Sonderpädagogisches Förderzentrum

Bitte um einen Zuschuss

Unterschleißheim – Mit freiwilligen Zuschüssen stopft der Landkreis Löcher in der Finanzierung der Ganztagsbetreuung an der Rupert-Egenberger-Schule. Gelder der zuständigen Regierung von Oberbayern reichen nicht aus. An der sonderpädagogischen Förderschule in Unterschleißheim arbeitet die Arbeiterwohlfahrt (AWO) daher seit Jahren mit Defiziten.

Seit dem Schuljahr 2009/10 betreut die AWO Gruppen der offenen Ganztagsschule an der Rupert-Egenberger-Schule. Ab 2011 wurde es eng. In den Jahren bis 2013 beklagt die AWO ein Defizit in Höhe von insgesamt 55 000 Euro, das der Kreis zu übernehmen sich bereit erklärte. Einstimmig entschied der Kreisausschuss zudem, die AWO in Unterschleißheim mit jährlich bis zu 15 000 Euro pro Ganztagsgruppe zu unterstützen. Die Mittel sind rückwirkend ab dem Schuljahr 2014/15 frei gegeben. Die AWO meldet Bedarf für zwei Gruppen an, für Schüler der Klassen eins bis vier sowie für die Klassen fünf bis neun. Offene Ganztagsgruppen finanzierte die Regierung von Oberbayern bis 2013 mit jährlich 30 000 Euro. Der Betrag ist inzwischen auf 32 600 Euro erhöht. Dass der AWO das Geld nicht reicht, erklärte AWO-Geschäftsleiter Michael Wüstendörffer den Kreisräten bereits 2011 mit erhöhtem Betreuungsaufwand für Rupert-Egenberger-Schüler. Ein schriftlicher Antrag an den Landkreis München blieb jedoch aus – wegen Personalmangels, wie es in der Beschlussvorlage des Landratsamts zur Sitzung des Kreisausschusses heißt. Der Betreuungsaufwand für Schüler am Sonderpädagogischen Förderzentrum Unterschleißheim ist der AWO zufolge mit dem Aufwand an Regelschulen nicht zu vergleichen. Sonderpädagogisch geschultes Personal sei mit den Mittel der Regierung von Oberbayern „nicht annähernd“ zu bezahlen. In der Folge sei es zu Überforderungen und dadurch bedingten Ausfällen gekommen. Vertretungen mussten kurzfristig organisiert und honoriert werden. Die AWO hofft, mit angemessenen Zuschüssen künftig geeignetes Personal einstellen zu können. Für den Sachaufwand an der Rupert-Egenberger-Schule, für Lehrmittel, Unterrichtsmaterial, Mobiliar und Heizkosten, ist der Kreis zuständig. Schon jetzt schießt das Landratsamt der AWO auf freiwilliger Basis zudem einen Zuschuss für Personalkosten in Höhe von 5500 Euro pro Schuljahr zu. Das löbliche Engagement stößt im Bezirk auf beifällige Anerkennung. Laut Landratsamt ist vom Sachbearbeiter der Regierung für Ganztagsschulen der Kommentar überliefert, dass es dem Kreis unbenommen bliebe, weiterhin mit freiwilligen Zuschüssen zur Verbesserung des schulischen Angebots beizutragen. Der Bezirk half mit Querverweisen in Nachbarlandkreise. Eine Umfrage in Bad Tölz, Dachau und Rosenheim und der Stadt München brachte das Ergebnis, dass freiwillige Zuschüsse für offener Ganztagsschulen dort offenbar zum guten Ton gehören.

Andreas Sachse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland nimmt Ende in Garching: „Hatte noch Restdrogen intus“
421 Kilometer Flucht quer durch Deutschland: Für eine filmreife Verfolgungsjagd, die nahe Garching (Kreis München) endete, müssen sich zwei junge Männer vor dem …
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland nimmt Ende in Garching: „Hatte noch Restdrogen intus“
Grüne Oberschleißheim: Sechs Sitze im Gemeinderat sind das Minimum
Die gute Stimmung im Land und die spezielle Oberschleißheimer Situation lassen die Grünen nach den Sternen greifen. Im Kampf um das Rathaus strebt Ingrid Lindbüchl (53) …
Grüne Oberschleißheim: Sechs Sitze im Gemeinderat sind das Minimum
Kommunalwahl 2020: Die Kandidaten und Parteien im Landkreis München
Wer will Bürgermeister werden und wer kandidiert für den Gemeinderat oder den Stadtrat? Für den Landkreis München finden Sie hier die Kandidaten und Parteien.
Kommunalwahl 2020: Die Kandidaten und Parteien im Landkreis München
Gemeinde Unterhaching bricht für Kirchensanierung eigene Regel
Eigentlich hat die Gemeinde Unterhaching 2002 beschlossen, kirchliche Baumaßnahmen nicht zu bezuschussen. Bei der Sanierung von St. Korbinian soll aber eine Ausnahme …
Gemeinde Unterhaching bricht für Kirchensanierung eigene Regel

Kommentare