+
„Bananen bremsen nicht“ heißt das Buch der „Hachinger Autoren“, die verpflegungsmäßig entsprechend ausgerüstet sind: (hinten, v.l.) Reimhold Glasl, Michael Fromholzer, Peter Veth und Andrea Herlbauer sowie (vorn (v.l.) Claudia Semmler, Gertraud Schubert und Erdmuthe Buchner; es fehlen Doris Lettmann, Victoria Sonblum und Kilian Winter. 

Hachinger Autoren

„Passen Sie auf, wo Sie sich hinsetzen!“

  • schließen

Unterhaching - Unter dem Titel „Bananen bremsen nicht“ hat die Gruppe „Hachinger Autoren“ erstmals ein Buch geschrieben. Mit S-Bahn-Geschichten.

Ist es bloß ein Räuspern oder doch ein ungesundes Husten? Die Fahrgäste in der S-Bahn zucken ängstlich zusammen, als die Lautsprecher krächzen – denn wer weiß, vielleicht verbreiten sich die Halsbakterien des Fahrers ja mit dessen Ansage.

Nein, so schlimm ist sie natürlich nicht, die Realität in der S-Bahn. Aber ein bisschen kreativ zu fabulieren, das gehört dazu für die zehnköpfige Gruppe „Hachinger Autoren“, die hobbymäßig kleine Geschichten schreiben, sich gegenseitig lektorieren oder inspirieren. Nach Einzelpublikationen hat die schreibfreudige Truppe jetzt erstmals ein gemeinsames Buch verfasst mit 44 S-Bahn-Geschichten. Der Titel „Bananen bremsen nicht“ nimmt Bezug auf die fiktive Erzählung der „Affenbande“ aus dem Tierpark Hellabrunn, die sich mit S-Bahn-Hilfe ihr Futter organisiert...

Indes, mancher Beitrag lehnt sich auch nah an den Alltag an. Mal überspitzt, mal mit einem Augenzwinkern. Wie der Fall von Frank, der zwangsweise vom Marienplatz nach Holzkirchen fahren muss, weil es mit dem Aussteigen nicht klappt – in Unterhaching bringen ihn Handy-Telefonate durcheinander, in Taufkirchen bremsen ihn Fahrscheinkontrolleure aus, in Furth drängt ihn ein Radfahrer zurück in den Waggon, in Sauerlach zerplatzt seine Bierflasche.

Erdmuthe Buchner, Michael Fromholzer, Reinhold Glasl, Andrea Herlbauer, Doris Lettmann, Gertraud Schubert, Claudia Semmler, Victoria Sonblum, Peter Veth und Kilian Winter lassen ihre Leser auf 318 Seiten schmunzeln, bedienen die Klischees von S-Bahn-Hassern genauso wie die von S-Bahn-Liebhabern, von Schwarzfahrern und Jahreskartenbesitzern. Tipp der Autorengruppe, bevor man buchstäblich einsteigt in die Lektüre: „Passen Sie auf, wo Sie sich hinsetzen!“

Wer sich die Wartezeit zwischen verpasster Bahn und verspätetem nächsten Zug vergnüglich verkürzen mag, kann sich das Buch beim Verlag „Books on Demand“ (oder im Internet) für 10,99 Euro bestellen – es wird für jede Orderung eigens gedruckt. 

Eine Autorenlesung findet am Donnerstag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr in der Buchhandlung „Helming & Heuser“ in Unterhaching (am Bahnhof) statt. Der Eintritt ist frei, anschließend besteht Gelegenheit, mit den Autoren bei einem Glas Prosecco zu diskutieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeugen verraten Promillesünder
Mit 1,8 Promille ist ein Mann aus Sauerlach Auto gefahren. Erwischt wurde der 64-Jährige allerdings nicht am Steuer seines Wagens, sondern daheim.
Zeugen verraten Promillesünder
Das neue Feuerwehrgerätehaus kommt
Die Siegertsbrunner Feuerwehr bekommt ihr neues Gerätehaus. Aller Aufregung der vergangenen Wochen zum Trotz hat sich der Gemeinderat jetzt einstimmig für den Neubau auf …
Das neue Feuerwehrgerätehaus kommt
Unterschleißheim hat jetzt ein Familienzentrum
Passend zum Weiberfasching haben Buben und Mädchen des Kinderparks Unterschleißheim mit Unterstützung von Nicole Eberle singend, tanzend und in Faschingskostümen das …
Unterschleißheim hat jetzt ein Familienzentrum
Das Ismaninger Kraut verschwindet
Einst vom Freisinger Bischof eingefordert, droht das Ismaninger Kraut heute zu verschwinden. Die letzten Kraut-Bauern kämpfen nun für seinen Erhalt. Die „Arche des …
Das Ismaninger Kraut verschwindet

Kommentare