1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Unterhaching

Bürgerenergie steigt bei Wasserstoff-Projekt ein: „Echte Teilhabe an der Energiewende“

Erstellt:

Von: Martin Becker

Kommentare

Die Genossenschaft „Bürger-Energie Unterhaching“ (BEU) erweitert ihr Portfolio und ist ab sofort Mitgesellschafter der Hy2B Wasserstoff GmbH in Pfeffenhausen bei Landshut. .
Die Genossenschaft „Bürger-Energie Unterhaching“ (BEU) erweitert ihr Portfolio und ist ab sofort Mitgesellschafter der Hy2B Wasserstoff GmbH in Pfeffenhausen bei Landshut.  © DPA

Die Genossenschaft „Bürger-Energie Unterhaching“ (BEU) erweitert ihr Portfolio und ist ab sofort Mitgesellschafter der Hy2B Wasserstoff GmbH in Pfeffenhausen bei Landshut.

Unterhaching - „Mit ihrer Beteiligung an der Herstellung und Verteilung von grünem Wasserstoff in Bayern trägt die BEU weiter dazu bei, dem Klimawandel entgegenzuwirken“, erläutert Eva-Maria Markert, im BEU-Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, in einer Pressemitteilung.

Vier weitere Gesellschafter

Neben der BEU sind vier weitere Gesellschafter bei der Wasserstofffirma aus dem Kreis Landshut eingestiegen: die Bürgerenergie Isar eG und die BürgerEnergie Niederbayern eG sowie die Industriepartner BayWa AG und Tyczka Hydrogen, ein Industriegasspezialist aus Geretsried. Das Kapital und die Kompetenz der fünf neuen Gesellschafterinnen ermöglicht der Hy2B GmbH nun einen baldigen Start. Ab 2023 soll grüner Wasserstoff aus erneuerbaren Energien in (Nieder-)Bayern erzeugt werden. Dieser soll hauptsächlich im öffentlichen Personennahverkehr als Treibstoff für Busse genutzt, aber auch an Drittkunden verkauft werden.

Von Pfeffenhausen aus wird der grüne Wasserstoff an Tankstellen in einem Umkreis von bis zu 200 Kilometern geliefert. Der Elektrolyseur wird jährlich 400 bis 700 Tonnen grünen Wasserstoff produzieren und so circa 4500 Tonnen CO2 einsparen. Ab 2023 sollen auch Nahverkehrsbusse in ganz Bayern mit grünem Wasserstoff aus Pfeffenhausen fahren.

Gewinn und Stimmrecht

Warum die Bürger-Energie Unterhaching ausgerechnet im Landkreis Landshut mit einsteigt? Wolfgang Geisinger, Vorstandsvorsitzender der BEU, erläutert die Investition: „Die BEU bietet Ihren Mitgliedern durch die HY2B-Beteiligung eine echte Teilhabe an der Energiewende, und zwar mit Gewinn und Stimmrecht. Das neue Geschäftsfeld Wasserstoff begeistert uns, weshalb wir einer Verbreiterung unseres Tätigkeitsspektrums als Energiegenossenschaft in diesem Sektor mit großem Enthusiasmus entgegensehen.“ Gleichzeitig verstehe die BEU sich aber auch als Multiplikator, um weitere Projekte dieser Art voranzubringen. „Die Gewinnung von grünem, speicherbarem Wasserstoff ist nach unserer Auffassung ein wichtiger Schritt zur Erreichung der Klimaziele.“ Die BEU sei „stolz darauf, Teil der HyPerformer Modellregion Bayern zu sein“. Über Wasserstoff forciere man die Kopplung der Energiesektoren, beispielsweise Strom zu Mobilität, aber auch Strom für Prozesswärme in der Industrie.

Die Gründer der Hy2B Wasserstoff GmbH, Christiane Heyer und Tobias Brunner, freuen sich über die neuen Partnerschaften: „Wir geben mit diesem Modellprojekt einen wichtigen Anstoß für die Energie- und Verkehrswende, der uns dem Ziel einer klimabewahrenden nachhaltigen Welt näherbringt.“

Auch interessant

Kommentare