer und wollen in den schweren Stunden deren Familien beistehen. Can L. aus München-Moosach besuchte in der achten Jahrgangsstufe die Leistungssportklasse an der Mittelschule in Unterhaching.

In den Tagen nach dem Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum trauern auch im Landkreis München viele Menschen um die Opfer und wollen in den schweren Stunden deren Familien beistehen. Can L. aus München-Moosach besuchte in der achten Jahrgangsstufe die Leistungssportklasse an der Mittelschule in Unterhaching.

 Der talentierte Fußballer hätte in diesem Jahr seinen 15. Geburtstag gefeiert. In seiner Freizeit spielte er Fußball beim TSV Moosach-Hartmannshofen. Er starb gemeinsam mit seinem Freund Selcuk K.. Die beiden Jungen hatten am Freitagabend das Mc-Donald-Restaurant besucht, als der Täter die tödlichen Schüsse abfeuerte. Der schnelle  Linksfuß spielte beim TSV Moosach-Hartmannshofen für die C2- Junioren in der Kreisklasse, wohin auch sein Freud Selcuk demnächst hätte wechseln wollen. 

Die Spieler seiner Mannschaft treffen sich morgen in Gedenken an Can auf dem Vereinsgelände, auch ein Seelsorger wird wohl dazukommen. „Er war ein Bombenmensch und ein Bombenfußballer“, sagt ein Bekannter. Er sei ein „sehr offener Junge“ gewesen, „sehr wohlerzogen“ und „super lustig“. Selten hätte es einen Tag gegeben, an dem er nicht gut drauf gewesen wäre, selbst nach Niederlagen, wenn andere Frust hatten.

Klassenkameraden kommen am Samstag in die Schule

Einige von Cans Mitschülern haben sich am Samstag in der Mittelschule Unterhaching versammelt. Eigentlich sollte hier an diesem Tag auch die Abschlussfeier der Jugendolympiade des Landkreises stattfinden. Aus Respekt vor den Opfern habe man sich dann entschieden, die Veranstaltung abzusagen, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. „Wir sind alle sehr betroffen und können dieses Unglück nicht fassen“, schreibt Rektorin Christa Glasl auf der Homepage der Schule.

 Die Achtklässler wurden am Samstag von einem Kriseninterventionsteam bayerischer Schulpsychologen betreut. „Die Schule möchte die Jugendlichen auch am morgigen Montag in ihrer Trauer begleiten“, sagt Unterhachings Bürgermeister Wolfgang Panzer, „auch ein Elternbrief wurde von der Schule geschrieben“. In einem abgelegeneren Flügel der Schule, die rund 800 Schüler besuchen, wird ein Trauerraum eingerichtet, in dem die Schüler Abschied nehmen können. Die Helfer vom Kriseninterventionsteam werden noch die ganze Woche über für die Schüler zur Verfügung stehen. „Der Rahmen für die Jugendlichen ist gegeben“, sagt Panzer, „am Ende des Tages muss aber jeder seine Trauer selbst verarbeiten“.

Lesen Sie hier alles wichtige zum Amoklauf in München und den Reaktionen aus dem Landkreis.

Lesen Sie hier, wie sich Can L.'s Freunde auf Facebook von ihm verabschieden.

Unter den Opfern sind nach Angaben der Polizei hauptsächlich junge Menschen, wie der 20-jährige Dijamant Z. aus Oberschleißheim.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ottobrunner E-Biker verunglückt in Tirol
Ein Ottobrunner (59) ist am Sonntag mit seinem E-Bike in Tirol verunglückt. Der Mann hatte noch selbst telefonisch Hilfe anfordern können.
Ottobrunner E-Biker verunglückt in Tirol
Biber macht es sich im Gartenteich gemütlich
Im Teich eines Gartens in Ebenhausen wurde ein Biber entdeckt. Feuerwehr, Polizei und ein Biberbeauftragte waren im Einsatz.
Biber macht es sich im Gartenteich gemütlich
Uhrenhändler in Unterschleißheim überfallen
Ein Uhrenhändler aus dem Iran ist in Unterschleißheim überfallen worden. Die Polizei fahndet nach den Tätern, die mit einer Beute im Wert von mehreren Zehntausend Euro …
Uhrenhändler in Unterschleißheim überfallen
Radlfahrer verletzt sich am Kopf
Ein Radfahrer ist nach einem Sturz ins Krankenhaus gebracht worden.
Radlfahrer verletzt sich am Kopf

Kommentare