1 von 4
2 von 4
3 von 4
4 von 4

Große Durchsuchungsaktion in Unterhaching

Wegen Diebstahls: Polizei nimmt Flüchtlinge in der Traglufthalle fest

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen in einer großangelegten Durchsuchungsaktion in der Traglufthalle in Unterhaching zwei Asylbewerber festgenommen. Sie sollen mehrere Taschendiebstähle begangen haben.

Unterhaching - Laut Pressebericht ermitteln Bundes- und Landespolizei in diversen Fällen gegen die zwei Asylbewerber, denen mehrere Taschendiebstähle zur Last gelegt werden. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft erging Haftbefehl gegen den 28-jährigen Tunesier und den 31-jährigen Palästinenser. Beide sind derzeit in der Traglufthalle an der Biberger Straße untergebracht. Sie konnten bei der Durchsuchung am Donnerstagmorgen dort auch festgenommen werden. Im Beisein des ermittelnden Staatsanwaltes wurden die Räumlichten der Beschuldigten durchsucht. Dort fanden die Beamten unter anderem auch Tatkleidung und weitere Beweise. 

An der Aktion waren Spezialkräfte der Bundespolizei beteiligt. Beamte des K65 des Polizeipräsidiums München, zuständig für Trick- und Taschendiebstahl, waren ebenfalls vor Ort. 

Die beiden Asylbewerber sollen wiederholt an Bahnsteigen oder in S-Bahnen ihre Opfer bestohlen haben. Durch Auswertung von Videobildern gelang die Identifikation der beiden Tatverdächtigen. Sabine Stein, Einsatzleiterin der Bundespolizei, sagt: „Die Situation in der Traglufthalle war aufgrund der Kooperation des örtlichen Sicherheitsdienstes und des Verhaltens der Bewohner, die den Anweisungen der Einsatzkräfte folgten, ruhig und kontrollierbar." 

mm

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Das sind die schönsten Wiesn-Fotos der Merkur-Leser
Am letzten Tag der Wiesn zeigen wir Ihnen die schönsten Wiesn-Fotos der Merkur-Leser aus dem Landkreis München. Viel Spaß beim Durchklicken.
Das sind die schönsten Wiesn-Fotos der Merkur-Leser

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion