Start vom Parkplatz am See: Rund 80 Polizisten begleiten den Autokorso aus 53 Fahrzeugen bei der Fahrt durch Unter- und Oberschleißheim, „Stoppt Homeschooling“ oder „Mein Körper gehört mir“ ist auf den Pkw zu lesen.
+
Start vom Parkplatz am See: Rund 80 Polizisten begleiten den Autokorso aus 53 Fahrzeugen bei der Fahrt durch Unter- und Oberschleißheim, „Stoppt Homeschooling“ oder „Mein Körper gehört mir“ ist auf den Pkw zu lesen.

Protest ohne Zwischenfälle

Autokorso gegen Corona-Maßnahmen

Unterschleißheim – Ein Autokorso gegen die Corona-Maßnahmen ist gestern Nachmittag in Unter- und Oberschleißheim ohne Zwischenfälle abgelaufen.

Etwa 80 Polizisten in Streifenwagen und Bussen begleiteten den Autokorso. Eine Motorradeskorte fuhr an der Spitze des Zugs. Er führte vom Parkplatz am See durch Unterschleißheim und Oberschleißheim, durch zwei Wohngebiete und an zwei Schulen vorbei. Die Veranstaltungsleiterin, eine ältere Dame mit grauem Haar, die ihren Namen nicht nennen wollte, hatte bis zu 100 Fahrzeuge und 200 Teilnehmer angemeldet, doch so viele kamen nicht. 53 Pkw zählte die Polizei und 89 Teilnehmer. „Das Motto heißt ,Für unsere Kinder’“, sagte die Veranstaltungsleiterin, die kurz vor 16 Uhr an der Reihe der parkenden Autos mit einem Megafon entlanglief und die Veranstaltung eröffnete.

Schulen und Kitas sollen öffnen

Fast alle Fahrzeuge waren mit verschiedenen Botschaften versehen, „Wir lassen unsere Kinder im Stich“, „Kinder brauchen Kinder“ oder „Stopp mit Homeschooling“ war zu lesen. Gefordert wurde „Gastro offen“ und „Geschäfte öffnen“. Aber auch Querdenker und Impfgegner waren gekommen: Gegen „Zwangsimpfung“ richtet sich ihr Protest, für „Frieden und Freiheit“ stand auf Zetteln hinter Autoscheiben, an einem Fahrzeug flatterten Deutschlandfahnen. Einen Pick-Up hatten zwei junge Männer aus Sauerlach mit großen Lautsprecherboxen ausgerüstet. Sie begleiteten den Zug mit Deutsch-Rap. Die Pkw-Kennzeichen verwiesen auf Teilnehmer aus dem Großraum München. Wenige Unterschleißheimer verfolgen den Protest.  icb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare