+
Aus dem ersten Stock des Mehrfamilienhauses qualmt der Rauch.

Bewohner sind zum Glück nicht zuhause

Küchenbrand in Mehrfamilienhaus - Zwei Kaninchen sterben

Unterschleißheim - In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hat es am frühen Dienstagvormittag gebrannt. Die Bewohner sind zum Glück nicht zuhause. Doch für zwei Kaninchen kommt jede Hilfe zu spät.

Die massive Haustür müssen die Feuerwehrmänner mit schwerem Gerät öffnen.

Der schwarze Rauch qualmt aus dem Rollokasten des Mehrfamilienhauses an der Hildegardstraße, als die Feuerwehr mit 24 Mann und sechs Einsatzfahrzeugen am frühen Dienstagvormittag anrückt. Die Küche einer Wohnung im ersten Stock ist in Brand geraten. Nachbarn haben die Feuerwehr alarmiert. Die Bewohner sind schließlich nicht zuhause. Das ist ihr Glück. Doch die beiden Kaninchen, die sich in der Wohnung befinden, haben Pech gehabt. Für sie kommt jede Hilfe zu spät.

Der Alarm ist am Dienstag um 7.21 bei der Feuerwehr Unterschleißheim eingegangen: Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Wenig später waren die Einsatzkräfte vor Ort. Sie hatten Probleme, die Haustür zu öffnen. "Die Tür war sehr massiv", sagt ein Feuerwehrmann. Zwar musste es schon seit einiger Zeit gebrannt haben, doch die Feuerwehr konnte den Brand dann doch relativ zügig löschen.

 Gleichwohl ist die Wohnung unbewohnbar geworden. Die Küchentür stand offen. So konnte sich der Ruß und der Rauch in den anderen Räumen ausbreiten. In einem Raum entdeckte die Feuerwehr zwei Kaninchen. Sie waren bereits tot. Die Brandursache ist bislang unbekannt. mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Eschenpassage leuchtet
Mit Fantasie, Kreativität und jeder Menge guter Ideen brachten Soziale Stadt, Gemeinde, Taufkirchner Einrichtungen und Gewerbetreibende Licht in die Eschenpassage. Jung …
Die Eschenpassage leuchtet
Vollgas für die Bildung
Auf der Großbaustelle am Unterföhringer S-Bahnhof gehen die Bauarbeiten zügig voran: Die Grundmauern sind eingezogen. Für 28 Millionen Euro entsteht hier der Neubau für …
Vollgas für die Bildung
Seniorenmesse ist eine Marktlücke
„Aus der Region, für die Region“ – unter diesem Motto fand jetzt die erste Seniorenmesse in Höhenkirchen-Siegertsbrunn statt. Die Rechnung des achtköpfigen, …
Seniorenmesse ist eine Marktlücke
Lichter für den Frieden
rotz bitterer Kälte kommen gut 100 Kinder, Eltern und Mitarbeiter zum Vorplatz von St. Ulrich in Unterschleißheim. Mit Wunderkerzen rund um einen großen Stern aus …
Lichter für den Frieden

Kommentare