+
Zwei Mal stoppte die Polizei einen 23-Jährigen, der unter Drogeneinfluss hinterm Steuer saß.

Gleich zwei Mal mit Drogen hinterm Steuer erwischt

  • schließen

Offenbar macht Erfahrung nicht immer klug: Gleich zwei Mal hat die Polizei einen 23-jähriger Unterhachinger unter Drogeneinfluss am Steuer eines Fahrzeugs erwischt. 

Unterhaching – Am Mittwochnachmittag eine Streife einen 23-jährigen Unterhachinger, der mit seinem Kleinkraftrad unterwegs war. Während der Kontrolle erhärtete sich laut Polizei der Verdacht, dass der 23-Jährige unter dem Einfluss von THC stand. Dies bestätigte ein Urintest. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Außerdem führte er eine geringe Menge Marihuana mit sich. Er erhielt eine Anzeige gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss und wurde im Anschluss wieder entlassen. Gleich am nächsten Tag, gegen 19.20 Uhr, fiel er den gleichen Polizeibeamten wieder auf, als er mit einem Pkw unterwegs war. Er stand wieder unter Drogeneinfluss, weshalb die Prozedur vom Vortag wiederholt wurde. Diesmal führte er zwei Einhandmesser mit sich. Er erhielt erneut eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, sowie eine Anzeige gegen das Waffengesetz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Aquaplaning noch überholt: Fahrer verliert Kontrolle und schrottet teuren Sportwagen 
Bei einem schweren Unfall am Montagabend auf der A95 bei Schäftlarn ist ein 31-Jähriger mit seinem Sportwagen Wiesmann Roadster in die Leitplanke geschleudert. Der …
Trotz Aquaplaning noch überholt: Fahrer verliert Kontrolle und schrottet teuren Sportwagen 
Große Sorge um die Frischluftschneise: Widerstand gegen Neubibergs Baupläne
Die Gemeinde Neubiberg will massiv in den regionalen Grünzug eingreifen und auf knapp 25 Hektar Fläche Wohn- und Gewerbebebauung ermöglichen. Gegen diese Pläne regt sich …
Große Sorge um die Frischluftschneise: Widerstand gegen Neubibergs Baupläne
Storno-Schock: Schlafen Unterföhrings Städtepartner künftig in der Turnhalle?
16.000 Euro zahlt Unterföhring wegen Hotel-Absagen seiner Gäste aus Kamsdorf und Tarcento. Kommt nun die Billig-Lösung Feldbett statt Federbett?
Storno-Schock: Schlafen Unterföhrings Städtepartner künftig in der Turnhalle?
Wilde Techno-Party am Bahndamm: Polizei rückt an - Anwohner hören lautes Geschrei 
Eine wilde Technoparty haben 40 bis 50 Erwachsene von Samstag auf Sonntag am Bahndamm zum Umschlagbahnhof nahe Dornach gefeiert. Die Polizei rückte an.
Wilde Techno-Party am Bahndamm: Polizei rückt an - Anwohner hören lautes Geschrei 

Kommentare