1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Unterhaching

Coronavirus im Landkreis München: Müssen Läden bald wieder schließen? - Inzidenz steigt auf 55,9

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patricia Kania, Martin Becker, Laura Forster, Florian Prommer, Günter Hiel

Kommentare

Diese Mikroskopaufnahme eines US-Forschungszentrums zeigt eine Zelle (grün), die mit dem Coronavirus (gelb) infiziert ist.
Diese Mikroskopaufnahme eines US-Forschungszentrums zeigt eine Zelle (grün), die mit dem Coronavirus (gelb) infiziert ist. © dpa / Niaid

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt im Landkreis München weiter an, auch der Inzidenzwert steigt. Alle Informationen gibt es hier im Ticker.

+++ Wichtig: Ab heute, 10. März, finden Sie alle weiteren Informationen zum Coronavirus hier. +++

Update, 9. März, 15.38 Uhr: Die Läden haben erst zwei Tage wieder offen, schon steigt die 7-Tage-Inzidenz auf über 50. Das Landratsamt meldet einen Wert von 55,9. Wenn sich die Zahl bis Freitag nicht ändert, müssen die Geschäfte am Samstag wieder schließen.
Seit gestern sind 42 weitere Infektionen hinzugekommen.  Damit gibt es insgesamt 11.402 bestätigte Infektionsfälle (sechs Datensätze wurden entfernt). Aktuell sind 258 Personen infiziert. Unter allen Infektionsfällen bestand in bislang 269 Fällen der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Mutation.
Eine Frau Mitte 80 ist laut Landratsamt im Januar am Coronavirus gestorben. Sie lebte zuletzt in einer Pflegeeinrichtung. Die Gesamtzahl der Verstorbenen erhöht sich damit auf 263.
 

Aschheim360+1
Aying162
Baierbrunn102+1
Brunnthal144
Feldkirchen183
Garching610
Gräfelfing418+1
Grasbrunn163
Grünwald418+1
Haar1085+2
Hohenbrunn188+1
Höhenkirchen-Siegertsbrunn328+1
Ismaning530+4
Kirchheim b. München293
Neubiberg454+4
Neuried231+1
Oberhaching512+3
Oberschleißheim402+1
Ottobrunn737+7
Planegg350
Pullach im Isartal379
Putzbrunn199
Sauerlach197+3
Schäftlarn128
Straßlach-Dingharting75
Taufkirchen613+3
Unterföhring376+6
Unterhaching779+2
Unterschleißheim991

Nach mehreren Monaten Lockdown dürfen die Geschäfte im Landkreis seit Montag wieder öffnen – dank eines Inzidenzwerts von unter 50. Der große Ansturm bleibt jedoch aus. Bei vielen Bürgern sorgen die unterschiedlichen Öffnungsschritte für Verwirrung.

Update, 8. März, 12.45 Uhr: Traurige Nachrichten aus dem Landratsamt: Drei weitere Landkreis-Bürger sind am Coronavirus gestorben. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Frauen und einen Mann zwischen Mitte 70 und Mitte 90. Alle drei Personen verstarben in einem Krankenhaus. In allen Fällen waren diverse Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Corona-Toten erhöht sich damit auf 262.

Für Montag vermeldet das Landratsamt derweil 37 Neuinfektionen, aktuell infiziert sind demnach 254 Personen. Insgesamt gab es damit 11.366 bestätigte Fälle einer Coronainfektion, bei 240 Fällen besteht der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Mutation. Die vom Robert Koch-Institut (RKI) für den Landkreis München ermittelte 7-Tages-Inzidenz beträgt 48,5.

Update 7. März, 13.10 Uhr: Landrat Christoph Göbel lag falsch mit seiner Prognose, dass der Landkreis am Wochenende die 50-er-Marke reißen würde. Am Sonntag lag die 7-Tage-Inzidenz bei 48,8. 26 weitere Infektionsfälle hat das Landratsamt seit Samstag regisitriert. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 11.329 Infektionsfälle verzeichnet (ein Datensatz wurde gelöscht), aktuell sind 243 Menschen infiziert. 10.827 gelten als statistisch genesen. In 232 Fällen besteht der dringende oder bestätigte Verdacht auf eine Virus-Mutation.

Seit dem Start der Impfkampagne im Landkreis haben  25.208 Personen (Veränderung seit Vortag: 971) eine Erstimpfung erhalten, 11.100 verfügen bereits über den vollständigen Impfschutz (Erst- und Zweitimpfung; Veränderung seit Vortag: 176). Insgesamt wurden somit 36.308 Impfungen durchgeführt (Veränderung seit Vortag: 1.147).

Update, 7. März, 12.50 Uhr: Bürger der Gemeinde Neubiberg können sich ab dem morgigen Montag kostenfrei auf das Coronavirus testen lassen. Zunächst ist ein Test pro Person und Woche vorgesehen. Die Gemeinde Neubiberg hat dazu in Kooperation mit B&K Emergency ein Testzentrum am Rathausplatz 16 eingerichtet. Dort führen Beschäftigte von B&K Emergency sowohl PCR-Tests als auch Antigen Schnelltests durch. Das Corona-Testzentrum hat zu den folgenden Zeiten geöffnet: Montag bis Mittwoch von 8 Uhr bis 12.30 Uhr, Donnerstag und Freitag von 13 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 14.30 Uhr. Personen, die einen PCR-Test oder einen Antigen Schnelltest durchführen lassen möchten, kommen einfach ins Testzentrum. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Nachdem der Abstrich genommen wurde, kann das Testzentrum gleich wieder verlassen werden. Somit entstehen keine langen Wartezeiten und unnötige Begegnungen. Das Testergebnis des Antigen Schnelltests erhalten die Bürger maximal nach einer Stunde per E-Mail. Das Ergebnis des PCR-Tests wird innerhalb von 24 Stunden per E-Mail übermittelt. Aufgrund der begrenzten Parkmöglichkeiten weist die Gemeindeverwaltung darauf hin, auf den Maibaumparkplatz vor dem Rathaus auszuweichen oder besser zu Fuß oder mit dem Rad zu kommen. 

Update. 6. März, 14.50 Uhr: Nur noch haarscharf unter der 50er-Marke liegt die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis München, bei aktuell 49,4.  Seit Freitag, 10 Uhr, sind weitere  21 Infektionsfälle gemeldet worden. Damit gibt es seit Meldung des ersten Falls im Landkreis am 4. Februar 2020 insgesamt 11.304 bestätigte Infektionsfälle, wobei zwei Datensätze entfernt wurdenAktuell sind 251 Personen infiziert. In bislang 218 Fällen besteht der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Variante (Mutation). (Datenstand: 06.03.2021, 10 Uhr).. 10.794 Personen gelten als statistisch genesen.

Im Landkreis München haben seit Start der Impfungen am 27. Dezember 2020 25.208 Personen (Veränderung seit Vortag: 971) eine Erstimpfung erhalten, 11.100 verfügen bereits über den vollständigen Impfschutz (Erst- und Zweitimpfung; Veränderung seit Vortag: 176). Insgesamt wurden somit 36.308 Impfungen durchgeführt (Veränderung seit Vortag: 1.147).

Update, 5. März, 14 Uhr: Zwei weitere Todesfälle meldet das Landratsamt. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer zwischen Mitte 80 und Anfang 90. Einer lebte zuletzt in einer Pflegeeinrichtung, einer verstarb im Krankenhaus. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis sich damit auf 259.

Die 7-tage-Inzidenz liegt noch knapp unter 50, bei 47,1. Am Donnerstag waren es noch 45,9. 34 weitere Fälle sind dazugekommen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie auf 11.285 (zwei Datensätze wurden entfernt). 260 Menschen sind aktuell infiziert. 10.766 Personen gelten als statistisch genesen.

Im Landkreis München haben seit Start der Impfungen am 27. Dezember 2020 24.237 Personen (Veränderung seit Vortag: 700) eine Erstimpfung erhalten, 10.924 verfügen bereits über den vollständigen Impfschutz (Erst- und Zweitimpfung; Veränderung seit Vortag: 365). Insgesamt wurden somit 35.161 Impfungen durchgeführt (Veränderung seit Vortag: 1.065).

Update, 4. März, 14.30 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 45,9 gesunken. Allerdings meldet das Landratsamt 36 weitere Infektionsfälle. Damit liegt der Landkreis bei insgesamt 11.253 Fällen seit Beginn der Pandemie. 10.767 Personen gelten als statistisch genesen, 257 Todesfälle sind zu beklagen. Aktuell sind 229 Personen infiziert. Unter allen bestätigten Infektionsfällen bestand seit 1. Februar 2021 in bislang 198 Fällen der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Variante (Mutation). (Datenstand: 04.03.2021, 10 Uhr).

Im Landkreis München haben seit Start der Impfungen am 27. Dezember 2020 23.537 Personen (Veränderung seit Vortag: 638) eine Erstimpfung erhalten, 10.559 verfügen bereits über den vollständigen Impfschutz (Erst- und Zweitimpfung; Veränderung seit Vortag: 377). Insgesamt wurden somit 34.096 Impfungen durchgeführt (Veränderung seit Vortag: 1.015).

Update, 3. März, 14.50 Uhr: Sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet das Landratsamt am Mittwoch. Bei den Verstorbenen handelt es sich um drei Männer und vier Frauen zwischen Ende 50 und Anfang 100. Vier der Personen sind bereits im Laufe des Januars verstorben, die Meldungen nach dem Infektionsschutzgesetz sind dem Landratsamt München allerdings erst jetzt zugegangen. Vier der sieben Personen lebten zuletzt in verschiedenen Pflegeeinrichtungen im Landkreis München. Drei Personen verstarben in einem Krankenhaus. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis München erhöht sich damit auf 257.

Außerdem wurden seit Dienstag 34 weitere Coronavirusfälle registriert. DIe 7-Tages-Inzidenz sind leicht auf 47,4.

Aktuell sind 254 Personen infiziert, 10.706 gelten als statistisch genesen. Unter allen bestätigten Infektionsfällen bestand seit 1. Februar 2021 in bislang 183 Fällen der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Variante.

Weitere 1059 Menschen wurden seit Dienstag geimpft. 9919 haben davon eine Erstimpfung erhalten, 140 eine Zweitimpfung. Insgesamt wurden im Landkreis bisher 33.081 Impfungen durchgeführt.

Update, 2. März, 13.30 Uhr: Drei weitere Corona-Todesfälle meldet das Landratsamt München am Dienstag. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer und eine Frau zwischen Mitte 70 und Anfang 90. Alle drei Personen lebten zuletzt in verschiedenen Pflegeeinrichtungen im Landkreis München. Teilweise waren Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Todesfälle erhöht sich damit auf 250.

Nachdem die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen wieder leicht angestiegen war, wurden seit Montag nur 17 weitere Infektionsfälle registriert. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt laut RKI 52,2. Aktuell gelten 224 Personen als infiziert, 10.709 Personen als statistisch genesen. Die Gesamtzahl aller Infekionsfälle summiert sich auf 11.183. 13 neue Virus-Mutationsfälle sind seit gestern dazu gekommen.

1087 Menschen wurden seit gestern im Landkreis geimpft. Davon haben 808 eine Erstimpfung erhalten und 279 eine Zweitimpfung.

Update, 2. März, 9.15 Uhr: Mitarbeiter in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege sowie an Grund-, Sonder- und Förderschulen können ab sofort vorrangig geimpft werden. Im Landkreis München kommen die mobilen Impfteams ab dem Wochenende zu den Einrichtungen, um erste Impfungen für das Personal vorzunehmen. Darüber informiert das Landratsamt, nachdem die Impfverordnung geändert wurde. Auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Mittags- und Nachmittagsbetreuung, für Jugendsozialarbeiter oder Verwaltungspersonal in Kitas und Schulen steht das Angebot des Freistaats Bayern offen. Um möglichst schnell und unkompliziert möglichst vielen ein Impfangebot zu machen, hat der Landkreis München die mobilen Teams der Impfzentren beauftragt, die Immunisierungen direkt in den Einrichtungen vorzunehmen. Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen koordinieren die Termine und stellen die notwendigen Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Teilnahme an der Impfaktion ist selbstverständlich freiwillig.

Bereits Registrierte müssen ihre Daten aktualisieren

Die Impfungen werden mit dem Impfstoff von AstraZeneca durchgeführt, der für die Altersgruppe zugelassen ist und bereits in größerer Menge zur Verfügung steht. Alle Impfwilligen müssen sich im bayerischen Registrierungssystem BayIMCO anmelden. Ab morgen, 3. März, gibt es hier ein Auswahlfeld für die „Tätigkeit in einer Grund- oder Förderschule oder in Kinderbetreuungseinrichtungen oder in der Kindertagespflege“. Wer bereits angemeldet ist, muss sich erneut einloggen und seine Daten aktualisieren.

Update, 1. März, 13.45 Uhr: Eine 7-Tage-Inzidenz von 35 rückt in weite Ferne. Statt dessen ist der Wert im Landkreis München heute wieder über die 50er-Grenze geklettert und liegt bei 53,1. Am Sonntag waren es noch 43,7. 14 weitere Infektionsfälle sind dazugekommen, damit liegt die Gesamtzahl bei 11.167. Wobei 10.691 als statistisch bereits genesen gelten. 247 Todesfälle hat das Landratsamt verzeichnet. In 157 Infektionsfällen besteht der dringende oder bestätigte Verdacht, dass eine Virus-Mutation vorliegt. 30.935 Impfungen wurden im Landkreis mittlerweile registriert; 9736 Menschen sind zweimal geimpft und haben vollen Schutz.

Update, 28. Februar, 12.05 Uhr: Das erste Mal seit zwei Wochen steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder auf über 40. 41 neue Fälle meldet das Landratsamt seit Samstag. 238 Personen gelten aktuell als infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut Robert-Koch-Institut leicht und liegt bei 43,7. Die Gesamtzahl aller bestätigten Infektionsfälle liegt bei 11.153, davon gelten 10.668 Personen als statistisch genesen. Unter allen bestätigten Infektionsfällen bestand seit 1. Februar 2021 in bislang 149 Fällen der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Mutation. Das sind 36 Fälle seit Freitag und damit ein Zeichen, dass auch im Landkreis München die Virus-Varianten auf dem Vormasch sind.

Bei den Impfungen im Landkreis geht es voran. Am Freitag und Samstag wurden laut Landratsamt 2197 Menschen geimpft. Seit Start der Impfungen haben 20 465 Bürger eine Erstimpfung erhalten, 9592 verfügen bereits über den vollständigen Impfschutz. Insgesamt wurden bisher 30 057 Impfungen durchgeführt. 

Update, 27. Februar, 10.10 Uhr: Seit Freitag wurden im Landkreis München 19 weitere Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus gemeldet. Damit gibt es seit Meldung des ersten Falls im Landkreis München am 4. Februar 2020 insgesamt 11.112* bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 223 Personen infiziert. Unter allen bestätigten Infektionsfällen bestand seit 1. Februar 2021 in bislang 129 Fällen der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Variante (Mutation). Die vom Robert Koch-Institut (RKI) für den Landkreis München ermittelte 7-Tages-Inzidenz beträgt 44,8.

Was den aktuellen Stand der Impfungen angeht: Im Landkreis München haben seit Start der Impfungen am 27. Dezember 2020 19.318 Personen (Veränderung seit Vortag: 971) eine Erstimpfung erhalten, 9.585 verfügen bereits über den vollständigen Impfschutz (Erst- und Zweitimpfung; Veränderung seit Vortag: 72). Insgesamt wurden somit 28.903 Impfungen durchgeführt (Veränderung seit Vortag: 1.043).

Update, 26. Februar, 11.48 Uhr: Drei Männer zwischen Anfang und Ende 70 sind am Coronavirus gestorben. Alle drei Personen verstarben in einem Krankenhaus. Teilweise waren Vorerkrankungen bekannt, meldet das Landratsamt. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis München erhöht sich damit auf 247.

32 weitere Fälle einer Coronavirus-Infektion meldet das Landratsamt. Damit gibt es insgesamt 11.094 bestätigte Infektionsfälle (ein Datensatz wurde entfernt). Aktuell sind 221 Personen infiziert. Unter allen bestätigten Infektionsfällen bestand in bislang 123 Fällen der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Mutation. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 43,1

Viele der Impfberechtigten im Landkreis München lehnen den Corona-Impfstoff AstraZeneca ab. Unter medizinischem Personal ist die Skepsis besonders hoch. 

Update, 25. Februar, 12.48 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis macht einen Sprung - leider in die falsche Richtung. Sie steigt laut RKI auf 42,2, was einem Plus von 5,1 im Vergleich zum Vortag entspricht. Seit Mittwoch hat das Landratsamt 29 Neuinfektionen verzeichnet, akut infiziert sind demnach 216 Landkreis Bürger. Insgesamt wurden 11.063 Corona-Fälle im Landkreis registriert, darunter besteht in 16 Fällen der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Variante (Mutation).

Update, 14.29 Uhr: Der Auftakt der kommunalen Impftage erfolgt in Unterföhring (siehe Eintrag 11.25 Uhr). Dort soll ein Team des Malteser Hilfsdiensts am 3. März über 100 Gemeindebürger impfen. Die Kommune hatte im Vorfeld 485 Bürger angeschrieben und gebeten sich zu melden. Bisher haben sich 270 Menschen bei den Mitarbeitern der Seniorenberatung im Feringahaus gemeldet. 207 Bürger wurden auf die Liste für einen der Impftage in Unterföhring gesetzt. Sie werden an verschiedenen Tagen geimpft. Immobile Bürger, die sich noch nicht gemeldet haben, können das immer noch tun, teilte die Gemeinde mit. Die Rufnummer ist 089/ 950 81 725.

Am 16. März ist Oberschleißheim an der Reihe. Auch hier sollen Impfteams rund 100 eingeschränkte Bürger die Dosis gegen das Virus verabreichen.

Update, 12.18 Uhr: Zwei Männer und eine Frau zwischen Ende 70 und Anfang 90 sind mit oder an dem Coronavirus gestorben. Eine der Personen lebte zuletzt in einer Pflegeeinrichtung. Zwei der Personen verstarben in einem Krankenhaus, meldet das Landratsamt. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis München erhöht sich damit auf 244.

34 weitere Corona-Infektionen meldet das Landratsamt. Damit gibt es insgesamt 11.034 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 202 Personen infiziert. Der dringende oder bestätigte Verdacht auf eine Virus-Variante hat sich von 81 auf 93 erhöht. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 37,1.

Update, 24. Februar, 11.25 Uhr: Für viele Senioren ist der Weg ins Impfzentrum aufgrund ihrer körperlichen Verfassung zu beschwerlich. Um auch diesen Bürgern ein Impfangebot machen zu können, startet das Landratsamt in Zusammenarbeit mit den Kommunen und den Betreibern der Impfzentren ab März Impftage in einzelnen Städten und Gemeinden. Den Beginn macht am Mittwoch, 3. März die Gemeinde Unterföhring.

Die Kommunen stellen laut Pressemitteilung des Landratsamtes dem Landkreis Räume zur Verfügung und organisieren auch den Aufruf und die Anmeldung zur Impfung. Am Tag selbst kommt dann ein mobiles Team aus einem der Impfzentren vor Ort und führt die Impfungen durch. Aufgrund der begrenzt verfügbaren Termine appellieren die Verantwortlichen an die Bürger, sich nur dann für einen Impftermin zu melden, wenn sie aufgrund ihrer körperlichen Einschränkungen keine andere Möglichkeit haben, in das für sie zuständige Impfzentrum zu kommen.

„Zusätzlich sollen demnächst auch Impfbusse einzelne Gemeinden anfahren“, sagt Landrat Christoph Göbel. „Sehr am Herzen liegen mir zudem all jene Bürgerinnen und Bürger, für die selbst der Weg zum Impftag unmöglich ist und die eine Versorgung in den eigenen vier Wänden benötigen. Leider sind uns hier nach wie vor die Hände gebunden, denn der Impfstoff darf bis dato nicht in einzelnen Impfdosen transportiert werden.“

Momentan laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, sodass in den kommenden Wochen nach Möglichkeit in allen Kommunen, in denen kein Impfzentrum vor Ort ansässig ist, ein solcher Impftag stattfinden kann.

Update, 23. Februar, 14.07 Uhr: 30 weitere Fälle einer Corona-Infektion meldet das Landratsamt. Damit gibt es insgesamt 11.000 bestätigte Infektionsfälle (ein Datensatz wurde entfernt). Aktuell sind 190 Personen infiziert. In bislang 81 Fällen liegt der dringende oder bestätigte Verdacht einer Virus-Variante (Mutation) vor. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 36,5.

Es sind insgesamt 241 Menschen gestorben. Die Gesamtzahl der Todesfälle erhöht sich zum Vortag um sechs, da sechs Altfälle aus dem Januar nachgetragen wurden.

Update 22. Februar, 14.20 Uhr: Das Landratsamt meldet vier weitere Todesfälle, somit liegt die Gesamtzahl bei 235. Vier Altfälle aus dem Dezember/Januar sind nachgetragen worden, zu welchen dem Landratsamt bislang keine offiziellen Meldungen nach dem Infektionsschutzgesetzt vorlagen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 38,8. Seit Sonntag wurden nur sieben weitere Infektionsfälle gemeldet Die Gesamtzahl liegt damit bei 10.971. Davon gelten 10.570 als statistisch genesen. Aktuell sind 166 Menschen infiziert.

Update 21. Februar, 14.15 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz ist wieder über die 35er-Markee gestiegen. Waren es am Samstag noch 33,4, liegt der Wert jetzt bei 41,1. Im Landkreis München wurden seit Samstag, 10 Uhr, 10 weitere Fälle einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gemeldet. Damit gibt es seit Meldung des ersten Falls im Landkreis München am 4. Februar 2020 insgesamt 10.964 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 179 Personen infiziert. Unter allen bestätigten Infektionsfällen bestand seit 1. Februar 2021 in bislang 69 Fällen der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Variante (Mutation). (Datenstand: 21.02.2021, 10 Uhr). Seit dem 26. März 2020 wurden insgesamt 231 Todesfälle bestätigt. Insgesamt gelten 10.554 Personen als statistisch genesen

Update, 20. Februar 15.20 Uhr:  Die Zahl der Neuinfektioen steigt wieder an. Waren es am Vortag noch 18, so meldete das Landratsamt am Samstag 34 neue Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz sinkt aber weiter, auf jetzt 33,4. Seit Meldung des ersten Falls im Landkreis München am 4. Februar 2020 gibt es insgesamt 10.954 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 206 Personen infiziert. Unter allen bestätigten Infektionsfällen bestand seit 1. Februar 2021 in bislang 64 Fällen der dringende oder bestätigte Verdacht auf Vorliegen einer Virus-Variante (Mutation). (Datenstand: 20.02.2021, 10 Uhr). Seit dem 26. März 2020 wurden insgesamt 231 Todesfälle bestätigt. Insgesamt gelten 10.517 Personen als statistisch genesen.

Update, 19. Februar, 13.25 Uhr: Die 7-Tages-Inzidenz ist endlich auf unter 35 gesunken. Sie beträgt 34,8. Laut Landratsamt gibt es 18 weitere Corona-Fälle. Damit gibt es insgesamt 10.920 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 211 Personen infiziert. Außerdem vermeldet das Landratsamt drei weitere Todesfälle. Es handelt sich um drei Frauen zwischen Ende 80 und Ende 90. Alle Personen lebten zuletzt in einer Pflegeeinrichtung. Somit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf 231. 

12.941 Personen im Landkreis sind schon mit der Erstimpfung geimpft, das sind 169 mehr als am Donnerstag. 8.576 verfügen bereits über den vollständigen Impfschutz. Insgesamt wurden somit 21.517 Impfungen durchgeführt.

Am Montag startet an den Schulen der Wechselunterricht. Aber wäre in besonderen Fällen nicht auch ein Präsenzunterricht in vollem Umfang möglich wie etwa im Falle der Grundschule Neubiberg? Diese Bitte hat der Elternbeirat an Kultusminister Michael Piazolo gerichtet.

Update, 18. Februar, 15.43 Uhr: Der Weg zur Impfung ist holprig, gerade für Senioren. Anmelden, dann in eines der Impfzentren fahren. Die Gemeinde Aschheim will ihren Senioren nun unter die Arme greifen. Sie will mit dem Landratsamt einen Impf-Tag anbieten, ein mobiles Impf-Team kommt dafür nach Aschheim. Das Angebot richtet sich an Personen über 80 Jahre mit mobiler Einschränkung aus Aschheim und Dornach. Zur Bedarfsermittlung schreibt die Gemeinde alle über 80-Jährigen an. Diesem Schreiben sind ein Anamnesebogen, ein Rückmeldeformular sowie ein Rücksendeumschlag beigefügt.

Je nach Impfstoffverfügbarkeit ist der Impf-Tag ab Anfang März geplant und soll im Kulturellen Gebäude stattfinden. Die Gemeindeverwaltung bittet darum, dass sich die Senioren vorab registrieren, damit ihre Daten bereits erfasst sind. Dies kann auch telefonisch erfolgen. Die Kapazitäten der Telefonanmeldungen wurden laut Rathaus in allen Impfzentren deutlich erhöht, sodass es keine langen Wartezeiten mehr geben sollte. Das für Aschheim zuständige Impfzentrum ist das in Haar. Es ist täglich erreichbar von 8 bis 18 Uhr unter Tel. 089/248 80 66 60. Die Online-Registrierung erfolgt über diese Webseite, hierfür wird eine Mail-Adresse und Mobiltelefonnummer benötigt. Bei Fragen zum geplanten Impf-Tag: Tel. 089 /90 99 78 19 oder corona-impfung@aschheim.de.

Update, 18. Februar, 12.20 Uhr: Die 7-Tages-Inzidenz sinkt auf 40,5. Das Landratsamt meldet 24 weitere Fälle. Damit gibt es insgesamt 10.902 bestätigte Infektionsfälle (sechs Datensätze wurden entfernt). Aktuell sind 226 Personen infiziert.

Ein Mann und eine Frau, beide Mitte 90, sind im am Coronavirus gestorben. Beide lebten zuletzt in Pflegeeinrichtungen. Die Gesamtzahl der Verstorbenen erhöht sich damit auf 228.

Update, 17. Februar: 18 weitere Infektions-Fälle meldet das Landratsamt. Damit gibt es insgesamt 10.884 bestätigte Infektionsfälle, drei Datensätze wurden entfernt. Aktuell sind 219 Personen infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 46,5.

Im Landkreis München haben 12.325 Personen eine Erstimpfung erhalten, 7.960 verfügen bereits über den vollständigen Impfschutz. Insgesamt wurden somit 20.285 Impfungen durchgeführt

Update, 16. Februar: Drei Männer aus dem Landkreis sind am Coronavirus gestorben. Wie das Landratsamt mitteilt, waren sie zwischen Ende 70 und Ende 80, sie sind allesamt im Krankenhaus verstorben. Eine Person lebte zuletzt in einer Pflegeeinrichtung. Die Gesamtzahl der Corona-Toten im Landkreis München erhöht sich damit auf 226.

Update, 16. Februar, 13.05 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis München stagniert. Angesichts 24 neu gemeldeter Infektionen seit Montag verharrt der Wert laut Robert-Koch-Institut bei 47,9. Damit gibt es insgesamt 10.869 bestätigte Infektionsfälle, drei Datensätze hat das Landratsamt aus der Statistik gelöscht. Aktuell sind 216 Personen infiziert.

Update, 15. Februar: 19 weitere Fälle meldet das Landratsamt. Damit gibt es insgesamt 10.848 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 215 Personen infiziert. Die Todesfälle bleiben bei 223. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 47,9.

Update 14. Februar, 13.30 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz ist unter die 50er-Marke gesunken, laut Robert Koch.-Institut (RKI) liegt sie jetzt bei 49,4. Im Landkreis München wurden seit Samstag, 10 Uhr, 11 weitere Fälle einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gemeldet. Damit gibt es insgesamt 10.829 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 223 Personen infiziert. (Datenstand: 14.02.2021, 10 Uhr). 10.383 Personen gelten als statistisch genesen.

Update, 13. Februar, 15.15 Uhr: Das Landratsamt meldet einen weiteren Todesfall im Landkreis München im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich um einen Mann Ende 70, der in einem Krankenhaus verstarb. Die Gesamtzahl der Verstorbenen erhöht sich damit auf 223.

Im Landkreis München wurden seit Freitag, 10 Uhr, 24 weitere Fälle einer Infektion gemeldet. Damit gibt es seit Meldung des ersten Falls im Landkreis München am 4. Februar 2020 insgesamt 10.818 bestätigte Infektionsfälle*. Aktuell sind 238 Personen infiziert. (Datenstand: 13.02.2021, 10 Uhr). Insgesamt gelten 10.357 Personen als statistisch genesen. Die vom Robert Koch-Institut (RKI) für den Landkreis München ermittelte 7-Tages-Inzidenz beträgt 51,1.

* Drei Datensätze wurden aus der Statistik entfernt.

Update, 12. Februar, 12.11 Uhr: Das Landratsamt meldet 28 weitere Corona-Fälle. Damit gibt es seit Meldung des ersten Falls im Landkreis München am 4. Februar 2020 insgesamt 10.797 bestätigte Infektionsfälle (ein Datensatz wurde entfernt). Aktuell sind 265 Personen infiziert. Die vom Robert Koch-Institut (RKI) ermittelte 7-Tages-Inzidenz beträgt 52,2.

Update, 11. Februar, 12.54 Uhr: Seit Mittwoch gibt es 44 weitere Fälle, das meldet das Landratsamt. Damit gibt es insgesamt 10.770 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 267 Personen infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 46,2. Es gibt zwei neue Todesfälle.

Update, 10. Februar, 14.00 Uhr: Das Landratsamt hat die Bundeswehr um Hilfe beim Testen in Pflegeheimen gebeten. Seit Dienstag haben zunächst zwölf Soldatinnen und Soldaten mit den ersten Tests in ausgewählten Einrichtungen im Landkreis München begonnen.

Das Landratsamt meldet 26 weitere Fälle. Damit gibt es insgesamt 10.726 bestätigte Infektionsfälle ( 15 Fälle mussten entfernt werden)Aktuell sind 243 Personen infiziert.  Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 52,8. Es gibt fünf neue Todesfälle. Es handelt sich um drei Männer und zwei Frauen im Alter von Ende 70 bis Anfang 90. Vier der Personen wohnten zuletzt in verschiedenen Pflegeeinrichtungen.

Update, 9. Februar, 14.03 Uhr: Vier weitere Menschen aus dem Landkreis sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Es handelt sich um drei Männer und eine Frau im Alter von Ende 70 und Mitte 80. Zwei der Personen wohnten zuletzt in verschiedenen Pflegeeinrichtungen, meldet das Landratsamt.

Bislang wurden im Landkreis München 16.707 Impfungen durchgeführt. Insgesamt wurden 10.043 Personen im Landkreis München geimpft, davon 6.664 mit vollständigem Impfschutz (Erst- und Zweitimpfung).

Seit Montag wurden 23 weitere Fälle einer Corona-Infektion gemeldet. Damit gibt es insgesamt 10.715 bestätigte Infektionsfälle (das Landratsamt musste fünf Datensätze entfernen). Aktuell sind 244 Personen infiziert. Insgesamt gelten 10.256 Personen als statistisch genesen. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München beträgt heute 49,65.

Update, 8. Februar, 15 Uhr: Das Landratsamt meldet sieben weitere Todesfälle. Seit Sonntag sind fünf dazugekommen.. Es handelt sich um einen Mann und vier Frauen im Alter von Ende 70 und Anfang 90. Drei der Personen wohnten zuletzt in verschiedenen Pflegeeinrichtungen im Landkreis München, vier Personen verstarben im Krankenhaus. Es waren diverse Vorerkrankungen bekannt. Zusätzlich wurden am Montag zwei weitere Altfälle gemeldet, die bereits im Zeitraum Anfang Dezember/Anfang Januar in Münchner Kliniken verstorben sind. Die Meldungen hierzu sind dem Gesundheitsamt erst jetzt zugegangen. Damit steigt die Gesamtzahl der an oder mit dem Coronavirus Verstorbenen im Landkreis auf 211. Seit Sonntag, 10 Uhr, hat die Behörde 26 weitere Infektionsfälle registriert. Die Gesamtzahl steigt damit auf 10.697, wobei 10.222 Personen als statistisch genesen gelten. Aktuell sind 264 Menschen infiziert. Die vom Gesundheitsamt ermittelte 7-Tage-Inzidenz liegt bei 51,93.

*Aufgrund einer Meldeadressenänderung wurde ein älterer Datensatz von Unterhaching nun Oberhaching zugewiesen. Dehalb ändert sich die Gesamtzahl dieser Orte zu gestern jeweils um +/-1..

Update, 7. Februar, 12.12 Uhr: Der Landkreis München steuert auf die 50er-Inzidenz zu! Laut Landratsamt beträgt der Wert am Sonntag 51,64. Neuinfektionen kamen demnach 25 hinzu, akut erkrankt sind 255 Landkreis-Bürger. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten liegt bei 10.671. Ein Datensatz wurde aus der Statistik gelöscht.

Update, 6. Februar, 13.38 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis München sinkt erneut. Laut Landratsamt beläuft sich der Wert auf 60,49. Seit Freitag wurden 15 Neuinfektionen vermeldet, aktuell infiziert sind 287 Personen. Insgesamt haben sich damit 10.647 Landkreis-Bürger mit dem Coronavirus infiziert (Es wurden 3 Datensätze gelöscht )

Update, 5. Februar, 14.07 Uhr: Das Landratsamt meldet vier weitere Todesopfer. Es handelt sich um drei Männer und eine Frau im Alter von Mitte 80 und Ende 90. Alle vier Personen wohnten zuletzt in verschiedenen Pflegeeinrichtungen im Landkreis München, eine Person verstarb im Krankenhaus. Es waren diverse Vorerkrankungen bekannt.

Im Landkreis München wurden 32 weitere Corona-Fälle gemeldet. Damit gibt es insgesamt 10.635 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 310 Personen infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beläuft sich laut Landratsamt auf 63,06.

Update, 5. Februar, 11.42 Uhr: Die Malteser in Haar appellieren an die Bürger, sich bei der Impfung an die Anmeldung und zugewiesenen Impftermine zu halten. „Immer öfter stehen Menschen ohne Anmeldung und Termin an unserer Registratur und fordern eine Impfung“, berichtet Alexander Brandstaeter von den Maltesern. Diese „Spontanimpfungen“ seien aber nicht möglich. Brandstaeter: „Wir dürfen keine Personen impfen, die keinen offiziellen Termin haben. Wir bitten daher alle, so schwer wie es ist, sich an die Impfreihenfolge und die offiziellen Terminvergaben zu halten.“ Natürlich ist auch Brandstaeter und den Maltesern bewusst, dass die Menschen schnell in die Normalität zurückwollen und dass dafür eine Impfung unumgänglich ist. „Wenn aber nicht angemeldete Personen unsere Impfzentren aufsuchen, stört das die Abläufe, verunsichert die angemeldeten Impflinge und sorgt für großen Frust bei den Betroffenen“, bekräftigt Brandstaeter. Die Malteser betreiben seit 27. Dezember das Impfzentrum in Haar. Bei einer maximalen Auslastung könnten dort demnach täglich bis zu 500 Impfungen erfolgen. Bis zu fünf Ärzte sind laut der Malteser täglich vor Ort.  

Update, 4. Februar, 13.39 Uhr: 60 weitere Fälle einer Corona-Infektion meldet das Landratsamt. Damit gibt es insgesamt 10.607 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 338 Personen infiziert. Die vom Gesundheitsamt ermittelte 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München beträgt heute 67,34.

Ein Jahr Corona im Landkreis: Zeit, Bilanz zu ziehen. Im Interview spricht Landrat Christoph Göbel über Tiefschläge und Erkenntnisse und verrät, was er rückblickend anders machen würde

Update, 3. Februar, 13.15 Uhr: Das Landratsamt meldet 21 neue Todesfälle. Es handelt sich um Personen die in den Monaten November und Dezember in Münchner Kliniken verstorben sind. Die Daten erfasste bislang die Landeshauptstadt, sie wurden jedoch noch nicht ans LGL gemeldet. Die Sammelmeldungen gingen am vergangenen Wochenende beim Gesundheitsamt ein. Somit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf 200.

Einen Impftermin zu vereinbaren und ins Impfzentrum zu kommen, ist für Senioren mitunter beschwerlich. Die Gemeinde Haar und örtliche Vereine helfen den Senioren nun dabei.

Das Landratsamt meldet 20 weitere Fälle. Damit gibt insgesamt 10.547 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 301 Personen infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München beträgt 61,63.

Update, 2. Februar, 13.59 Uhr: Einen weiteren Todesfall meldet das Landratsamt. Ein Mann Mitte 80 mit diversen Vorerkrankungen ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Die Zahl der Verstorbenen erhört sich somit auf 179.

Laut Landratsamt gibt es 56 weitere Infektionen seit Montag. Damit sind es 10.527 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 327 Personen infiziert. Insgesamt gelten 10.021 Personen als statistisch genesen.  DIe 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München beträgt heute 68,48.

Update, 1. Februar, 14.56 Uhr: Nach einem Corona-Ausbruch im Seniorenzentrum Wohnen am Schlossanger wurden bei Reihentests im Lauf vergangener Woche drei weitere Bewohner und ein Mitarbeiter positiv auf Corona getestet. Seit 9. Januar wurde damit bei 20 Bewohnern und 21 Mitarbeitern eine Infektion nachgewiesen. Ein Bewohner ist verstorben. 12 Bewohner und 13 Mitarbeiter gelten als genesen. Den derzeit noch infizierten Bewohnern gehe es gut. Im Haus werden unter anderem Virenreinigungsgeräte eingesetzt, in dieser Woche erhalten viele Bewohner und Mitarbeiter ihre zweite Impfung. Voraussichtlich Mitte Februar will die Heimleitung wieder Besuche zulassen.

Das Landratsamt meldet drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Gestorben sind zwei Männer und eine Frau im Alter von Anfang 50 und Mitte 80, zum Teil im Krankenhaus. Eine der Personen wohnte zuletzt in einer Pflegeeinrichtung. Teilweise waren Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Verstorbenen erhöht sich damit auf 178.

31 weitere Infektionsfälle meldet das Landratsamt seit Sonntag. Damit gibt es insgesamt 10.471 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 319 Personen infiziert und 9.974 Personen genesen. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt heute 70,76.

Update, 31. Januar, 14.10 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz ist wieder gestiegen. Waren es am Samstag noch 69,05, so sind es heute am Sonntag 78,18 laut den Zahlen des Gesundheitsamts. Seit Samstag wurden 52 weitere Infektionsfälle verzeichnet. Am meisten in Unterschleißheim (8) und Grünwald (5). Übers gesamte Wochenende waren es damit 14 neue Fälle in Unterschleißheim und elf in Grünwald. Bei der Gesamtzahl der Infektionsfälle liegt der Landkreis jetzt bei 10.440. Aktuell sind 337 Personen infiziert. 9928 gelten als statistisch genesen.

Update, 31. Januar 13.30 Uhr: Am Sonntag hat das Landratsamt drei weitere Todesfälle im Landkreis München im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Es handelt sich um zwei Frauen und einen Mann im Alter von Ende 70 und Mitte 80, die zum Teil im Krankenhaus verstorben sind. Es waren Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis München erhöht sich damit auf 175.

Update, 30. Januar, 14.30 Uhr: Das Landratsamt meldet seit Freitag drei weitere Todesfälle im Landkreis München im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich um drei Frauen im Alter von Anfang 80 und Mitte 90, die in einem Krankenhaus verstorben sind. Zum Teil waren Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis München erhöht sich damit auf 172. Die vom Gesundheitsamt ermittelte 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München sinkt weiter und beträgt heute 69,05. Am Freitag waren es noch 72,43,

Seit Freitag, 11 Uhr, wurden 23 weitere Infektionsfälle gemeldet. Damit gibt es seit Meldung des ersten Falls im Landkreis München am 4. Februar 2020 insgesamt 10.388  bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 320 Personen infiziert, das sind 61 weniger als am Freitag. (Stand: 30.01.2021, 13.30 Uhr).  9.896 Personen gelten als statistisch genesen.

Update, 29. Januar, 14.05 Uhr: Nur 26 neue Infektionsfälle meldet das Landratsamt seit Donnerstag, 11 Uhr. Auch die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis sinkt weiter, auf 72,43 laut Angaben des Gesundheitsamts. Die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 169. Insgesamt gibt es im Landkreis 10.365 bestätigte Infektionsfälle, wobei aktuell nur noch 381 Personen infiziert sind. 9815 Personen gelten als statistisch genesen.

Update, 28. Januar, 17 Uhr: Zum Schutz gegen die Ausbreitung des Coronavirus erlässt das Landratsamt München ein Alkoholverbot an 22 Plätzen in fünf Gemeinden im Landkreis. Die Allgemeinverfügung gilt ab morgen. Vor allem die Gemeinde Grasbrunn steht offenbar im Fokus. Warum, erklärt das Landratsamt nicht. An diesen Plätzen ist Alkohol künftig verboten.

Grasbrunn: Alter Sportplatz, Harthauser Weg, Dorfmitte, St.-Ulrich-Platz, Sportanlage, Am Sportpark
Harthausen: Dorfmitte, Hauptstraße 5, Spiel- und Bolzplatz, Wolfersberger Straße 6.
Neukeferloh: Biotop,Am Weichselgarten 7, Spiel- und Bolzplatz Technopark 8, Unterführung, Gartenstraße 9, Unterführung, Waldbrunner Straße 10, Waldspielplatz, Alter Postweg 11, Wilhelm-Dresel-Park, Grünlandstraße 12.
Haar: Am See 13, Bahnhofplatz 14, Leibstraße 15.
Ottobrunn: Bahnhofsplatz 16, Denkmalplatz, Rathausplatz und Rosengarten 17.
Planegg: Bahnhof inklusive Parkplätze, Spielplatz, Buswendeanlage und MVG-Radbahnhof 18. Kupferhaus und Feodor-Lynen-Gymnasium, Marktplatz inklusive Tiefgarage
Martinsried: Ortsmitte, Parc de Meylan
Unterhaching: Rathausplatz

Update, 28. Januar, 15.30 Uhr: Zwei weitere Corona-Todesfälle meldet das Landratsamt am Donnerstag. Es handelt sich um zwei Männer im Alter von Ende 70 und Anfang 90, die in einem Krankenhaus verstorben sind. Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis München erhöht sich damit auf 169.

Unterdessen setzt sich der Abwärtstrend der Neuinfektionen fort. 57 weitere Infektionen meldet das Landratsamt. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut LGL auf 79,09. Aktuell sind 428 Personen infiziert. Insgesamt gelten 9.742 Personen als statistisch genesen. Ein falscher Datensatz wurde aus der Statistik entfernt, deshalb steigt die Zahl der Gesamtinfektionen nur um 56 auf 10.339.

Update, 27. Januar, 18.40 Uhr: Im Grünwalder Altenheim Römerschanz ist es zu einem Ausbruch des Coronavirus gekommen. Ein Drittel der Bewohner sind infiziert.

Update, 27. Januar, 13.45 Uhr: Drei neue Todesfälle vermeldet das Landratsamt München am Mittwoch. Es handelt sich um zwei Frauen und einen Mann zwischen Ende 70 und Mitte 80. Zwei der Person sind in einem Krankenhaus verstorben. Alle drei wohnten zuletzt in verschiedenen Pflegeeinrichtungen im Landkreis. Zum Teil waren Vorerkrankungen bekannt.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis München erhöht sich damit auf 167.

Der Abwärtstrend bei den Infektionen setzt sich fort: Seit Dienstag hat das Landratsamt 34 Neuinfektionen registriert, aktiv-infiziert sind demnach 504 Personen. Insgesamt sind 10.283 Landkreis-Bürger am Coronavirus erkrankt. Vier Datensätze sind aus der Statistik entfernt worden.

Auch die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter. Der vom Gesundheitsamt ermittelte Wert für den Landkreis München beträgt heute 87,02.

Update, 26. Januar, 13.53 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis München fällt wieder unter die 100er-Marke. Wie das Landratsamt am Dienstag mitteilt, beträgt sie derzeit 92,73. Seit Mittwoch sind demnach 49 Neuinfektionen hinzugekommen, die Zahl der Aktiv-Infizierten sinkt im Vergleich zum Vortag trotzdem auf 512.

Insgesamt haben sich im Landkreis München damit 10.253 mit dem Coronavirus infiziert. Zwei Datensätze hat das Landratsamt aus der Statistik entfernt.

Update, 25. Januar, 14 Uhr: Drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet das Landratsamt. Es handelt sich um drei Männer zwischen Anfang 60 und Anfang 80, die allesamt in einem Krankenhaus verstorben sind. Zum Teil waren Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis München erhöht sich damit auf 164.

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter, auf 111,56. Seit Sonntag, elf Uhr, wurden dem Landratsamt 40 weitere Infektionsfälle gemeldet. Insgesamt gibt es damit im Landkreis 10.206 bestätigte Infektionsfälle (fünf Datensätze wurden aus der Statistik entfernt); wobei die Zahl der aktuell Infizierten bei 566 liegt; 9476 Personen gelten wieder als statistisch genesen.

Update, 24. Januar, 13.50 Uhr: Der Trend sinkender Fallzahlen setzt sich fort. 41 weitere Neuinfektionen meldet das Landratsamt München seit Sonntag. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut LGL auf 121,26. Auch die Zahl der aktuell Infizierten geht zurück von 651 auf 566. 9444 der insgesamt 10.717 infizierten Menschen im Landkreis gelten inzwischen als statistisch genesen.

Update, 23. Januar, 14.35 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis München sinkt weiter. Seit Freitag, 11 Uhr, wurden im Landratsamt München nur 22 weitere Fälle registriert. Die Gesamtzahl aller Infektionen steigt dabei nur um 15 auf 10.130, da sieben Datensätze aufgrund veralteter Meldeadressen oder falsch positiver Tests entfernt wurden. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut LGL auf 114,98.

Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 161. Insgesamt gelten 9.318 Personen als statistisch genesen und 651 als aktuell infiziert.

Update, 22. Januar, 15.06 Uhr: Der positive Trend setzt sich fort, die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis sinkt laut LGL weiter, heute auf einen Wert von 138,85. Seit Donnerstag sind im Landratsamt 44 Neuinfektionen registriert worden. Aktuell sind 666 Personen infiziert

Die Zahl der Gesamtfälle im Landkreis beläuft sich auf 10.115. Laut Landratsamt wurden 13 Datensätze aus der Statistik entfernt (veraltete Meldeadressen). Eine Person ist zudem innerhalb des Landkreises umgezogen.

Update, 21. Januar, 14.33 Uhr: Die 7-Tage-Indzidenz im Landkreis München sinkt, mittlerweile auch nach Angaben des LGL. Die Behörde vermeldet für Donnerstag einen Wert von 154,24. Seit Mittwoch hat das Landratsamt 54 Neuinfektionen registriert, akut-erkrankt sind demnach 630 Landkreis-Bürger.

Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Landkreis München steigt auf 10.084. Wobei nach Angaben des Landratsamtes 27 Datensätze aus der Statistik entfernt wurden. Grund waren veraltete Meldeadressen und falsch-positive Testergebnisse.

Update, 20, Januar, 15.46 Uhr: Erstmals nach zwei Wochen und nach Bekanntwerden des Systemfehlers meldet das Landratsamt wieder Fallzahlen aus den einzelnen Kommunen. Die Vergleichszahlen beziehen sich dabei auf den Vortag.

Seit Dienstagmittag wurden 96 weitere Infektionsfälle gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt auf gleichem Niveau und liegt laut LGL bei 181,18. Nach Berechnungen des Landratsamts liegt die Inzidenz aber nur bei 166,92, da dem LGL noch die falschen Datensätze vorliegen. 603 Personen gelten aktuell als infiziert, 9293 als genesen.

Nachdem weitere falsche Datensätze im Landratsamt bereinigt wurden, wurde auch die Gesamtzahl aller registrierten Fälle nach unten korrigiert. Lag sie gestern noch bei 10.213 sind es heute nur noch 10.057.

Update, 19. Januar, 18.45 Uhr: Die Probleme mit der fehlerhaften Systemumstellung im Landratsamt München scheinen anzuhalten. Erst am späten Dienstagsbend meldet das Landratsamt aktuelle Coronazahlen, auch diesmal wieder ohne die Aufschlüsselung nach Kommunen. Wie lange die Landkreis-Bürger noch ohne diese Informationen auskommen müssen, ist unklar. Man arbeite mit Hochdruck an dem Problem, hieß es vor wenigen Tagen bereits aus der Kreisbehörde.

Aktuell gemeldet wurden 124 neue Infektionsfälle. Die vom LGL ermittelte 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München steigt wieder und beträgt aktuell 181,18. Aktuell sind 668 Personen infiziert, 9384 gelten als genesen. Die Gesamtzahl aller bisher registrierten Fälle summiert sich auf 10.213.

Wie eine Sprecherin des Landratsamts mitteilt, seien die Zahlen plausibel, denn es wurden in den vergangenen Tagen beim LGL zu wenige Datensätze erfasst, die nunmehr nachgetragen wurden. Dies habe zu dem sprunghaften Anstieg der 7-Tage-Inzidenz geführt. Außerdem sei die beim LGL genannte Gesamtzahl der Fälle aktuell noch zu hoch, da hier noch zahlreiche Mehrfachmeldungen abgeglichen werden müssten. Auch im Datenbestand des Landratsamts befinden sich laut der Sprecherin noch Mehrfacherfassungen. Jeder einzelne Datensatz müsse geprüft werden. Die Prüfung dauere an.

Update, 18. Januar, 17.15 Uhr: Sechs weitere Menschen sind in Folge einer Coronainfektion gestorben. Es handelt sich um zwei Frauen und vier Männer zwischen Anfang 60 und Mitte 90. Drei der Personen verstarben in einem Krankenhaus. In den meisten Fällen waren diverse Vorerkrankungen bekannt.
Seit Sonntagnachmittag wurden im Landkreis 110 Neuinfektionen gemeldet. Damit gibt es seit Meldung des ersten Falls am 4. Februar 2020 insgesamt 10.089 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 577 Personen infiziert. 9351 Personen gelten als statistisch genesen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 107,85.

Update, 18. Januar, 14.45 Uhr:  Für sozial Bedürftige und pflegende Angehörige stellt der Freistaat insgesamt 3,5 Millionen kostenlose FFP2-Masken zur Verfügung. Rund eine Million sind für Personen vorgesehen, die sich derzeit um die Pflege eines Angehörigen kümmern. Auf den Landkreis München entfallen davon etwa 26 600 FFP2-Masken. Diese wird das Landratsamt anteilig je nach Einwohnerzahl in den kommenden Tagen an die 29 Kommunen weiterleiten, die die Weitergabe an die anspruchsberechtigten Bürger organisieren. Anlaufstelle für diese Personengruppe ist jeweils der Wohnort der pflegebedürftigen Person. Jede Hauptpflegeperson erhält drei kostenlose FFP2-Masken. Um die Masken zu erhalten, müssen Pflegepersonen ein Schreiben der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrads des Pflegebedürftigen vorweisen. Auch Personen, die eine Berechtigung zur Nutzung der Tische und Tafeln besitzen, sowie Obdachlose können sich mit FFP2-Masken versorgen. Je fünf Masken sind hier pro Person vorgesehen.

Update, 17, Januar, 16.55 Uhr: Seit Samstagnachmittag wurden im Landkreis München 99 weitere Infektionsfälle gemeldet. Tags zuvor waren es 123 neue Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt aber weiter, auf 117,56. Die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 155. Insgesamt wurden im Landkreis seit Beginn der Pandemie 9979 Fälle gemeldet. Aktuell sind 639 Personen infiziert. 9185 Personen gelten als statistisch genesen. Aufgrund einer fehlerhaften Systemumstellung kann das Landratsamt nach wie vor keine Aufschlüsselung nach Kommunen und Alterskohorten vornehmen.

Update, 16. Januar, 16.55 Uhr: Im Landkreis München wurden seit Freitagnachmittag 123 weitere Infektionsfälle gemeldet, tags zuvor waren es nur 70 gewesen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt aber wieder, auf jetzt  123,26. Seit Meldung des ersten Falls im Landkreis München am 4. Februar 2020 gibt es insgesamt 9.880 bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 575 Personen infiziert. (Stand: 16.01.2021, 15:00 Uhr). Seit dem 26. März 2020 wurden insgesamt 155 Todesfälle bestätigt.  9.150 Personen gelten als statistisch genesen. Aufgrund einer fehlerhaften Systemumstellung kann das Landratsamt nach wie vor keine Aufschlüsselung nach Kommunen und Alterskohorten vornehmen.

Update, 15. Januar, 15.25 Uhr: Einige hatten sich schon ob der niedrigen 7-Tage-Inzidenz gefreut. Doch diese Freude währte nur kurz: Laut LGL liegt sie heute wieder bei 136,39. Gestern lag sie noch bei 90,45. Seit Donnerstagnachmittag wurden dem Landratsamt 70 Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gibt es damit 9.757 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis. 549 Personen sind aktuell infiziert, 9.053 als statistisch genesen.

Update, 14. Januar, 16.25 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München fährt weiter Achterbahn:  Laut LGL beträgt sie heute 90,45, gestern waren es noch 102,43. Gleichzeitig vermeldet das Landratsamt seit Mittwoch 130 Neuinfektionen. Damit gibt es insgesamt 9.687 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis. Aktuell infiziert sind 502 Personen.

Update, 14. Januar, 15.12 Uhr: Die Stadt Unterschleißheim hat das Rodeln und Skifahren auf dem Schlittenberg am Volksfestplatz verboten und die Piste gesperrt. Man bedauere die Maßnahme, heißt es, im Rathaus weist man aber darauf hin, dass der Volksfestplatz in diesem Winter vorrangig für den Betrieb des Test- und Impfzentrums genutzt wird. Die Stadt bittet die Bürger, auch bei winterlichen Spaziergängen die Abstandsregeln einzuhalten.

Update, 13. Januar, 18.03 Uhr: 57 Neuinfektionen hat das Landratsamt München seit Dienstag gemeldet bekommen. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beläuft sich auf 9557. Laut der Kreisbehörde wurde einige Dubletten aus der Statistik entfernt. Aktiv infiziert sind derzeit 383 Landkreis-Bürger. Die vom LGL ermittelte 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München beträgt 102,43.

Nach wie vor kann das Landratsamt die (neuen) Fälle wegen technischer Probleme, so heißt es, nicht auf die Kommunen aufschlüsseln.

Update, 13. Januar, 11.15 Uhr: Im Altenheim „Wohnen am Schlossanger“ in Höhenkirchen-Siegertsbrunn sind 17 Senioren und Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bisher geht es allen Infizierten gut, meldet die Gemeinde. Gleichzeitig wurde ein Besuchsverbot bis 25. Januar verhängt.

Update, 13. Januar, 9 Uhr: Bisher konnten sich Landkreis-Bürger für Impfungen über die Online-Plattform des Landratsamtes oder direkt bei den drei Impfzentren anmelden. Seit 11. Januar steht nun das zentrale bayerische Registrierungsportal BayIMCO zur Verfügung. Impfwillige können zur Registrierung und Terminvereinbarung ab sofort diesen Link nutzen. Wie es funktioniert und alle Kontaktadressen finden Sie hier.

Unterdessen hat ein Fehler in der Schnittstelle der Meldesoftware zu Verfälschungen der Corona-Statistik im Landkreis geführt. Das Landratsamt kann derzeit keine verlässlichen Fallzahlen veröffentlichen, so lange der Fehler nicht behoben ist. Dafür hat man nun ein neues System installiert. Wie lange es dauert, bis alle Datensätze bereinigt sind, ist noch unklar.

Update, 12. Januar, 14.47 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis München fällt seit Wochen wieder unter die 100er-Grenze. Das LGL übermittelt für Dienstag einen Wert von 99,87. Seit Montag wurden im Landkreis 90 Neuinfektionen registriert, akut-erkrankt sind 371 Personen. Wegen anhaltender technischer Probleme kann das Landratsamt die neuen Fälle weiterhin nicht auf einzelne Kommune aufschlüsseln.

Die Gesamtzahl der Corona-Fälle beläuft sich auf 9.554. Wie das Landratsamt mitteilt, wurden mehrere Dubletten aus der Statistik entfernt.

Update, 11. Januar, 16.26 Uhr: Drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet das Landratsamt am Montag. Es handelt sich um drei Frauen zwischen Mitte 70 und Anfang 90. Alle drei verstarben in einem Krankenhaus. Zwei der Personen lebten zuletzt in einer Pflegeeinrichtung. In allen Fällen waren diverse Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Landkreis München erhöht sich damit auf 155.

Inzwischen sinkt die Zahl der Neuinfektionen massiv. Nur 19 neue Fälle meldet das Landratsamt. Aktuell sind 304 Personen infiziert. Insgesamt gelten 9.073 Personen als statistisch genesen. Die vom LGL ermittelte 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München beträgt 123,26.

Update, 10. Januar, 16.43 Uhr: Am Montag läuft der Unterricht an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis München wieder an. Zumindest online. Der Andrang auf die Notbetreuung ist derweil groß.

Update, 10. Januar, 15.38 Uhr: Traurige Nachrichten aus dem Landratsamt: Zwei weitere Personen sind am Coronavirus gestorben; eine Frau Anfang 80 und ein Mann Mitte 80, die beide in einem Krankenhaus verstorben sind. In einem Fall waren diverse Vorerkrankungen bekannt.

Seit Samstag gab es zudem 53 Neuinfektionen, aktiv infiziert sind laut Landratsamt derzeit 292 Landkreis-Bürger. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Landkreis München steigt auf 9504. Die vom LGL ermittelte 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München beträgt 116,13.

Update, 9. Januar, 15.38 Uhr: Seit Freitag hat das Landratsamt 53 Neuinfektionen im Landkreis München gemeldet bekommen. Die Gesamtzahl der Infektionen steigt somit auf 9451; aktuell infiziert sind 356 Personen Die vom LGL ermittelte 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München beträgt 115,84.

Aufgrund einer fehlerhaften Systemumstellung kann das Landratsamt nach eigenen Angaben die Neuinfektionen und die gesamten Fälle nicht auf einzelne Kommunen oder Altersgruppen aufschlüsseln. „Wir hoffen, dass dieser technische Fehler schnellstmöglich behoben werden kann“, teilt die Kreisbehörde mit.

Update, 8. Januar, 17.35 Uhr: Kurz vor dem Wochenende vermeldet das Landratsamt noch zwei weitere Corona-Tote. Es handelt sich um eine Frau Mitte 90 und einen Mann Anfang 90. Beide verstarben im Krankenhaus und wohnten zuletzt in verschiedenen Pflegeeinrichtungen im Landkreis München. Es waren teils erhebliche Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle im Landkreis erhöht sich damit auf 150.

Hinzukommen 97 Neuinfektionen seit Donnerstag. Wegen technischer Probleme, meldet das Landratsamt, können die Fälle heute und voraussichtlich auch die kommenden Tage nicht auf die einzelnen Kommunen aufgeschlüsselt werden. Insgesamt haben sich damit schon 9398 Landkreis-Bürger mit dem Coronavirus infiziert, aktiv erkrankt sind derzeit 428 Personen. Die vom LGL ermittelte 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis München beträgt 113,85.

Wie bereits gestern wurden laut Landratsamt auch heute zahlreiche Datensätze gelöscht, da aufgrund einer fehlerhaften Systemumstellung versehentlich zu viele Fälle (teils Doppelmeldungen) auf dieser Seite vermeldet wurden.

Update, 8. Januar, 8.44 Uhr: Am Samstag sollen erstmals Bürger in den Impfzentren behandelt werden. In Haar etwa wurden 40 Termine vergeben. Ausgelastet sind die Zentren bei Weiten nicht.

Update, 7. Januar, 17.30 Uhr: Das Landratsamt meldet zwei weitere Todesfälle im Landkreis München. Es handelt sich um zwei Männer zwischen Mitte 70 und Anfang 80. Beide verstarben im Krankenhaus. Beide wohnten zuletzt in verschiedenen Pflegeeinrichtungen im Landkreis München. Es waren erhebliche Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Verstorbenen im Kontext des Coronavirus im Landkreis München erhöht sich damit auf 148.

Im Landkreis München wurden seit Mittwochnachmittag 66 weitere Infektionsfälle gemeldet. Allein 20 aus Unterschleißheim und acht aus Pullach, wo ein Pflegeheim betroffen ist. Seit Meldung des ersten Falls im Landkreis München am 4. Februar 2020 gibt es insgesamt 9.438* bestätigte Infektionsfälle. Aktuell sind 551 Personen infiziert. (Stand: 07.01.2021, 17:00 Uhr). Seit dem 26. März 2020 wurden 148 Todesfälle bestätigt. Insgesamt gelten 8.739 Personen als statistisch genesen. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 148,66 gesunken.

*In insgesamt 22 Kommunen wurden Datensätze gelöscht, da aufgrund einer fehlerhaften Systemumstellung versehentlich zu viele Fälle (teils Doppelmeldungen) auf dieser Seite vermeldet wurden. Dies betrifft nur die Fallzahlen auf dieser Seite, Meldungen an übergeordnete Behörden waren davon nicht betroffen. Bitte haben Sie Verständnis, dass eventuell auch in den kommenden Tagen weitere Korrekturen folgen. Auf das Infektionsgeschehen oder die Maßnahmen hatte der technische Fehler keinerlei Auswirkung.

Update, 6. Januar, 14.30 Uhr: Innerhalb eines Tages wurden im Landkreis München 210 neue Coronavirus-Fälle registriert. Die 7-Tage-Inzidenz klettert laut LGL auf 174,05. Den höchsten Anstieg verzeichnet Oberhaching mit 30 neuen Fällen, gefolgt von Garching mit 20 Fällen und Unterschleißheim (19). Ob es sich hier um einen besonderen Hotspot handelt, ist noch unklar.

Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionsfälle steigt auf 9445. Aktuell sind 729 Personen infiziert, 8562 gelten als statistisch genesen.

Update, 5. Januar, 15.30 Uhr: Erneut ist ein Bürger aus dem Landkreis München an den Folgen einer Coronavirus-Erkrankung gestorben. Es handelt sich laut Landratsamt um einen Mann im Alter von Ende 60 mit diversen Vorerkrankungen, der im Krankenhaus verstorben ist. Die Gesamtzahl der Verstorbenen erhöht sich damit auf 146.

Außerdem meldet das Landratsamt seit Montagnachmittag 119 weitere Coronavirus-Fälle. Die meisten Fälle verzeichnen diesmal Pullach (18) und Haar (13). Die Gesamtzahl erhöht sich aber nur um sieben Fälle auf 9235 , da Doppelmeldungen aus der Statistik entfernt wurden. Aktuell gelten 561 Personen als infiziert, 8528 als genesen. Die vom LGL ermittelte 7-Tage-Inzidenz steigt wieder und beträgt jetzt 172,34.

Update, 4. Januar, 14.30 Uhr: Das Landratsamt meldet einen weiteren Todesfall im Landkreis München im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich um einen Mann Anfang 50, der im Krankenhaus verstorben ist. Die Gesamtzahl der Todesopfer erhöht sich damit auf 145.

Die 7-Tage-Inzidenz steigt weiter, auf 162,35. Seit Sonntagnachmittag sind 35 weitere Infektionsfälle gemeldet worden. Insgesamt sind es damit 9123, wobei acht Datensätze aufgrund von Doppelmeldungen aus der Statistik entfernt worden sind (2x Gräfelfing, 2x Unterhaching, 2x Unterschleißheim, 1x Kirchheim, 1x Planegg). Aktuell sind 495 Personen infiziert. 8483 Personen gelten statistisch als genesen.

Update 3. Januar 2021, 15 Uhr: Am Sonntag ist die 7-Tage-Inzidenz erneut gestiegen. Ihr Wert liegt jetzt bei 156,36. Das Landratsamt meldet einen weiteren Todesfall. Eine Frau Ende 90, die in einer Pflegeeinrichtung lebte, ist aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus verstorben. Damit liegt die Zahl der Todesfälle bei 144. Seit Samstagnachmittag meldet das Landratsamt 36 neue Infektionsfälle.

Update 2. Januar 2021 14.30 Uhr: Im Landkreis München sinkt die 7-Tage-Inzidenz am Samstag auf 141,21. Seit Freitag wurden 94 weitere Fälle einer Infektion gemeldet. Aktuell sind 491 Personen infiziert. Insgesamt gibt es seit Beginn der Pandemie im Landkreis 9060 bestätigte Infektionsfälle. Seit dem 26. März 2020 wurden insgesamt 143 Todesfälle bestätigt.

Update 1. Januar 2021, 14.55 Uhr: Nur 35 weitere Infektionsfälle von Silvester auf Neujahr meldet das Landratsamt München; Am Vortag waren es noch 300 neu Fälle, so viele wie nie. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind die Feiertage für diese Ausschläge verantwortlich. Die 7-Tage-Inzidenz steigt wieder, auf 162,35. Insgesamt hat das Landratsamt 8968* Infektionsfälle verzeichnet. Aktuell sind 577 Personen infiziert; 8248 gelten als statistisch genesen.

*Acht Datensätze wurden am 01.01.2021 aufgrund von Dubletten oder veralteten Meldeadressen aus der Statistik entfernt (3x Planegg, 2x Garching, 1x Oberhaching, 1x Oberschleißheim, 1x Straßlach-Dingharting).

Auch interessant

Kommentare