mm
+
Spickzettel - kann jeder. Funk und Kamera klingt schon raffinierter.

Lernen wäre wohl weniger Aufwand gewesen

Tölpelhafte Aktion: Zwillinge tricksen bei Führerscheinprüfung im Geheimagenten-Stil - und fliegen auf

  • Günter Hiel
    vonGünter Hiel
    schließen

Die Angst vor der theoretischen Führerscheinprüfung muss bei zwei Zwillingsschwestern so groß gewesen sein, dass sie versucht haben zu tricksen. Erfolglos - und tölpelhaft.

  • Um ihre Führerscheinprüfung zu bestehen, haben sich zwei junge Frauen, Zwillinge, technisch große Mühe gegeben.
  • Anstatt zu lernen, ließen sie sich die richtigen Lösungen der Theorieprüfung vorsagen. 
  • Ihre beiden Komplizen saßen in einem nahe geparkten Auto - und hatten ein Funkgerät dabei.
  • Noch mehr lokale Geschichten gibt es in unserem wöchentlichen Regionen-Newsletter für den Landkreis München oder in unserer App.

Unterhaching – DiePolizei schildert den kuriosen Fall so: Am Freitag, 19. Juni, gegen 9 Uhr, saßen die Zwillinge aus München in Unterhaching in einem Prüfungsraum und schrieben die Theorieprüfung für ihrenFührerschein. Einer Aufsichtsperson fielen die beiden 27-Jährigen auf, weil sie sich seltsam verhielten. Der Mann hatte gleich den Verdacht, dass die Zwillinge tricksten. Er rief die Polizei an, wegen eines „betrügerischen und nicht prüfungskonformen Verhaltens“, heißt es im Polizeibericht.

Bei Führerscheinprüfung getrickst: Streife kontrolliert verdächtigen Wagen

Eine Streife aus München setzte sich in Marsch und erkundete die Lage. Ganz in der Nähe des Prüfungsraumes fiel den Beamten ein geparkter VW auf, dessen Insassen verdächtig erschienen. Die Streife hatte das richtige Gespür, wie sich bei der Kontrolle zeigte: In dem Wagen saßen ein 36-Jähriger und ein 41-Jähriger, beide mit Wohnsitzen in Thüringen. Sie hatten einLaptop und ein Funkgerät dabei und waren augenscheinlich über das Funkgerät mit den beiden jungen Frauen im Prüfungsraum verbunden.

Raffiniert: Über Funk und Minikamera mit den Prüflingen verbunden

Bei der Kontrolle der Zwillinge konnte festgestellt werden, dass beide mit einerMinikamera und einemFunkgerät ausgestattet waren, um mit ihren beiden Helfern im Außenbereich des Prüfungsraumes kommunizieren zu können. So nach dem Motto: Prüfling an Einflüsterer – wer hat denn Vorfahrt an dieser Kreuzung? Schau mit der Kamera mal drauf auf den Fragebogen.

---

LK-München-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Landkreis-München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem gesamten Landkreis – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier für den Landkreis-München-Newsletter an.

Betrug bei Führerscheinprüfung: Alle vier Beteiligten angezeigt

Die Geräte wurden sichergestellt und alle Beteiligten, tricksende Zwillinge und Einsager via Funk, erhalten eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Telekommunikationsgesetz, speziell wegen Missbrauchs einer Sendeanlage. Weil der 36-Jährige die syrische Staatsangehörigkeit hat und derzeit keinen gültigen Pass besitzt, wurde er zudem wegen eines Vergehens nach dem Aufenthaltsgesetz angezeigt.

Prüfung nicht bestanden: Lernen statt Tricksen - das würde helfen

Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. „Die beiden 27- Jährigen haben die Prüfung natürlich nicht bestanden“, stellt die Polizei noch klar. Statt mit Tricksen sollten es die Frauen mit Lernen versuchen.

Lesen Sie auch: Beim Überqueren der Bahngleis am Ortsende von Haar im Landkreis München ist ein 70-Jähriger aus Baldham von einer S-Bahn erfasst und überrollt worden. Der Zug trennte ihm beide Beine ab. Alle Nachrichten aus dem Landkreis München finden Sie auch immer auf unserem Portal bei Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schule am Sportpark: Vor sechs Jahren eröffnet, jetzt schon zu klein
Anfang 2014 wurde die Grund- und Mittelschule am Sportpark in Unterhaching eröffnet. Jetzt platzt sie aus allen Nähten. Um die Raumnot zu beseitigen, hat sich der …
Schule am Sportpark: Vor sechs Jahren eröffnet, jetzt schon zu klein
Bootfahrverbot auf Isar - Landratsamt befürchtet „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“
Mit dem Boot auf der Isar fahren - das ist ab Samstag erstmal nicht mehr möglich. Das Landratsamt München hat ein Verbot erlassen. 
Bootfahrverbot auf Isar - Landratsamt befürchtet „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“
Dank Polizei: Training auf Profi-Niveau
Der nationale Top-Leichtathlet Yannick Wolf aus Baierbrunn hat seine Freiluft-Saison beim Springer- und Werfertag in Wasserburg erfolgreich eröffnet.
Dank Polizei: Training auf Profi-Niveau
Ein Krematorium am Friedhof Hochmutting? Das sagt der Gemeinderat
Eine Firma will am Friedhof Hochmutting ein Krematorium bauen und betreiben. Der Gemeinde macht sie das Vorhaben mit einigen Zugeständnissen schmackhaft.
Ein Krematorium am Friedhof Hochmutting? Das sagt der Gemeinderat

Kommentare