Ausgezeichnet wird der scheidende Chef Werner Reindl (r.) vom Bezirksverbands-Vorsitzenden Rudolf Katzer.

Viele Mitglieder ausgezeichnet

Personalrochade beim Gartenbauverein

Nach 26 Jahren als Vorsitzender des Gartenbauvereins Unterhaching gibt Werner Reindl seinen Posten ab. Mitten in der Amtszeit. Probleme einen Nachfolger zu finden, hatte der Verein nicht.

Unterhaching – Das Personalkarussell dreht sich beim Gartenbauverein Unterhaching: Er hat eine neue Führungsspitze bekommen. Aus der Arbeit im Vorstand zieht sich aber nur Werner Reindl komplett zurück. Nach 26 Jahren gibt er den Chefposten ab. Mitten in der Amtszeit. „Wenn man einen Nachfolger gefunden hat, sollte man lieber gleich aufhören und den Posten freimachen“, sagt der 73-Jährige. Denn „fast alle Vereine haben Probleme, diese Posten zu besetzen.“

Die Gartenfreunde nicht. Sie haben mit Rainer Schäfers (64), der zuvor als Reindls Stellvertreter fungierte, einen neuen Chef gefunden. Ihn wählten die Mitglieder bei einer außerordentlichen Versammlung. Seinen früheren Posten übernimmt Regina Tramm-Jula (59), die bislang die Kasse führte. Neuer Kassier ist Gerhard Jula. Nur Schriftführerin Rosi Ott behält ihr Amt.

Riedl gewinnt 233 Mitglieder für den Gartenbauverein

Die neue Führungsspitze: (v.l.) Vorsitzender Rainer Schäfers, Schriftführerin Rosi Ott, stellvertretende Vorsitzende Regina Tramm-Jula und Kassier Gerhard Jula.

Doch ihren langjährigen Vorsitzenden ließen die Gartenfreunde nicht ohne Würdigung ziehen: Reindl wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Unter seiner Regie wuchs der Verein von 60 auf derzeit 293 Mitglieder an. Zudem initiierte er vor zehn Jahren die Kindergruppe „Hachinger Grashüpfer“, um für Nachwuchs im Verein zu sorgen. Der Jugend bleibt Reindl verbunden, er wird die Gruppe weiterhin betreuen.

Darüber hinaus erhielt Reindl die Silberne Rose. Sie ist die höchste Auszeichnung des Bezirksverbands für Gartenkultur und Landespflege. Reindl erhielt diese für seinen Einsatz im Kreisverband München, in dem er viele Jahre als Zweiter Vorsitzender tätig war. Reindl wirkte bei der Vorbereitung des 100. Geburtstag des Kreisverbands mit, bei zwei Landesgartenschauen und bei der Bundesgartenschau 2005. Die Silberne Rose erhielt der 73-Jährige zudem für sein Engagement bei den Unterhachinger Gartenfreunden. Er hat den Verein „zu einem der leistungsstärksten, attraktivsten und der Zeit angepasstesten Gartenbauvereine aufgebaut“, sagte der Bezirksverbands-Vorsitzende Rudolf Katzer in seiner Laudatio.

Auszeichnungen gab es auch für weitere Mitglieder: Der langjährige Kassier Uwe Grober wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Die Ehrennadel in Silber erhielten Albert Deitermann, Rosa Kaminski, Ursula und Nikolaus Schwed (für 25 Jahre Mitgliedschaft).

Der bietet seinen Mitgliedern so einiges: Reindl erinnerte ein letztes Mal in seiner Funktion als Vorsitzender an die Aktivitäten im Jahr 2016. Besonders beliebt waren die historischen Doppelvorträge von Christian Later und Reindl, die sich mit der Archäologie und Gartenkultur im Hachinger Tal befassten. Mehr als 85 Besucher hörten sich diese an. Weitere Höhepunkte waren eine Fahrt nach Tirol, bei der sich die Mitglieder den Hildegard-von-Bingen-Garten in Reith anschauten, sowie die Teilnahme des Vereins beim Münchner Gärtnerjahrtag. Dabei vertraten die Unterhachinger die Hachinger Gärtnerzunft. Fleißig waren auch die „Grashüpfer“, die mit Hilfe des Bauhofs ein Insektenhotel im Landschaftspark errichteten.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weniger Politik beim Keferloher Montag
Mehr Landwirtschaft, weniger Politik. Ganz wie früher auf den Viehmärkten soll es diesmal zugehen beim Keferloher Montag.
Weniger Politik beim Keferloher Montag
B11: Rollerfahrer prallt in Auto
Ein Rollerfahrer wollte sich am Dienstag in Hohenschäftlarn am Stau vorbeischlängeln. dabei stieß er allerdings mit einem abbiegenden Auto zusammen.
B11: Rollerfahrer prallt in Auto
Statt Vollbremsung aufs Gas 
Statt eine Notbremsung hinzulegen, ist ein Autofahrer aufs Gaspedal gerutscht am Stauende bei Baierbrunn.
Statt Vollbremsung aufs Gas 
Kopftuch statt Kratzbürste
Neubiberg – Rainer Sontheimer (39) liebt gute Rock- und Metalmusik, hängt sich zu Weihnachten Christbaumkugeln in den Bart und ist ein Fan von Ludwig II. Als Dozent im …
Kopftuch statt Kratzbürste

Kommentare