+
Weihnachten beginnt mit einer Geschichte: Gerlinde Richter freut sich, wenn ihr Mann Adolf seine Texte vorliest. 

Der Mann der 100 Märchen: Unterhachinger schreibt seine eigenen Weihnachts-Geschichten

  • schließen

Einen schier unerschöpflichen Fundus an kreativen Geschichten hat Adolf Richter aus Unterhaching. Sie alle beginnen in seinem Kopf.

Unterhaching – Wenn an Heiligabend die Dunkelheit hereinbricht, sich die Familien zusammensetzen, an den Christbäumen die Kerzen angezündet und die ersten Weihnachtslieder gesungen werden, dann geschieht im Hause Richter etwas Ungewöhnliches. Adolf Richter liest vor – aber nicht aus der Bibel. Weihnachten beginnt mit einer Geschichte – einer selbst geschriebenen. Der 83-jährige Unterhachinger verfasst seit vielen Jahren Erzählungen und liest sie an Heiligabend der Familie vor, seiner Frau, den Kindern und Enkeln, die groß geworden sind mit den Geschichten rund um die Weihnachtszeit. Und nicht nur mit diesen.

Abends für die Kinder Märchen zum Einschlafen erfunden

Als seine Kinder klein waren gab es jeden Abend zum Einschlafen ein Märchen, erzählt der Unterhachinger. Einige waren von den Gebrüdern Grimm. „Die meisten habe ich mir aber selber ausgedacht.“ Manchmal hätten Tochter und Sohn bestimmte Vorstellungen gehabt, wie die Geschichte zu verlaufen habe, wer wann und wo darin vorzukommen habe. „Das war dann ein bisschen nervig“, sagt der 83-Jährige und lacht herzlich.

Mehr als 100 Geschichten im Keller

Gern geschrieben hat Richter schon als Bub, bei der Lokalzeitung in Pfarrkirchen konnte er mit Texten und Fotos sein Taschengeld aufbessern. Später arbeitete er beim Bayerischen Gemeindeunfallversicherungsverband als Leiter der Abteilung Berufliche Rehabilitation – die Leidenschaft fürs Schreiben blieb. Von den Märchen kam er zu den Weihnachtsgeschichten. „Über 100 davon habe ich in einer Kiste im Keller“, erzählt Adolf Richter.

Bevor eine Geschichte ihren Lauf nehmen kann, die Figuren Gestalt annehmen und eine weihnachtliche Atmosphäre entsteht, braucht der Autor „einen Anstoß von außen. Das kann ganz simpel sein, das reicht mir, dann kann ich es ausschmücken.“ An Fantasie mangelt es dem Unterhachinger jedenfalls nicht. Seine Erzählungen führen auf einen Waldbauernhof in Böhmen oder zur hölzernen Krippe in einer Kirche, in der ausgerechnet das Jesuskind gestohlen wurde. Hilfe kommt von einem jüdischen Freund des Pfarrers. Er ersetzt das Christkind kurzerhand durch eine Mosesfigur. „Ein Händedruck zwischen Juden und Christen“, sagt Richter.

Wenn ein Engel in Oberhaching landet

Liebevoll und mit einem Augenzwinkern schreibt er an anderer Stelle von den Abenteuern eines Engels, der im Himmel vermisst wird. Beim Verstauen der Geschenke landet der Engel aus Versehen auf der Erde, genau genommen in Oberhaching.

Vom Christbaum, „der sich grün und blau ärgert“, erzählt Richter in einer anderen Geschichte. Die Fichte draußen im Wald ist neidisch, weil all die stattlichen Tannen im Wohnzimmer wohlhabender Leute herausgeputzt werden. Also macht sie sich die Fichte eigenständig auf den Weg, wandert ins Dorf und bereitet dort Menschen, die sich keinen Christbaum leisten können, ein schönes Fest.

Zu Weihnachten bekommen heuer Ochs und Esel ihre eigene Geschichte

An Heiligabend liest Richter aus seinem neuesten Werk: „Eine Legende zur Weihnachtslegende oder wie der Alise und der Ferdinand einen festen Platz in der biblischen Weihnachtsgeschichte bekommen haben“. Humorvoll beschreibt er, wie Ochse und Esel in Bethlehem zu den ersten Freunden des Christkinds werden. An einer Stelle erklärt der Ochse dem Esel in „leisem Muhton“: „Es geht nicht um die Hirten, die uns eventuell besuchen, heute können wir einen Besuch erwarten, auf den die ganze Welt schon lange gewartet hat. Ich habe das im Gefühl.“

Thema Weihnachten: 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landratsamt gibt Rat zum Coronavirus - Das müssen Sie jetzt wissen
Aufgrund der Corona-Infektionen hat das Landratsamt München alle relevanten Informationen für die Bürger im Landkreis München auf einem Handout zusammengefasst.
Landratsamt gibt Rat zum Coronavirus - Das müssen Sie jetzt wissen
Sturm Bianca wütet im Kreis München: Landratsamt warnt vor akuter Lebensgefahr im Freien - 130 Sturm-Einsätze
130 Sturm-Einsätze hat die Feuerwehreinsatzzentrale bislang im Landkreis München in der Nacht auf Freitag verzeichnet. Beim Forstwirt bei Harthausen rammte ein Pkw einen …
Sturm Bianca wütet im Kreis München: Landratsamt warnt vor akuter Lebensgefahr im Freien - 130 Sturm-Einsätze
Kripo befragt 50 Klosterschüler: Hitlerbilder und Schlimmeres landet in WhatsApp-Klassen-Chat
Bis zu 50 Schüler sollen aktuell von der Kripo befragt werden. Der Verdacht ist schlimm. Menschenverachtende Inhalte landeten in einem WhatsApp-Klassen-Chat.
Kripo befragt 50 Klosterschüler: Hitlerbilder und Schlimmeres landet in WhatsApp-Klassen-Chat
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
Kurioses Toffifee-Chaos mitten in einem Supermarkt im Landkreis München. Ein Jodel-User hat jetzt ein Foto aus einem Supermarkt geteilt.
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera

Kommentare