+

Freizeit

Freibäder melden Besucherrekorde

Landkreis - Heiße Temperaturen, viele Sonnentage – in diesem Sommer haben viele eine erfrischende Abkühlung gesucht: Die Freibäder in Oberhaching und Unterhaching melden Rekordzahlen.

„Es war ein traumhafter Sommer im Further Naturbad und ein neuer Rekord bezüglich der Gästezahlen seit der Eröffnung 2009“, freute sich Martina Kern, Vorsitzende des Vereins Freunde Bad Furth, die das beliebte Schwimmbad ehrenamtlich betreiben. Rund 42 000 Badefreunde, so viele wie noch nie zuvor, genossen das konstant heiße Sonnenwetter, planschten im kühlen Nass und erholten sich im Schatten auf der Wiese unter großen Bäumen. Im verregneten Sommer 2014 kamen gerade einmal 18 000 Besucher. „Vor allem genießen die Gäste das gemütliche ruhige Ambiente und die Möglichkeit in Naturwasser ohne Chlor zu schwimmen“, sagt Badeaufsicht Heinz Effenberger. Auch die zusätzlichen Angebote des Schwimmbads werden gerne angenommen. Eltern mit Kleinkindern sind begeistert vom künstlichen Bachlauf, wo die Jüngsten klettern und Dämme bauen, und auch vom großen Sandplatz, der über eine Holzrinne mit Wasser versorgt wird. Für die großen und kleinen Schwimmer steht nicht nur eine 50-Meter-Bahn zur Verfügung, sondern auch ein Trampolin, eine Rutsche und Sprudelsteine. Außerdem gibt es Bodenschach, Tischtennis. „Erstmals konnten sportlich ambitionierte Gäste auf dem neuen Beachvolleyball-Platz spielen“, berichtet Martina Kern. Mittlerweile genießen über 3000 Besucher die Vorteile als Mitglied. „In diesem Sommer kamen wir noch weitere Mitglieder dazu“, sagte Kern. Als Mitglied kann man mit der Jahreskarte zu jeder Zeit ins Schwimmbad und muss sich nicht nach offiziellen Öffnungszeiten richten. Leider fiel es nach Worten der Vorsitzenden auf, dass sich immer wieder Leute ohne Mitgliedskarte ins Bad hineinmogeln. „Das ist nicht nur unfair den regulär zahlenden Gästen gegenüber, sondern auch ein versicherungsrechtliches Problem.“ Werden die schwarzen Schafe entdeckt, müssen sie 50 Euro bezahlen. Der Verein stellt für seine Mitglieder ein buntes Programm zusammen, das von regelmäßigen Treffen am Freitagabend mit dem Motto „Schwimmen und mehr“ mit Grillen und gemütlichem Beisammensein bis zu Infoveranstaltungen und Sportangeboten reicht. 80 Mitglieder gestalten ehrenamtlich den Betrieb des Schwimmbads und kümmern sich um Grünpflege, Schließdienst, Verwaltung mit IT-Bereich sowie Veranstaltungen und Personal. „Über Verstärkung würden wir uns freuen. Sie ist dringend nötig, um das Bad in dieser belebten Form weiterzuführen“, betont Kern. Auch im Unterhachinger Freibad fällt die Bilanz heuer so positiv aus wie noch nie zuvor. 177 257 Besucher sorgten in diesem Sommer für einen Rekordansturm (vergangenes Jahr waren nur etwa 100 000 Badegäste, 2013 knapp über 150 000 gekommen). Intensivster Tag war der 5. Juli, an dem erstmals seit acht Jahren die Marke von 7000 Besuchern überschritten wurde, wie Bürgermeister Wolfgang Panzer (SPD) im Gemeinderat mitteilte. Gemessen an den Besucherzahlen seien zwölf eher harmlose Sanitätseinsätze sowie vier Polizei-Alarmierungen kaum ins Gewicht gefallen, fand Panzer. Trotz des Besucherrekords heuer konnte die Gemeinde Unterhaching durch verschiedene, selbst entzwickelte Projekte (teils noch im Probelauf) sparen: Strom, Heizkosten, Kieselgur (ein Filtermaterial), Stabilisatoren für den pH-Wert (Lauge wird überhaupt nicht mehr benötigt) sowie Gesamtwasserausbereitung (Experimente dazu laufen teilweise noch). Fazit von Panzer: „Ich bin ein großer Fan von unserem Freibad – es wird sehr gut angenommen.“Birgit Davies/Martin Becker

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einstimmig für Schäftlarn
Die GemeindeUnion Schäftlarn hat ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2020 vorgestellt. 
Einstimmig für Schäftlarn
Kommunalwahl 2020: Grüne hoffen auf den „Toni-Bonus“
Die Grünen in Sauerlach starten in den Wahlkampf für die Kommunalwahl 2020 mit großen Zielen. Die Mutter eines berühmten Parteimitglieds steht als Ersatz bereit.
Kommunalwahl 2020: Grüne hoffen auf den „Toni-Bonus“
Verwunschene Anlage bei Pullach entdeckt:  Das Steinmetz-Genie und sein Märchenpark
Ein kurioses Kleinod feiert in Pullach Auferstehung: Im 19. Jahrhundert legte Franz Höllriegel, Steinmetz und Künstler, dort vor den Toren Münchens seinen ganz eigenen …
Verwunschene Anlage bei Pullach entdeckt:  Das Steinmetz-Genie und sein Märchenpark
FDP Taufkirchen will „Rund-um-die-Uhr-Rathaus“
Taufkirchens neue Mitte, das Rathaus-rund-um-die-Uhr und das 24-Stunden-Kinderhaus sind nur einige von den Themen, die die FDP spätestens nach der Kommunalwahl in …
FDP Taufkirchen will „Rund-um-die-Uhr-Rathaus“

Kommentare