+
Der Landschaftspark in Unterhaching ist ein Naturparadies auch für die Kleinsten.

20 Jahre Landschaftspark

So wurde aus Flughafen-Gelände eine grüne Oase

  • schließen

Früher knatterten dort Militärflugzeuge, heute genießen Ausflügler die Natur: Vor 20 Jahren ist das ehemalige „Neubiberg Air Field“ der US-Streitkräfte zum „Landschaftspark Hachinger Tal“ geworden. Im Jubiläumsjahr findet in Unterhaching eine Reihe von Veranstaltungen statt.

Unterhaching– Es gibt in dem 126 Hektar großen Areal zwischen Unterhaching, Neubiberg und Ottobrunn eine Hundemeile, Streuobstwiesen, aufgeschüttete Geländeschollen, Freizeiteinrichtungen wie Skaterbahn und Beachvolleyballplätze sowie diverse Relikte aus der militärischen Vergangenheit. Das Herzstück des Landschaftsparks aber bildet die 3,5 Kilometer lange frühere Flughafenpiste.

Über diese ehemalige Start- und Landebahn, die auch bei Google Earth prima zu erkennen ist, hat der inzwischen verstorbene Berliner Landschaftsarchitekt Hans J. Loidl, der auf Betreiben der Gemeinde Unterhaching 2001 die Konzeption für den Landschaftspark entwickelte, einst in schwärmerischem Pathos gesagt: „Der Horizont ist dort, wo der Himmel scheinbar die Erde berührt. Den Horizont zu sehen, bedeutet Weite spüren. Es ist die gigantische Weite der Landebahn, die einen sehnsüchtig werden lässt.“ Hans J. Loidls Idee beinhaltet das „Spiel mit den Dimensionen“, indem er durch bis zu neun Meter hoch aufgeschüttete Schollen sowie eine fantasievolle Wegestruktur immer neue Perspektiven schuf.

Mit dem Kauf am 1. Januar 1998 sicherte die Gemeinde Unterhaching die dauerhafte Zukunft des Gebiets als öffentliche Naherholungszone – ein Jubiläum, das nun 20 Jahre später ausgiebig gefeiert wird. Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, 24. April, um 19.30 Uhr im Kubiz statt. Unter dem Titel „20 Jahre Landschaftspark Hachinger Tal“ läutet ein bunter Abend mitsamt Ausstellungseröffnung den Reigen der Termine im Jubiläumsjahr ein. Programmpunkte des Abends sind ein Interview mit Altbürgermeister Erwin Knapek (er legte in seiner Amtszeit die Grundlagen), eine kurze Bilderschau („Der Landschaftspark heute“), die Erstaufführung des Hörpfads „Radtour über den Landschaftspark“ (ein Projekt der VHS Unterhaching) sowie die Projektion herrlicher Naturaufnahmen auf die Großleinwand. Die Ausstellung zeigt den langen Weg des ursprünglich landwirtschaftlichen Gebiets über einen Militärflugplatz bis zum heutigen Landschaftspark; vom 25. April bis 31. Mai ist die Ausstellung im Unterhachinger Rathaus-Foyer zu sehen.

Einen weiteren Höhepunkt bildet heuer der Umwelttag der Gemeinde Unterhaching am 9. Juni, der unter dem Motto „Eine Geburtstagsfeier auf dem Landschaftspark“ steht. Vorgesehen sind ein mehrstündiger Streifzug mit Ernst Ottmann vom Bund Naturschutz, eine Führung am Hachinger Bach mit Gertraud Schubert, ein Beachvolleyballturnier des TSV Unterhaching, ein Fußballparcours von Fortuna Unterhaching, Spielangebote der JKW sowie ein Langsamradwettbewerb der Agenda 21; außerdem wird der örtliche Fischereiverein mit Aktionen präsent sein. Auch eine geführte Radtour in den Ostteil des Landschaftsparks ist vorgesehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke zwischen Holzkirchen und Deisenhofen nach doppelter Sperrung wieder frei
Die BOB- und S-Bahnstrecke zwischen Holzkirchen und Deisenhofen ist aufgrund eines Polizeieinsatzes erneut komplett gesperrt. Zum zweiten Mal an diesem Montag.
Bahnstrecke zwischen Holzkirchen und Deisenhofen nach doppelter Sperrung wieder frei
„Ich fühle tiefe Traurigkeit“: Feuer macht Geschäftsführer fassungslos
Nach dem Brand einer Sortieranlage am vergangenen Samstag herrscht bei der betroffenen Recyclingfirma und ihren 35 Mitarbeitern Fassungslosigkeit. Der Geschäftsführer …
„Ich fühle tiefe Traurigkeit“: Feuer macht Geschäftsführer fassungslos
Brand in Feldkirchen: Darum blieb die Feuerwehrsirene still
Bei Großbränden wie Samstagabend in Feldkirchen warnt die Polizei die Bevölkerung über mehrere Kanäle wie Twitter und Radio. Doch warum blieb die Sirene der Feuerwehr …
Brand in Feldkirchen: Darum blieb die Feuerwehrsirene still
30 Kinder ohne Hortplatz
92 Kinder, 62 Plätze: Schlimmstenfalls gibt‘s für 30 Kinder keinen Hort-Platz an der Grundschule-West in Garching. Das hat mehrere Gründe.
30 Kinder ohne Hortplatz

Kommentare