+
Feinarbeit: Drei Monate hat Illustrator Alfons Kiefer an seinem Plakat gefeilt. Dann saß der Entwurf, mit dem er die Jury beim Plakatwettbewerb fürs Lohhofer Volksfest überzeugt hat. Bürgermeister Christoph Böck und seine Mitarbeiterin Heidi Schiedermeier gratulieren und übergeben den Scheck für die Siegprämie.

Plakatwettbewerb fürs Lohhofer Volksfest

Modern und traditionsbewusst

Unterschleißheim - In diesem Jahr feiert das Lohhofer Volksfest seinen 65. Geburtstag. Das Veranstaltungsplakat sollte daher besonders sein. Jetzt ist der entsprechende Wettbewerb entschieden.

Eine Blondine im Dirndl sitzt in einem Kettenkarussell und fliegt von links ins Bild. In der Hand hält sie eine große Tuba. Außerdem ziert ein Lebkuchenherz das Plakat. Mit seinem Entwurf zum 65. Lohhofer Volksfest hat der Unterschleißheimer Künstler Alfons Kiefer (62) den Plakatwettbewerb der Stadt gewonnen. Bürgermeister Christoph Böck gratulierte und überreichte Kiefer die Siegprämie in Höhe von 1000 Euro in Form eines symbolischen Schecks. Auch Heidi Schiedermeier, in der Verwaltung zuständig für Volksfeste und Märkte, gratulierte. Hintergrund des Wettbewerbs sei die Idee gewesen, die Unterschleißheimer miteinzubeziehen, sagte Eva Maria Hohhaus, Pressesprecherin der Stadt. Das Plakat sollte heimatverbunden und modern sein und Lebensfreude zeigen. Außerdem musste der Slogan „bunt und gmiatlich“ eingebaut werden. Der Hinweis auf das Volksfest und der Veranstaltungszeitpunkt durften ebenfalls nicht fehlen. Und warum hat Kiefers Vorschlag gewonnen? „Er vereint am Besten die Tradition mit der Moderne“, sagt Hohhaus. Der Retro-Style zeige die Geschichte des Volksfestes und wie es früher ausgesehen habe. Außerdem fand die Jury die knallige Farbe passend. Auf den Sieg hatte der 62-Jährige zwar gehofft, aber nicht mit ihm gerechnet: „Mein Plakat ist professionell angelegt, da ich ja von Beruf Illustrator bin. Das ist aber nicht immer ein Vorteil, es hätte auch andere Gewinner geben können.“ Drei Monate hat er am Plakat gearbeitet. „Ich habe immer wieder etwas geändert“, erzählt er. Die große Zeitspanne kam ihm gerade recht. Im Gegensatz zu jüngeren Kollegen malt Kiefer seine Arbeiten noch analog. So auch die Frau, die Tuba, das Lebkuchenherz und den Hintergund seines Plakats. Die verschiedenen Elemente fügte er am Computer zusammen und ließ es im DIN A1-Format drucken. Das Volksfest in Unterschleißheim findet von Freitag, 13. Mai, bis Sonntag, 22. Mai, statt.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn - Bei der Bildungsinitiative „business@school“ nehmen Gymnasiasten lokale Unternehmen unter die Lupe und entwickeln auch eine eigene Geschäftsidee. 
Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Taufkirchen/Ottobrunn - Jahrelang haben zehn Betriebe ihre Gewerbesteuer irrtümlicherweise nach Ottobrunn überwiesen, obwohl sie auf Flächen der Nachbargemeinde …
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen
Kirchheim – Im Juli 2017 will Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU) mit einem Bürgerentscheid sein Konzept der neuen Ortsmitte von den Kirchheimern absegnen lassen. Die …
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen
Am Garchinger See: Stadtrat Kick aus dem Eis gerettet
Garching -  50 Meter vom Ufer entfernt ist Stadtrat Manfred Kick durch die Eisdecke des Garchinger Sees gebrochen. Zum Glück steckte er in einem Trockentauchanzug, und …
Am Garchinger See: Stadtrat Kick aus dem Eis gerettet

Kommentare