Ein 18-Jähriger wurde beim Schwarzfahren erwischt. (Symbolbild)
+
Ein 18-Jähriger wurde beim Schwarzfahren erwischt. (Symbolbild)

Ohne Ticket erwischt

Bahn-Mitarbeiter hält Rucksack von Schwarzfahrer fest, dann eskaliert Fahrschein-Kontrolle

  • Laura Forster
    vonLaura Forster
    schließen

In einer S-Bahn Richtung München Hauptbahnhof ist am Donnerstag eine Fahrscheinkontrolle eskaliert. Ein 18-Jähriger rastete aus und griff den DB-Mitarbeiter an.

  • Eine Fahrscheinkontrolle kurz vor Unterhaching eskalierte.
  • Der schwarzfahrende Jugendliche wollte flüchten, wurde aber von den Kontrolleure festgehalten.
  • Daraufhin wehrte sich der 18-Jährige und griff einen Mitarbeiter an. 

Unterhaching - Eine alltägliche Fahrkartenkontrolle in einer S-Bahn der Linie S3 Richtung München Hauptbahnhof hat sich am Donnerstagmittag, 23. Januar, zu einem Einsatz der Bundespolizei entwickelt. Zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn kontrollierten gegen 13.30 Uhr die Tickets der Fahrgäste der S3. Ein 18-jähriger Deutscher konnte den Kontrolleuren kein gültiges S-Bahn Ticket vorzeigen, meldet die Polizei. Auch seinen Personalausweis wollte der Jugendliche den Kontrolleuren nicht geben. 

Ticketkontrolle in S-Bahn nach München eskaliert kurz vor Unterhaching 

Daraufhin baten die zwei Mitarbeiter den 18-Jährigen sie bis zum Ostbahnhof zu begleiten, damit die Beamten der Bundespolizei die Identität des Jugendlichen feststellen können. Das passte dem Schwarzfahrer aus Trudering jedoch überhaupt nicht, da er einen privaten Termin in Unterhaching hatte. Deshalb erklärte er den Kontrolleuren die S-Bahn beim nächsten Halt, Unterhaching, zu verlassen und zu seinem Treffen zu gegen, berichtet die Bundespolizei. 

Lesen Sie auch: Zwei Jugendliche sind am Sonntag zwischen Poing und Grub auf einer S-Bahn gesurft. Sie wollten den „Adrenalin-Kick“. Am Ende stürzte einer von ihnen vom Dach kopfüber auf den Bahnsteig.

S-Bahn München: Jugendlicher greift Kontrolleur in S3 an 

Bevor der 18-Jährige in Unterhaching aus der S-Bahn flüchten konnte, hielt ihn einer der Mitarbeiter der DB an seinem Rucksack fest. Dadurch beschädigte er jedoch den Rucksack des Jugendlichen. Daraufhin kam es zu einer Handgreiflichkeit zwischen dem Schwarzfahrer und dem Kontrolleur, meldet die Polizei. Im Gefecht stieß der 18-Jährige den Mitarbeiter, sodass der zu Boden stürzte und sich am Finger verletzte. 

Die Bundespolizei nahm sich dem Fall an und ermittelt nun wegen Leistungserschleichung, Körperverletzung und Sachbeschädigung. 

Eine Schlägerei am S-Bahnhof Taufkirchen hat in der Nacht zum Montag die Bundespolizei ausrücken lassen. Um 0.25 Uhr schlug und trat eine Gruppe von zehn bis 15 Leuten auf einen 20-jährigen Unterhachinger ein. Auch am S-Bahnhof Haar prügelten sich Jugendliche am Bahnsteig, die Polizei musste sie trennen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Transparenz ist nicht erwünscht“: Verwaltung will Informationsrecht der Bürger aufheben
Im Kirchheimer Gemeinderat formiert sich Widerstand gegen einen Vorschlag der Rathausverwaltung. Diese will das Informationsrecht der Bürger aufheben.
„Transparenz ist nicht erwünscht“: Verwaltung will Informationsrecht der Bürger aufheben
Im Streit ums Further Bad glätten sich die Wogen
Gewaltig rumort hatte es Ende vergangenen Jahres im „Verein Freunde Bad Furth“. Am Montag, 6. Juli,  hat der Badverein Susann Kosmalla zur neuen Vorsitzenden gewählt - …
Im Streit ums Further Bad glätten sich die Wogen
Nur per PayPal ins Freibad? Senioren stehen wegen Corona-Regeln ratlos am Eingang - „Hatten keine Chance“
Das Unterhachinger Freibad hat wieder geöffnet. Doch rein darf nur, wer vorher über PayPal online ein Ticket bucht. Das stößt Besuchern übel auf. Vor allem Ältere fühlen …
Nur per PayPal ins Freibad? Senioren stehen wegen Corona-Regeln ratlos am Eingang - „Hatten keine Chance“
Party, Müll und überall Stand-Up-Paddler: Immer mehr Ausflügler belagern Sport-Anlage im Münchner Norden
Die Regattaanlage Oberschleißheim wird in Zeiten von Corona noch stärker zum Ausflugsziel. Die Polizei musste Party-Gruppen auflösen, dazu kommen Klagen über Müll und …
Party, Müll und überall Stand-Up-Paddler: Immer mehr Ausflügler belagern Sport-Anlage im Münchner Norden

Kommentare