+
Ehefrau Miriam gratuliert ihrem Manuel als einer der ersten.

Fussball – 1. Bundesliga

Manuel Baum packt seine Chance beim Schopf

  • schließen

Augsburg/Unterhaching - Vor fünf Jahren feierte Manuel Baum mit der Schulmannschaft der Walter-Klingenbeck-Realschule Taufkirchen die deutsche Meisterschaft im Schulfußball, bis 2014 machte er sich bei der SpVgg Unterhaching einen Namen. Am Samstag dann der vorläufige Höhepunkt in Baums Trainerlaufbahn. Als Interimstrainer des FC Augsburg feierte er einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach.

Die schönste Gratulation kam direkt nach dem Schlusspfiff. Baums Ehefrau Miriam umarmte ihren von der Bundesliga-Premiere sichtlich geschlauchten Manuel und belohnte und drückte ihm ein dickes Bussi auf die Lippen. Der Interimstrainer des FC Augsburg genoss den 1:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach ganz ruhig. Und das, obwohl die Augsburer zuvor mit ihrem Mitte der Woche gefeuerten Trainer Dirk Schuster vier Mal in Folge nicht gewonnen hatten.

„Ich habe keine Zeit zu feiern“, sagte Interimstrainer Baum nach seiner gelungenen Bundesliga-Premiere.

beim 1:0 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach. Schon am morgigen Dienstag wartet zum Jahresausklang Borussia Dortmund und auch im Westfalenstadion hofft der Münchner (Baum hat seinen Lebensmittelpunkt in Trudering) auf mehr als gut gemeinte Weihnachtswünsche: „Ich will jedes Spiel gewinnen.“

Baum, das ist offenkundig, möchte seine unerwartete Chance nutzen. Unheimlich aktiv präsentierte sich der 37-Jährige an der Seitenlinie, fuchtelte und gestikulierte unablässig, trieb seine Mannschaft nahezu permanent an. Die Coaching-Zone war für ihn nur eine ungefähre Orientierung. „Ich habe gerade gefragt, ob er mehr gelaufen ist als ich“, scherzte FCA-Kapitän Daniel Baier. „Er hat 90 Minuten gepowert, ich bin gespannt, was seine Stimme morgen macht“, sagte Manager Stefan Reuter lächelnd. Dem Augsburger Manager (Lebensmittelpunkt Grünwald) ist nach dem Sieg und dem damit erfolgreichen Abschluss einer turbulenten Woche ein Stein vom Herzen gefallen.

Eine konkrete Aussage zu Baums Zukunft vermied Reuter allerdings. Nach dem Auswärtsspiel in Dortmund wolle man sich „in Ruhe zusammensetzen“, sagte der Weltmeister von 1990. Reuter erweckte dabei allerdings den Eindruck, als habe die Zwischenlösung Baum, eigentlich Nachwuchschef beim FCA, durchaus die Gelegenheit, sich als Trainer-Dauerlösung zu etablieren. „Wir machen es nicht von den Ergebnissen abhängig“, sagte er. Die Spieler blicken jedenfalls nach vorne. „Wir werden Baum genauso folgen wie vorher Schuster“, sagte Baier.

Baum hatte gegen Gladbach die Formation in ein klassisches 4-4-2 verändert, ansonsten war wenig auffällig. Der FCA trat sogar noch vorsichtiger auf als zuvor, „hat sich nicht um das Spiel bemüht“, wie es Gladbachs Manager Max Eberl ausdrückte. Der Kopfballtreffer von Martin Hinteregger (75.), dem Ex-Borussen, war jedenfalls kein Resultat des Trainerwechsels, sondern eher ein Zufallsprodukt. „Es ist ein glücklicher Sieg, den wir liebend gerne mitnehmen“, sagte Reuter.

Und Glück brauchen Trainer eben auch.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Neubiberg - Fast vier Jahrzehnte hat Thomas Hartmann im Sattel gegessen, jetzt trägt er Uniform statt Radlkluft: Der 56-Jährige hat seine Radsport-Laufbahn beendet und …
„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Unterschleißheim - Eines ist sicher: Die beiden Prinzenpaare des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau kennen sich aus mit Fasching. 
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Oberschleißheim - Durchaus leise und nachdenklich gestimmt waren die Redner beim Neujahrsempfang in Oberschleißheim.
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
Baierbrunn – „Wieder ein neues Jahr vor mir, sagt der Optimist – und umarmt das Leben“: Beim Neujahrsempfang in Baierbrunn bekam man den Eindruck, dass Bürgermeisterin …
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen

Kommentare