+
Dutzende Teesorten stehen im Laden von Lisbeth Hoffmann in Unterhaching zur Auswahl. Doch die Regale leeren sich so lan gsam. Mitte September schließt der beliebte Laden, wo es auch Pralinen, Öle und Spirituosen gibt, für immer. 

Rabatt-Aktion zum Schluss

Stammkunden trauern: Beliebter Laden in Unterhaching schließt

  • schließen

Nach 15 Jahren geht eine kleine Ära zu Ende. Lisbeth Hoffmann schließt ihren Laden, in dem sie den wohl besten Aspekt englischer Trinkkultur den  Unterhachingern nahe gebracht hat.

Unterhaching– Ein wenig skeptisch war Lisbeth Hoffmann aus Aying schon, als sie den Ladenraum im Unterhachinger Hofmarkweg vor 15 Jahren zur Miete übernahm. Auf Unterhaching ist sie durch die Tochter gekommen, die hier wohnt. Der Teeladen in der Ortsmitte hat sich eine solide Stammkundschaft aufgebaut, sagt die 67-Jährige. Währenddessen säubert ihr Mann Max (70) aber die Regale. Das Geschäft „Tee-Ideen“ schließt zum Bedauern der Teeliebhaber zum 16. September für immer. Geschäftsaufgabe aus Altersgründen.

Tee-Ideen Unterhaching: Nach anfänglichen Schwierigkeiten kommen viele treue Stammkunden

Pralinen gehörten neben dem Tee zum Sortiment. Schon als das Ehepaar noch in Waakirchen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gewohnt hat, kannte die Teespezialistin Lisbeth Hoffmann die Firma Eibl und setzte auf deren besonderen Kreationen. Die Kombination setzte sich langfristig durch. Hinzu nahm sie noch Essig, Öl, Spirituosen. Vor allem ältere Kunden schätzten die Angebote. In den ersten fünf Jahren gab es Anlaufschwierigkeiten, da es keine Laufkundschaft gibt – außer vielleicht Begleiter von Patienten des Ärztehauses, die während der Behandlung beim Spazierengehen auf den Teeladen gestoßen sind. Die meisten fahren in die Stadt.

Aus der Nachbargemeinde Oberhaching: Beliebtes Restaurant muss schließen - obwohl genug Gäste kommen

Mit der Ansiedlung des Gewerbegebietes in Unterhaching wurde es noch ärger. „Allein im Pflanzen Kölle bekommen Sie alles.“ Aber nach einiger Zeit sprach sich wie zum Trotz herum, wie nett der Laden im Hofmarkweg mit seiner großen Auswahl ist, und die Stammkundschaft wuchs gemächlich. Lisbeth Hoffmann trinkt selbst leidenschaftlich gerne grünen und schwarzen Tee, abends auch eine Kräuterzubereitung zum Ausgleich. Am liebsten brühen sie und ihr Mann Darjeeling auf. Diese feine Mischung hat einen verhältnismäßig milden Geschmack, fließt hell in die Tasse. 

„Der Champagner unter den Tees“

Im Frühjahr gibt es ihn als Flugtee. Das ist Tee der allerersten Ernte innerhalb des Teejahres, der unmittelbar nach dem Pflücken und Verarbeiten auf schnellem Luftweg zu den Teehändlern und ihren Kunden weltweit gelangt. Der schnelle Transport garantiert die Frische und den daraus resultierenden Geschmack. Lisbeth Hoffmann: „Es ist der Champagner unter den Tees.“ Und den gönnt sich sich das Ehepaar beizeiten.

Die Ayingerin möchte ihren Tee am liebsten leicht genießen. Wichtig für Laien: Darjeeling trinkt man nie mit Milch, weil der Tee dadurch seinen Geschmack verlieren würde. Die Assam-Tees etwa sind etwas dunkler in der Tasse, auch malziger und schön kräftig. Die Sorten werden auch oft für Ostfriesentee verwendet. Dazu kann man dann auch gut Milch und Kluntje, also Kristallzuckerstückchen, einrühren. Auch ein kräftiger Ceylon eignet Zugaben – unter anderem von Rum oder Zitrone.

Persönliche Beratung macht den Unterschied

Eine persönliche Beratung und Zuwendung schätzten vor allem die älteren Stammkunden, sodass in den vergangenen Jahren der Verkauf alleine kaum mehr zu bewältigen war. Lisbeth Hoffmanns Mann Max war inzwischen in Rente gegangen und griff im Teeladen unterstützend ein. Am besten lief natürlich das Weihnachtsgeschäft. In diesem Jahr fällt es zum ersten Mal weg. Die 67-Jährige: „Ich habe es gar nicht erwartet, aber alle unsere Kunden sind traurig, dass wir schließen. Sie sind sich einig, dass es ein zweites Geschäft wie dieses in Unterhaching nicht gibt.“ Nicht nur für Tee, sondern auch für allerlei Mitbringsel. Bis zum 14. September bekommen die Kunden 50 Prozent Rabatt auf die vielen Teesorten im Sortiment. Lisbeth Hoffmann: „Ich habe alles reduziert.“

Am Mitte September will sich das Ehepaar ganz ins Privatleben in der gemeinsamen Wohnung in Aying zurückziehen. „Wir leben dort zur Miete. Ein Häuschen kann man sich in der jetzigen Zeit angesichts der Preise nicht selbst erarbeiten.“ Aber es ist auch so sehr schön dort. Ein Tässchen Tee zum Frühstück wird den Tag zusätzlich versüßen. Aber ohne Zucker, versteht sich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skandal um Fußballer des FC Türk Sport Garching - Verband reagiert inkonsequent
Das umstrittene Militärsalut der türkischen Nationalmannschaft auf dem Fußballplatz findet mehrere Nachahmer im Landkreis. Trotz Androhung harter Strafen.
Skandal um Fußballer des FC Türk Sport Garching - Verband reagiert inkonsequent
CSU Haar erfüllt die Frauen-Quote
Jünger, weiblicher und moderner möchte Ministerpräsident Markus Söder seine CSU – in Haar sind sie schon so weit.
CSU Haar erfüllt die Frauen-Quote
Umgestaltung und Reparaturen: Gemeinde steckt 600.000 Euro in Vorplatz am Bürgerhaus
Der Vorplatz am Bürgerhaus in Unterföhring wird umgestaltet. Dafür nimmt die Gemeinde bis zu 600.000 Euro in die Hand. Auch einige Reparaturen sind geplant.
Umgestaltung und Reparaturen: Gemeinde steckt 600.000 Euro in Vorplatz am Bürgerhaus
Zeitreise durch die Bezirksstraße: So hat sich die Einkaufsmeile in 90 Jahren verändert
Einst war es Ackerland, heute ist die Bezirksstraße eine beliebte Einkaufsmeile, die dennoch zu kämpfen hat. Eine Ausstellung zeigt, wie sich die Straße gewandelt hat.
Zeitreise durch die Bezirksstraße: So hat sich die Einkaufsmeile in 90 Jahren verändert

Kommentare